emberfawn (emberfawn) wrote in verreiss_mich,
emberfawn
emberfawn
verreiss_mich

"Feelings" oder "Schrödingers Winry - Teil 1"

Der Titel der Abhandlung: Feelings
Das empirisch nachgewiesene Fandom: Fullmetal Alchemist
Die Wort-Alchemistin: Silhouettenkind

Der derzeitige Forschungsstand: Alphonse ist in Winry verliebt, welche allerdings vielleicht mit Edward zusammen ist. (Unglücklicherweise liegen für diese Theorie widersprüchliche Beweise vor.) Er macht keine Anstalten, sich zwischen die beiden zu drängen, und wird völlig unprovoziert von seinem älteren Bruder verprügelt. An der Frage, warum das irgendwer für eine gute Idee gehalten hat, wird noch recherchiert.
Das Kollegium: Edward Cullen-Elric, auch bekannt als Wardo der Finstere, ist ein eifersüchtiges Monster und geht auf seinen Bruder wegen etwas los, für das der gar nichts kann. Bellial Swan ist ein Waschlappen, der, obwohl er alle Vorteile hat und regelmäßig mit seinem älteren Bruder den Boden wischt, plötzlich zur passivsten Heulsuse ever mutiert und sich beim Anblick von Cullen-Elric Panik schiebend in einer Ecke zusammenrollt. No-Winry lässt ihren Schraubenschlüssel fallen, statt ihn auf den Dämon zu schmeißen, der von ihrem Vielleicht-Freund Besitz ergriffen hat, und schwebt nach der Szene trotz allem noch auf Wolke 7.
Die Struktur der Abhandlung: Wörtliche Rede schwankt zwischen Anführungsstrichen und Chevrons. Sonst recht angenehmer Schreibstil, zwar mit so einigen Rechtschreibfehlern, aber dafür mit putzig-flauschigen Metaphern (auch wenn diese stellenweise etwas merkwürdig anmuten). Wenn doch nur der Inhalt nicht so abstoßend wäre...


Verwirrt lässt Chia ihren Blick über die Verrisskammer schweifen und kratzt sich am Kopf. Abgesehen von dem Tisch in der Mitte des Raumes, einem Sofabett und diversen verschlossenen Türen kann sie nichts entdecken. „Hallo? Ember! Milu! Ist hier jemand?“
Als sie keine Antwort erhält, schüttelt Chia den Kopf und stapft zum Tisch. Dort stehen eine Schüssel, die bestimmt irgendwann mal mehr Popcorn enthalten hat, eine angebrochene Flasche Licor 43 und eine Packung Milch.
Chia brummt unverbindlich und hebt die Schultern. Da sie nichts Besseres zu tun hat, lässt sie sich in einen Stuhl fallen und greift in die Popcornschüssel. Während sie sich die erste Ladung in den Mund stopft, fällt ihr ein Eckchen von einem Stück Papier auf, das unter der Schüssel hervorlugt. Sie schiebt das Popcorn beiseite und fördert einen Zettel zutage:


Hey, Chia!
Ich dachte, wir gönnen uns mal eine Auszeit von Haifischflosse. Gibt ja genug Auswahl an romantisch motivierter Gewalt, auf die alle miteinander auf viel zu vielen Ebenen viel zu falsch reagieren. Und dieses Mal... na ja. Zumindest ist zur Abwechslung mal nicht das Lustobjekt das Opfer.
Wie dem auch sei, momentan bin ich jedenfalls gerade so betrunken genug, um in Amestris gucken zu gehen, ob ich nicht eine gewisse goldäugige Dumpfbacke überzeugen kann, uns Gesellschaft zu leisten. Könnte allerdings etwas dauern, also mach es dir schon mal gemütlich.

