?

Log in

No account? Create an account

Previous 10 | Next 10

Dec. 13th, 2018

Vogel, bird

emberfawn

"Die Finsternis in Hyrule" oder "Farore, gib mir Mut! - Teil 2"

Der gar schicksalhafte Titel: Die Finsternis in Hyrule
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: Otakugirl303

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Kasuemi, die Leitsue und Zwillingsschwester von Highlia, hat in der Vergangenheit Massenmord begangen und bereut es ganz doll. Deswegen heult sie solange herum, bis sie als Zwillingsschwester von Zelda inkarniert werden darf, obwohl sie ihre Genozid-Tendenzen ignoriert, statt sich darum zu bemühen, sie unter Kontrolle zu bekommen. Deswegen macht es nur Sinn, dass sie sich in Dark Link verknallt, oder? Zelda wird währenddessen dazu missbraucht, Krönchen besser aussehen zu lassen.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Die Göttin der Heuligkeit wird als Krönchen inkarniert, die dann weiterheult. Unter anderem heult sie darüber, wie viel besser als Zelda sie ist. Ein wildes Dunkel-Link erscheint und ist ein vorbildliches Arschloch-LI. Allgemeinwissen und Logikverständnis ist irgendwie niemandes Stärke. Ach ja, und alle sind fünfzehn statt neun, benehmen sich aber trotzdem wie Kleinkinder. Und sind alle miteinander Arschlöcher.
Und wie klingt der ganze Spaß?: Erträglich. Groß- und Kleinschreibung finden keinerlei Beachtung, aber es geht.

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Fanfic), Skyward Sword (Spoiler!), Majora's Mask (Spoiler!), A Link Between Worlds (Spoiler!), Twilight Princess, Four Swords, Minish Cap

Der göttliche Prolog
Das gar romantische erste Kapitel
Des Finales erster Teil


Was? Keiner hat ne Dose Mitleid?Collapse )
Vogel, bird

emberfawn

"Die Finsternis in Hyrule" oder "Farore, gib mir Mut! - Teil 1"

Der gar schicksalhafte Titel: Die Finsternis in Hyrule
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: Otakugirl303

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Kasuemi, die Leitsue und Zwillingsschwester von Highlia, hat in der Vergangenheit Massenmord begangen und bereut es ganz doll. Deswegen heult sie solange herum, bis sie als Zwillingsschwester von Zelda inkarniert werden darf, obwohl sie ihre Genozid-Tendenzen ignoriert, statt sich darum zu bemühen, sie unter Kontrolle zu bekommen. Deswegen macht es nur Sinn, dass sie sich in Dark Link verknallt, oder? Zelda wird währenddessen dazu missbraucht, Krönchen besser aussehen zu lassen.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Die Göttin der Heuligkeit wird als Krönchen inkarniert, die dann weiterheult. Unter anderem heult sie darüber, wie viel besser als Zelda sie ist. Ein wildes Dunkel-Link erscheint und ist ein vorbildliches Arschloch-LI. Allgemeinwissen und Logikverständnis ist irgendwie niemandes Stärke. Ach ja, und alle sind fünfzehn statt neun, benehmen sich aber trotzdem wie Kleinkinder. Und sind alle miteinander Arschlöcher.
Und wie klingt der ganze Spaß?: Erträglich. Groß- und Kleinschreibung finden keinerlei Beachtung, aber es geht.

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Fanfic), Skyward Sword (Spoiler!), Majora's Mask (Spoiler!), Twilight Princess, Four Swords, Minish Cap

Der göttliche Prolog
Das gar romantische erste Kapitel


Hat jemand eine Dose Mitleid übrig?Collapse )

Dec. 11th, 2018


takitakepic

"Die Revolutionärin Mari" oder "Geschlechterkarusell"

Titel des Unfalls der Geschichte: Die Revolutionärin Mari (gelöscht)

Vergewaltigtes Fandom: One Piece

Name des Verbrechers Autors: Mari-sam

Der hirnrissige Plot: Es geht um Mari-Sue sie gehört zu Dragons lateinamerikanischer Revolutinosarmee und ist auch noch einfach so ohne irgendeinen Grund einer der 4 Kaiser. Lest einfach. Biatches. 

