Vogel, bird

"Link oder Dark Link" oder "Kissenschlacht"

Der gar schicksalhafte Titel: Link oder Dark Link
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: sammollynellyamy

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Zelda wird von Ganondorf gefangengenommen. Dark Link, Ganondorfs rechte Hand, ist ein Arsch zu ihr, allerdings so haizz, dass es nicht so schlimm ist. Dark Link hat einen Anfall von Insta-Love, nachdem Zelda ebenfalls ein Arsch ist, und als Ganondorf das merkt, versucht er, Zira zu sein. Außerdem will man uns weismachen, Link wäre ernstzunehmende Konkurrenz in diesem Match Made In Stockholm Hell Stockholm.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Prinzessin Zella Suewan ist ein Kreischweibchen mit gelegentlichen Anfällen von Psychopathie, die sich einen feuchten Kehricht um ihr Volk schert. Haifischflosse macht ein Comeback und ist genauso ein Arsch wie vorher, nur weniger konsistent. Ganondoof war der Suetorin anscheinend noch nicht klischeehaft genug und tut nichts außer herumzusitzen und in Evil Laughter auszubrechen, obwohl er dabei marginal kompetenter ist als der Rest der Pappaufsteller. Ach, der Titel fragt nach Link? Ein Link ist eine (meistens) blaue Zeile im Internet, das weiß man doch!
Und wie klingt der ganze Spaß?: Ein Wort: Apostrophitis. Ansonsten ist der Text weitestgehend lesbar, auch wenn es manche Rechtschreibfehler gibt, die einen einfach nur umhauen. Perspektivenwechsel wo man geht und steht, Ankündigung inklusive. (Mittlerweile kann man die POV-Stimmen allerdings auseinanderhalten.) Außerdem sind Zeilenumbrüche ein Fremdwort, so etwas gibt es hier nicht. Dialoge sind sehr schwierig, nicht nur wegen fehlender Begleitsätze und der Zeilenkuschelei, sondern auch was Zeichensetzung angeht.
Gibt es sonst noch etwas zu erwähnen?: Es gibt keinen bestimmten Canon, in dem sich die Fic ansiedeln lässt. Die beiden Hauptgames, die hier verquirlt werden, sind wohl Ocarina of Time und Twilight Princess, aber auf eine so widersinnige Weise, dass man es nicht einmal als Crossover bezeichnen kann. Dieses Werk ist das instabilste AU, das ich je gesehen habe!

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Fic?), Twilight Princess (Fic?), Majora's Mask

Der schattige erste Teil
Der psychopathische zweite Teil
Der zuckerige dritte Teil
Der (ganon)doofe vierte Teil (Part 1)
Der (ganon)doofe vierte Teil (Part 2)
Der spannende (*hint hint*) fünfte Teil
Der blitzschnelle sechste Teil
Der sexy siebte Teil [friendslocked]

Collapse )

Hier entlang zur zweiten Hälfte!
Fun Gallery
  • zeisora

"Hass oder Liebe?" - How about No?

Die Seifenoper: Hass oder Liebe?
Sie wurde aus diesem Bereich entnommen: Harry Potter
Die Drehbuchautorin: Musicmiri

Die Einstiegszusammenfassung: Unsere Protagonistin Lennyface besucht, nachdem sie Seamus zugelaufen ist, im fünften Jahr Hogwarts und existiert in ihrer Tolligkeit herum.
Und in dieser Folge: Flenny feiert Weihnachten im Fuchsbau, macht einige Dosendramen auf und erfährt, dass sie mit Dean eine Zwangshochzeit vollziehen muss. Zum Silvesterball danced sie fett in einem Reifrockkleid ab und der Plot shippt fleißig Stock und Flenny.
Die handelnden Charaktere: Lennyfaces Existenz ist perfekt. Was sie tut, bezaubert alle und wenn sie Mist baut, wird ihr dies irgendwann verziehen. Zusätzlich tickt sie aus, wenn nicht alles nach ihrer Nase läuft, ist suizidal veranlagt und hält sich allgemein für das Geschenk Gottes persönlich.
Am Schlimmsten sind eigentlich die Charaktere um sie herum dran. Hermine mutiert zum ABFFL-Klischee. Draco schmeißt seine ganze Charakterisierung über den Haufen, weil Lennyface so rein ist, dass er nicht anders kann, als sein "wahres Ich" zu entblößen. Wood wird zur bitchigen Tsundere und Snape sendet Pädovibes aus, diese sind allerdings missverstanden worden, da er nur Vatergefühle hegt. Oder so. Percy wird creepy. Madam Pomfrey ist tatsächlich die Peitschende Weide in disguise.
Das wunderschöne Gesamtpaket: Ganz in Ordnung, Leichtsinnsfehler ahoi. Ab und zu sind die Sätze bisschen seltsam und irritierend.