Die schlechten Entschuldigungen für Charaktere: Mari-Sue hat zwei Teufelsfrüchte weil speschüll, Zorros Schwert nur in besser weil speschüll, kehrt Big Mom unter den Plotteppich weil speschüll und rettet Ace weil Mary-Sue und speschüll. Ace stirbt zwar nicht ist aber trotzdem ein hirnloser Bishie der absolut nichts gebacken kriegt und ohne seine geliebte Sue elendig verrecken würde. Ruffy ist da damit so etwas wie Canon, wenn auch total verdreht, auftauchen kann. Alle anderen sind nichtsnutzige Pappaufsteller, die nur gebraucht werden, um die Befehle der Sue zu befolgen oder Lobgesänge über sie runterzuleiern.

Entnervende Macken im Stil: Lesefluss kann nie auftreten da alles wie ein schlechtes Drehbuch geschrieben wurde und Sätze einfach mittendrin aufhören. Jeder verdammte Charakter hat seine eigenen Anführungszeichen, was dazu führt, dass Zeichen hervorgewürgt werden, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Die typischsten RS/G-Fehler: nexten statt nächsten, bar statt paar, backen statt packen, lustik statt lustig, scheißen statt schießen und mit der Grammatik fang ich gar nicht erst an. @___@

Teil 1  Teil 2  Teil 3  Teil 4  Teil 5

Read more...Collapse )

Dec. 6th, 2018


rosalie95

Die schwarze Wölfin und der goldene Löwe oder Juli und der Märchenprinz Teil 4

Titel der Geschichte: Die schwarze Wölfin und der goldene Löwe
Fandom: Game of Thrones Game of fairy tale's
Name des Verbrechers Autors: terisha007
Der uninspirierte Plot: Juli – die älteste Tochter von Eddard Stark dem Listigen – trifft ihren Märchenprinzen Jaime, der sich leider in den Klauen des bösen Ungeheuers Cersei befindet. Hat ihre tragische Liebe eine Chance?
Antiqualität der Charaktere: Juli ist eine perfekte Mary Sue, Jaime Lannister wird zu einem tragischen missverstandenen Märchenprinzen degradiert, seine Schwester Cersei ist die pure Bosheit in Person und der Rest mutiert zu austauschbaren Pappaufstellern, die zufälligerweise die Namen der GoT – Charaktere tragen. Eddard Stark ist listig.
Entnervende Macken im Stil: Juli ist so wunderschön. Juli ist so herzensgut. Juli ist ja ach so schlau. Juli hier, Juli da. Und als wäre Juli nicht schon omnipräsent, werden ihr auch noch einfach Szenen und Handlungsstränge anderer Charaktere zugeschanzt. Ausführliche Beschreibungen – gleich, welcher Art, sucht man im Text vergeblich (außer sie dienen dazu Juli zu huldigen), fließende Übergänge existieren nicht.
Die Zeitform und Erzählperspektive legt so manchen seltsamen Sprung hin.
RS/G-Fehler: Okay.
Mehr oder weniger Positives: Die Autorin hangelt sich stark am Serienkanon entlang, was einerseits allzu große Fehler verhindert, andererseits manchmal etwas unkreativ scheint ist.

Achtung! Im Veriss sind Spoiler für die GoT – Staffel 1 enthalten.


Teil 1, wo Eddard Stark der Listige eine Tierhandlung besucht.
Teil 2, wo eine Partie Halma beinahe tödlich endet.
Teil 3, wo Sansa ihren Schattenwolf auf ihren Schwarm Joffrey hetzt.

Gähn ... Collapse )

Dec. 2nd, 2018


takitakepic

"Die Revolutionärin Mari" oder "Schalke 04, gib mir die Kraft!"