Teil 1, superspannend und überhaupt nicht OOC-lastig aus dem Canongerüst gekratzt.
Teil 2, megafriedlich und überhaupt nicht voller unnötiger Pädo-Vibes.
Teil 3, mit liebenswürdigen Überraschungen und Geschichten.

Collapse )
Copic, Apfel, Schlange

Xayra, Part 5 oder: Die Liga der außergewöhnlichen Dumpfbacken

Der Titel: Xayra
Der Schreiber: lalalu22334
Das Genre: Pappdrama Fantasy

Die Handlung: Der naive Party-Prinz von Aronia wird von Terroristen rekrutiert und manipuliert, um seinen Vater zu ermorden. Klingt nach Potential? Na zum Glück versteht sich die Story selbst als dramatische Romanze
Die Charaktere: Xayra ist in einer Branche, die eigentlich keine Fehler vergibt, so himmelschreiend inkompetent, dass ich nicht einmal weiß, wie ich Erpelboy Drake daneben beschreiben soll. Hirntot? Der böse König Evil „der Bösewicht“ McSnevil ist böse.
Der Stil: More like Stiel. Besenstiel. Aus Pressholz.

Part 1, in dem der Konflikt von Disneys Robin Hood aufgewärmt wird
Part 2, in dem zwischen den Protagonisten die Chemie aufkommt, wenn man darunter, uh, ‚Festkörperreaktionen‘ versteht
Part 3, in dem Erpelboy ganz dolle sauer auf Daddy ist
Part 4, der komplett ein Folgefehler von Part 2 ist


Willkommen zurück,

im letzten Teil wiederholt sich das Spiel mit dem Einbruchsplan mit einer GTA-Map Militärbasis, und wieder taucht Held-ohne-Strumpfhosen Erpelboy auf, um der Sue den Tag zu versauen. Ich wäre wesentlich dankbarer, würde er dabei nicht auch gründlich meinen Tag versauen, weil seine einzigen Charaktereigenschaften ‚süffisantes Arschloch‘ und ‚hat die hots für LowCarb‘ sind.



Collapse )
Copic, Apfel, Schlange

Xayra, Part 4 oder: Und täglich grüßt die Dummheit

Der Titel: Xayra
Der Schreiber: lalalu22334
Das Genre: Pappdrama Fantasy

Die Handlung: Eine gewalttätige Rebellin lässt sich vom Partyprinzen des Reichs erwischen, der ihr fortan auf ihren Operationen an den Fersen klebt, um ihr wohlgeformtes Hinterteil zu begutachten.
Die Charaktere: Xayra ist badass gewalttätig, clever inkompetent und abgehärtet feucht im Schlüpfer. Der einzige Grund, weshalb Prinz Drake seine Entdeckung ihrer kriminellen Aktivitäten überlebt ist, weil der Plot es so will und/oder er attraktiver ist als die Wachen, die sie sonst so umschnetzelt. Heiß aussehen ist außerdem seine einzige Charaktereigenschaft und Xayra geil zu finden seine einzige messbare Hirnaktivität. Der böse König Evil McSnevil ist böse.
Der Stil: Jede Ich-Perspektive fühlt sich gleich an und wirkt minimal deplatziert, wenn eh nur rhetorische Fragen darüber aufkommen, warum man dieses und jenes zuließe und die Antwort jedesmal "weil Plot" ist.

Part 1, in dem der Konflikt von Disneys Robin Hood aufgewärmt wird
Part 2, in dem zwischen den Protagonisten die Chemie aufkommt, wenn man darunter, uh, ‚Festkörperreaktionen‘ versteht
Part 3, in dem Erpelboy ganz dolle sauer auf Daddy ist


Willkommen zurück, liebe Freunde der fragwürdigen Unterhaltung durch leidlich durch Kommentare abgemilderte Idiot Plots,

beim letzten Mal haben wir über uns ergehen lassen, wie sich unsere Protagonistentiere zusammenschließen, weil Erpelboy einfach mal bei etwas mitmacht, von dem er keine Ahnung hat. Nein, ich meine damit nicht die Aristokratie von Apfelbeerenland, auch wenn das natürlich inhaltlich richtig ist.