Titel des Unfalls der Geschichte: Die Revolutionärin Mari (gelöscht)

Vergewaltigtes Fandom: One Piece

Name des Verbrechers Autors: Mari-sam

Der hirnrissige Plot: Es geht um Mari-Sue sie gehört zu Dragons lateinamerikanischer Revolutinosarmee und ist auch noch einfach so ohne irgendeinen Grund einer der 4 Kaiser. Lest einfach. Biatches. 

Die schlechten Entschuldigungen für Charaktere: Mari-Sue hat zwei Teufelsfrüchte weil speschüll, Zorros Schwert nur in besser weil speschüll, kehrt Big Mom unter den Plotteppich weil speschüll und rettet Ace weil Mary-Sue und speschüll. Ace stirbt zwar nicht ist aber trotzdem ein hirnloser Bishie der absolut nichts gebacken kriegt und ohne seine geliebte Sue elendig verrecken würde. Ruffy ist da damit so etwas wie Canon, wenn auch total verdreht, auftauchen kann. Alle anderen sind nichtsnutzige Pappaufsteller, die nur gebraucht werden, um die Befehle der Sue zu befolgen oder Lobgesänge über sie runterzuleiern.

Entnervende Macken im Stil: Lesefluss kann nie auftreten da alles wie ein schlechtes Drehbuch geschrieben wurde und Sätze einfach mittendrin aufhören. Jeder verdammte Charakter hat seine eigenen Anführungszeichen, was dazu führt, dass Zeichen hervorgewürgt werden, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Die typischsten RS/G-Fehler: nexten statt nächsten, bar statt paar, backen statt packen, lustik statt lustig, scheißen statt schießen und mit der Grammatik fang ich gar nicht erst an. @___@

Teil 1  Teil 2 Teil 3   Teil 4 

Read more...Collapse )

Nov. 30th, 2018


aaaaaimbot

Die Gallardo-Story - Es passiert immer nur das Gleiche

Um was für einen Unfall handelt es sich? Die Gallardo-Story
Wer ist der Verbrecher von nem Autor, der so nen Quark schreibt? Aaaaaimbot
Und welches Fandom wurde damit kontaminiert? Zum Glück keines, ist eine "Freie Arbeit".
Gibt es, ähm, sowas wie nen Plot? Nö. Es spawnt einfach ein männlicher und ein weiblicher NPC, letzterer tritt paarmal mit den wunderhübschen Schuhen und dann wiederholt es sich für die nächsten NPCs. Bis. in. alle. Ewigkeit. Und mindestens drei Viertel der Fic wird damit verdödelt, zu beschreiben, wie die jeweils im Fokus befindlichen NPCs entweder Monopoly spielen oder Takeshi's Castle zocken müssen.
Dann muß ja wohl gleich der Beginn ein absoluter Kracher sein, oder? Eines Tages rannte Gallardo durch die Stadt, um einkaufen zu gehen. Er hatte 600 €, aber da kam Lissie und wollte ihm das Geld klauen. Er machte schnell, um nicht erwischt zu werden. Doch Lissie hatte irgendwie einen Turbo eingebaut und war hundertmal schneller als Gallardo. Der blieb absichtlich stehen und Lissie rannte an ihm vorbei.
Was für Pappaufsteller erwarten uns hier? Es gibt zwei Arten von Charakteren: Die Mädchen sind triebgesteuerte Monster mit Monsterschuhen, und mit denen fügen sie anderen gern Monsterkratzer zu, ab und zu töten sie mit denen auch. Und die Jungen sind die Zielscheiben für die Mädchen und nur dazu da, damit die Autorin möglichst viel durch Schuhe ausgeübte Gewalt schreiben kann. Niemand wird jemals beschrieben, und auch die Schuhe sind einfach nur "wunderhübsch" und ab und zu wird noch die Marke von den Schuhen dazugesagt, aber niemals sowas wie, OMG, die Farbe, Absatzhöhe oder sonst was.
Kann man etwas Gutes über den Stil sagen? Jetzt gehts langsam echt den Bach runter, nicht nur scheint die Autorin es lustig zu finden, zufällige Wörter englisch zu machen, sondern die Formulierungen werden auch immer doofer, die Sätze abgehackter usw.
Wie sieht der legendärste Fail im aktuellen Kapitel aus? Nun zahlten sich paar Milia an Arabella und sie ließ das Gymnasium frei. Nun war Inglisch, und zwar beim großen Santana. Aber irgendwie passierte immer nur das Gleiche. Auf 1x ging die Tür auf und es kam der superbescheuerte Strip-Mine!
Hat die Autorin denn wenigstens ne Ahnung von Rechtschreibung und Grammatik? Es ist vieles umgangssprachlich geschrieben, und der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Außerdem nerviges Denglisch und merkwürdige %s-Formulierungen.