Collapse )
Copic, Apfel, Schlange

Xayra, Part 3 oder: Der Club der toten Gehirnzellen

Der Titel: Xayra
Der Schreiber: lalalu22334
Das Genre: Pappdrama Fantasy

Die Handlung: Der naive Party-Prinz von Aronia wird von Terroristen rekrutiert und manipuliert, um seinen Vater zu ermorden. Klingt nach Potential? Na zum Glück versteht sich die Story selbst als dramatische Romanze
Die Charaktere: Xayra ist in einer Branche, die nichts vergibt, so himmelschreiend inkompetent, dass ich nicht einmal weiß, wie ich Erpelboy Drake daneben beschreiben soll. Hirntot? Der böse König Evil McSnevil ist böse.
Der Stil: More like Stiel. Besenstiel. Aus Pressholz.

Part 1, in dem der Konflikt von Disneys Robin Hood aufgewärmt wird
Part 2, in dem zwischen den Protagonisten Chemie aufkommt, sofern man darunter reine ‚Festkörperreaktionen‘ versteht


Willkommen zurück, meine Lieben,

im letzten Part waren wir damit beschäftigt, nicht den Schreibtisch mit dem Kopf einzuschlagen, während LowCarb den plot-convenientesten Einbruch aller Zeiten begangen und Erpelboy ihr seelenruhig (und vermutlich aus dem Mundwinkel sabbernd) dabei zugeguckt hat. Ich hoffe, ihr habt euch von der schieren Dummheit des letzten Teils erholt, denn heute geht es mit unseren zwei Lieblings-Lobotomierten und ihren lustigen Liebeleien weiter.



Collapse )
Copic, Apfel, Schlange

Xayra, Part 2 oder: Spiel mir das Lied vom Doof

Der Titel: Xayra
Der Schreiber: lalalu22334
Das Genre: Pappdrama Fantasy

Die Handlung: Der naive Party-Prinz von Aronia wird von Terroristen rekrutiert und manipuliert, um seinen Vater zu ermorden. Klingt nach Potential? Na zum Glück versteht sich die Story selbst als dramatische Romanze
Die Charaktere: Xayra ist so von aufgeblasener Badassigkeit erfüllt, dass für Hirnzellen kein Platz mehr ist. Pimpprinz Drake schafft es irgendwie, sie im Rennen für den Darwin-Award abzuhängen. Der böse König Evil McSnevil ist böse.
Der Stil: Laut Stil haben die Charaktere die emotionale Kapazität eines Teelöffels. Der Schreiberling wiederum hat die grammatikalischen Fertigkeiten eines nicht mehr ganz frischen Milchkaffees.


Part 1, in dem der Konflikt von Disneys Robin Hood aufgewärmt wird




Willkommen, willkommen,

Letztes Mal haben wir uns bei Xayra angeguckt, wie Protagonistin LowCarb in der Gegend herumhüpft und Wachen schnetzelt, während Partyprinz Erpelboy im Underground Club ‚Dorffest‘ Schnitten aufreißt. Wieder zurück bei unserem Schema F gucken wir uns heute an, wie Rebellin LowCarb professionell vor sich hinrebelliert!





Collapse )
Copic, Apfel, Schlange

Xayra, Part 1 oder: Inkompetenz, Inkontinenz und andere Dinge, die voll in sind

Der Titel: Xayra
Der Schreiber: lalalu22334
Das Genre: Pappdrama Fantasy

Die Handlung: Der naive Party-Prinz von Aronia wird von Terroristen rekrutiert und manipuliert, um seinen Vater zu ermorden. Klingt nach Potential? Na zum Glück versteht sich die Story selbst als dramatische Romanze
Die Charaktere: Xayra ist Not!Katniss-Merchandise made in China und Drake riecht streng nach Badfic-Draco in engen Lederhosen. Der böse König Evil McSnevil ist böse.
Der Stil: Ich tue dies. Ich tue das. Dann passiert etwas. Mein Kontoauszug vermittelt mehr Gefühle als das hier. Perspektivischer Abstand zu den Protagonisten würde der Geschichte gut tun, und dem Leser erst!

Lang, lang ist‘s her!

Auf meiner Suche nach mehr Bizarro!Frankreich bin ich über die vorliegende Geschichte geglitten und wollte sie euch einfach nicht vorenthalten. Eigentlich sind mir Wattpad-Verrisse ihrer technischen Schwierigkeiten wegen zuwider, aber schon das weiße Cover mit der dramatischen Dornenkrone passte zusammen mit den Tags so wunderbar in die Ausstechform. Was haben wir denn hier?
#arrogant #badboy? #badgirl #stur? #liebe #love ? Prima, gleich beides! #historisch #prinz #rebellin #selbstverliebt #gefahr, bing, bing, bing, ich möchte lösen!


Collapse )
Fun Gallery
  • zeisora

"Der einfältige Mörder" - Das Skript sagte nichts von unterschwelligem Yaoi D:

Der Titel der Kurzgeschichte: Der einfältige Mörder
Es ist ein reines: Original
Der Autor: ist mein Bruder.

Der wahnwitzige Plot: Haru und seine Schwester Akiko fressen Frühstück, Haru spielt Detektiv und ist das Ziel vom mörderischen Verehrer seiner Schwester.
Die Figuren dahinter: Haru trinkt gern "Detektiv Canon" mit Wodka, weswegen er gern lose vor sich hin detektivt und hat die härtesten Eier aus Stahl. Seine Schwester wird entweder zu naiv oder zu psychopathisch beschrieben und Mörderli ist ein Villain, der gerne krank sein tuten tut und Monologe hält.
Rechtschreibung und Grammatik: Es fehlen oft Kommata, einzelne Buchstaben oder Worte, die den Satz entstellen. Durchaus lesbar, aber definitiv verbesserungswürdig.
Der Stil: Ist ganz okay. Haru redet allerdings viel zu oft mit sich selbst.

Collapse )
Vogel, bird

"Link oder Dark Link" oder "Geschwindigkeitsbegrenzung: 2km/h"

Der gar schicksalhafte Titel: Link oder Dark Link
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: sammollynellyamy

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Zelda wird von Ganondorf gefangengenommen. Dark Link, Ganondorfs rechte Hand, ist ein Arsch zu ihr, allerdings so haizz, dass es nicht so schlimm ist. Dark Link hat einen Anfall von Insta-Love, nachdem Zelda ebenfalls ein Arsch ist, und als Ganondorf das merkt, versucht er, Zira zu sein. Außerdem will man uns weismachen, Link wäre ernstzunehmende Konkurrenz in diesem Match Made In Stockholm Hell Stockholm.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Prinzessin Zella Suewan ist ein Kreischweibchen mit gelegentlichen Anfällen von Psychopathie. Haifischflosse macht ein Comeback und ist genauso ein Arsch wie vorher, nur weniger konsistent. Ganondoof war der Suetorin anscheinend noch nicht klischeehaft genug und tut nichts außer herumzusitzen und in Evil Laughter auszubrechen, obwohl er dabei marginal kompetenter ist als der Rest der Pappaufsteller. Ach, der Titel fragt nach Link? Wer zur Hölle ist Link?
Und wie klingt der ganze Spaß?: Ein Wort: Apostrophitis. Ansonsten ist der Text weitestgehend lesbar, auch wenn es manche Rechtschreibfehler gibt, die einen einfach nur umhauen. Perspektivenwechsel wo man geht und steht, Ankündigung inklusive. (Mittlerweile kann man die POV-Stimmen allerdings auseinanderhalten.) Außerdem sind Zeilenumbrüche ein Fremdwort, so etwas gibt es hier nicht. Dialoge sind sehr schwierig, nicht nur wegen fehlender Begleitsätze und der Zeilenkuschelei, sondern auch was Zeichensetzung angeht.
Gibt es sonst noch etwas zu erwähnen?: Es gibt keinen bestimmten Canon, in dem sich die Fic ansiedeln lässt. Die beiden Hauptgames, die hier verquirlt werden, sind wohl Ocarina of Time und Twilight Princess, aber auf eine so widersinnige Weise, dass man es nicht einmal als Crossover bezeichnen kann. Dieses Werk ist das instabilste AU, das ich je gesehen habe!

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Fic?), Twilight Princess (Fic?), Majora's Mask, Link's Awakening, Breath of the Wild, Wind Waker, Cadence of Hyrule

Der schattige erste Teil
Der psychopathische zweite Teil
Der zuckerige dritte Teil
Der (ganon)doofe vierte Teil (Part 1)
Der (ganon)doofe vierte Teil (Part 2)
Der spannende (*hint hint*) fünfte Teil

Collapse )