Der Tragödie erster Teil
Der Tragödie zweiter Teil
Der Tragödie dritter Teil
Der Tragödie vierter Teil
Der Tragödie fünfter Teil
Der Tragödie sechster Teil
Der Tragödie siebter Teil

Es ist mittlerweile wirklich ermüdend, das hier zu verreißen, bei vielen Passagen fallen mir einfach keine gescheiten Sprüche zu ein. Aber ich mach trotzdem noch n bissel was, auch wenn ich gleich einschlaf.

Oar ist das langweilig... und du hast wirklich keinen Kaffee?Collapse )

takitakepic

"Die Revolutionärin Mari" oder "Die Rucksack-Tasche-Affäre"

Titel des Unfalls der Geschichte: Die Revolutionärin Mari (gelöscht)

Vergewaltigtes Fandom: One Piece

Name des Verbrechers Autors: Mari-sam

Der hirnrissige Plot: Es geht um Mari-Sue sie gehört zu Dragons lateinamerikanischer Revolutinosarmee und ist auch noch einfach so ohne irgendeinen Grund einer der 4 Kaiser. Lest einfach. Biatches. 

Die schlechten Entschuldigungen für Charaktere: Mari-Sue hat zwei Teufelsfrüchte weil speschüll, Zorros Schwert nur in besser weil speschüll, kehrt Big Mom unter den Plotteppich weil speschüll und rettet Ace weil Mary-Sue und speschüll. Ace stirbt zwar nicht ist aber trotzdem ein hirnloser Bishie der absolut nichts gebacken kriegt und ohne seine geliebte Sue elendig verrecken würde. Ruffy ist da damit so etwas wie Canon, wenn auch total verdreht, auftauchen kann. Alle anderen sind nichtsnutzige Pappaufsteller, die nur gebraucht werden, um die Befehle der Sue zu befolgen oder Lobgesänge über sie runterzuleiern.

Entnervende Macken im Stil: Lesefluss kann nie auftreten da alles wie ein schlechtes Drehbuch geschrieben wurde und Sätze einfach mittendrin aufhören. Jeder verdammte Charakter hat seine eigenen Anführungszeichen, was dazu führt, dass Zeichen hervorgewürgt werden, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Die typischsten RS/G-Fehler: nexten statt nächsten, bar statt paar, backen statt packen, lustik statt lustig, scheißen statt schießen und mit der Grammatik fang ich gar nicht erst an. @___@

Teil 1  Teil 2   Teil 3

Read more...Collapse )

Nov. 29th, 2018

Apfel, Copic, Schlange

pfuetzenpython

Die Prinzessin, oder: Töte es mit Feuer, Part 6

L‘opus magnifique: Die Prinzessin
L‘auteur créatif: Heartlove98
Genre en proie à ceci: Fantasy, egal für wie historisch es sich hält


Der rote Faden: Die gepamperte Prinzessin Eleanor intrigiert sich neben einen hotten König auf dessen Thron, und damit sie sich nicht um das Volk des gebeutelten Landes selbst kümmern muss, kriegt sie eine Rebellenkönigin aus Übersee als dramatischen Gegner.
Die Charaktere: Eleanor ist selbstgerecht, bis zur Unerträglichkeit inkompetent und grundsätzlich das arme Opfer. König Ash wird trotz der miesen Intrige gegen ihn in die LI-Form gepresst wie willenloses Hackfleisch. Königin Phoenix ist böse, weil sie sich sexy benimmt und persönliche Grenzen nicht einhält. Alle anderen sind nur wandelnde Porzellanschüsseln, in die man reinscheißen kann.
Der Stil: Der übliche semi-sassy Teenietalk, nur ohne Markennamen bis zum Umfallen. Zu Baleas Ich, ich, ich!-Perspektive kommen jetzt die Sichtweisen anderer Charaktere, damit jemand ihre Sueigkeit bewundern kann, während sie selbst bewusstlos ist.
Die Rechtschreibung und Grammatik: Insgesamt lesbar, regelmäßig schludrig umgestellt und kaum korrigiert.

Part 1
Part 2
Part 3
Part 4
Part 5

Moin,

um es vorwegzunehmen: Dies wird der letzte Part des Verrisses, da die Geschichte auf Wattpad gelöscht wurde – was mich nicht überrascht, weil ich sie aufgrund des Umgangs mit Vergewaltigung gemeldet habe – und auch der Autor ist nicht mehr dort zu finden. Ich hatte den Originaltext nur bis Kapitel zwanzig gesichert, aber ich glaube, die Trauer darüber hält sich einigermaßen in Grenzen.

Letztes Mal ist der Brautzug mit Balea ein Land weitergekommen, sie hat Asches militärischen Oberkommandaten getroffen und mal wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie nicht einmal das Einmaleins der adeligen Grunderziehung beherrscht. Daraufhin hat sie einen Sue-Anfall bekommen, der ihr symbolträchtige Visionen mit der Offhand ins Gesicht geklatscht hat.

Heute gibt es die Fortsetzung dieser Show als Dauerwerbesendung für die abartige Sueness von Balea. Heirat als Legitimation für Königinnen ist schließlich nur für Anfänger und Schwächlinge, echten rebellischen Prinzes-sue-ninnen scheint schon von Geburt an die Sonne aus dem aufgeblasenen Arsch!


Bleiche, Bleiche! Ein Königreich für ein Glas Bleiche!Collapse )

Nov. 26th, 2018


takitakepic

"Die Revolutionärin Mari" oder "Whitebeards beschissenes Ende"

Titel des Unfalls der Geschichte: Die Revolutionärin Mari (gelöscht)

Vergewaltigtes Fandom: One Piece

Name des Verbrechers Autors: Mari-sam

Der hirnrissige Plot: Es geht um Mari-Sue sie gehört zu Dragons lateinamerikanischer Revolutinosarmee und ist auch noch einfach so ohne irgendeinen Grund einer der 4 Kaiser. Lest einfach. Biatches. 

Die schlechten Entschuldigungen für Charaktere: Mari-Sue hat zwei Teufelsfrüchte weil speschüll, Zorros Schwert nur in besser weil speschüll, kehrt Big Mom unter den Plotteppich weil speschüll und rettet Ace weil Mary-Sue und speschüll. Ace stirbt zwar nicht ist aber trotzdem ein hirnloser Bishie der absolut nichts gebacken kriegt und ohne seine geliebte Sue elendig verrecken würde. Ruffy ist da damit so etwas wie Canon, wenn auch total verdreht, auftauchen kann. Alle anderen sind nichtsnutzige Pappaufsteller, die nur gebraucht werden, um die Befehle der Sue zu befolgen oder Lobgesänge über sie runterzuleiern.

Entnervende Macken im Stil: Lesefluss kann nie auftreten da alles wie ein schlechtes Drehbuch geschrieben wurde und Sätze einfach mittendrin aufhören. Jeder verdammte Charakter hat seine eigenen Anführungszeichen, was dazu führt, dass Zeichen hervorgewürgt werden, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Die typischsten RS/G-Fehler: nexten statt nächsten, bar statt paar, backen statt packen, lustik statt lustig, scheißen statt schießen und mit der Grammatik fang ich gar nicht erst an. @___@

Teil 1    Teil 2 

Read more...Collapse )

Nov. 25th, 2018


wolfspirat

Die Löwin, die einst Simba liebte - #16 "Prisonbreak für Arme"

Titel der Geschichte/Serie: Die Löwin, die einst Simba liebte
Fandom: Der König der Löwen
Name des VerbrechersAutors: The Moon

Der langweilige Plot: Simba findet sein neues OTP in Dschungel. Was unspektakulär beginnt, versucht später durch imaginäre Komplexität zu bestechen, indem haufenweise Papp-OCs eingeführt werden. Stürme entführen Löwen random in 10000 Kilometer entfernte Welten.
In dieser Folge: Verräterus wird verbannt und ist doch kein Verräter und eine Entführung später ist Vagina auserkoren, den Tag zu retten. Es gibt ein neues evil Mastermind, weil sie niemand vögeln wollte.
Die Antiqualität der Charaktere: Niemand hat die Eier, jemanden zu unterbrechen und gewisse Dinge richtig zu stellen, was die Geschichte wohl um einiges verkürzt hätte. Ansonsten kann man sich auf Naivität, Überreaktionen, unnötiges Herumgeschreie und dazwischen ganz viel Friede, Freude und Eierkuchen freuen. Yay!
Entnervende Macken im Stil: Gedankensprünge. Zeitsprünge. Er, er, er - Mangel an vernünftigen Synonymen und abwechselungsreichen Satzanfängen, dazu der Hang zum überflüssigen Erklären. Oh, und es wird gesungen.
Die typischsten RS/G-Fehler: Die RS und Grammatik sind erstaunlicherweise fast in Ordnung, wenn man von kleineren Sachen wie überwiegender Kommalosigkeit und Tippschreibfehlern mal absieht.

<- Teil 1 - letzter Teil - nächster Teil ->

Da wir mit diesem Teil offiziell bei der Hälfte sind... Was bisher geschah: Simba schwängert im Dschungel unwissentlich Scars Tochter Sahne, bevor er zum Königsfelsen geht und Scar tötet. Sahne heult rum und rennt weg. Ein Lügenwettersturm katapultiert Simba nach einem Zeitsprung zum Whateverest, wo er Sahne wiedertrifft - die ihm vorsingt, dass sie zwei Kinder von ihm hat, aber ihn abgrundtief hasst, und außerdem im Clan herumerzählt: "Simba ist doof und ein Arsch! Ich hasse ihn, weil er doof ist!" Simba versucht gar nicht weiter, nach Hause zu kommen und frisst sich beim Whateverestclan so durch. Sahnes BFF steht auf Simba, obwohl die - wissentlich oder nicht - impliziert, von ihm vergewaltigt worden zu sein.
Der Clan hat derweil ein Problem: Ein weiterer Clan hat seine (vermutlich von der Höhenluft herrührende) Dummheit erkannt und dessen Anführer Lento führt Angriffe auf ihn durch um ihn zu trollen. Random NPCs sterben, Sahnes Sohn Kiano Reeves wird verpairt und ihrer Tochter Diäta gegen ihren Willen ein verwaistes Balg aufs Auge gedrückt, weil ihre Mutter es befohlen hat. Kurz nach der Verbannung einer vermeintlichen Verräterin werden Simba, Vagina und Sahne vom TrollClan und - *GASP* - Mirenda entführt. Letztere hasst jetzt Könige, weil sie von denen nicht gevögelt wird.

Read more...Collapse )

Und was haben wir heute gelernt? Blutrache ist voll okay, wenn es die richtigen trifft und wenn man Gesetzlose bekämpft, braucht man sich an keinerlei Gesetze halten. Wuhu! #pädagogischwertvoll

Oh, und im letzten Verrissabschnitt spinnt die Formatierung irgendwie und ich bekomm das nicht mehr raus. Kann da jemand helfen?

Previous 10 | Next 10

Verreiß mich!

February 2019

S M T W T F S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  

Tags

Syndicate

RSS Atom
Powered by LiveJournal.com