„What the frick, Ember?“ Chia lehnt sich zurück, rollt abwesend den Zettel zusammen und tippt sich damit gegen die Stirn. „Amestris, Amestris... Woher kommt mir das nochmal bekannt... What the friggin' FRICK, Ember?! Die kann doch nicht DEN meinen!“
Als Chia merkt, dass sie gerade eine Popcornschüssel anbrüllt, langt sie noch einmal zu. „Farore, Din und Nayru, hier gibt es nur eine Dumpfbacke! Und es ist gewiss nicht Edward Elric!“
Die nächsten paar Minuten überbrückt Chia gekonnt mit Frustessen und der Frage, was um alles in der Welt ihre Autorin eigentlich mit Katastrophen auf Beinen hat, dann öffnet sich endlich das altbekannte Portal in einer Ecke. Ember entspringt ihm, ein selbstgefälliges Grinsen auf den Lippen. „Aaah, die wissenschaftliche Neugier...“
Chia schluckt das letzte Popcorn und rümpft die Nase. „Sag, dass es die Post-Canon-Version ist.“
Das Grinsen wird breiter. „Wo bleibt denn da der Spaß?“
„Well, fuck me...“ Chia rollt mit den Augen. „Bist du Desaster-Fetischistin oder so?“
Ember stockt und stemmt die Hände in die Hüfte. „Wieso?“
Chia stöhnt und massiert sich das Nasenbein. „Oh, dunno, vielleicht weil du erst Koruri angeschleppt hast, dann Ganondorf und jetzt auch noch–“
Ein Kampfschrei schneidet Chia das Wort ab. Bevor sie auch nur die Chance zu blinzeln bekommt, folgt ein Poltern und Ember liegt der Länge nach auf dem Boden, einen etwas verdutzt aussehenden Jungen auf dem Rücken.
„...den da“, beendet Chia ihren Satz, allerdings ist Ember zu sehr mit Ächzen beschäftigt, um sich darum zu kümmern.
„Automail... im Kreuz...“
Abrupt kommt wieder Leben in den Neuankömmling und er springt auf. „Was sollte das denn?!“, schallt es geschockt durch den Raum. „Das war nun wirklich genug Zeit, um zur Seite zu gehen!“
„Sorry.“ Benommen richtet sich Ember auf. „Wurde abgelenkt.“
Der Junge schnaubt und verschränkt die Arme, genauso schnell beruhigt, wie er ausgeflippt ist, und schaut sich um. „Wo sind wir hier?“
„Embers Verrisskammer“, bringt Chia sich wieder ein. Sie stemmt sich aus ihrem Stuhl hoch und durchquert den Raum. „Hat sie dir das nicht erklärt?“
Für einen Moment versteift sich der Junge, peinlich berührt. Dann dreht er sich weg und murmelt irgendetwas Unverständliches.
Chia reibt sich übers Gesicht und seufzt ergeben. „Wie auch immer...“ Sie setzt ein Lächeln auf und streckt die Hand aus. „Willkommen in unserer Chaotentruppe!“
„Chaoten...?“ Der Junge wendet sich wieder Chia zu und ein Grinsen macht sich auf seinem Gesicht breit. „Damit kann ich leben“, verkündet er und ergreift Chias Hand. „Ich bin übrigens der Fullmetal Alchemist, Edward Elric.“
„Freut mich.“ Mittlerweile hat sich Chias höfliches Lächeln in ein aufrichtiges verwandelt. „Ich heiße Chi...“ Sie unterbricht sich und stößt ein kurzes Lachen aus. „Cynthia. Ich bin Cynthia Fox.“
Edward hebt eine Hand ans Kinn und mustert Chia mit hochgezogenen Augenbrauen. „Sicher?“
„Ähm...“, macht Chia verständnislos, bricht dann aber in Gekicher aus. „Du bist ja ein ganz Schlauer. Keine Sorge, Cynthia ist wirklich mein Name. Ich bin nur nicht mehr dran gewöhnt, weil ich in ein Land mit anderen Namenskonventionen umgezogen bin. Das ganze Dorf nennt mich Chia, aber ein Bürger von Amestris sollte mit meinem eigentlichen Namen mehr anfangen können.“
Ein lautes Klatschen ertönt und lenkt die allgemeine Aufmerksamkeit wieder auf Ember. „Wundervoll, dann kennen wir uns ja jetzt alle!“, ruft sie und schiebt ihre überrumpelten Mitkommentatoren in Richtung Tisch. „Dann können wir ja loslegen! Ich hole noch schnell meinen Laptop und was zu schnabulieren!“
Damit lässt Ember Chia und Edward stehen. Letzterer schaut ihr skeptisch hinterher und wendet sich dann an Chia, Zeigefinger ausgestreckt. „Die hat's vielleicht eilig. Ist das normal?“
Chia hebt die Schultern. „Ich glaube, sie ist ein bisschen angeschwipst. Kein gutes Zeichen.“ Sie lenkt ihre Aufmerksamkeit auf den Tisch und schiebt Popcornschüssel und Getränke zusammen. „Und wer trinkt eigentlich 43er mit Milch? Das geht ja mal gar nicht!“
„Hey, beleidige gefälligst nicht meine 43er-Milch, Chia!“, tönt es aus der Küche.
„Milch gehört verboten!“, brüllt Edward zurück.
„Und normale Milch wird auch nicht beleidigt, Fullmetal Chibi! Sonst gibt’s kein Essen!“
„Wie bitte?!“
Die Tür geht auf und Ember steht im Rahmen, Teekanne in einer Hand und einen Teller mit Spießen in der anderen. „Na toll, jetzt habe ich das Abräumen vergessen.“ Sie schüttelt den Kopf. „Ich bin wirklich besoffen. Hoffentlich wird meine Autorenpower davon nicht wonky...“
Chia verzieht die Lippen. „Ich mach das. Du suchst jetzt erstmal deinen Laptop. Edward, du kannst tragen helfen! Dann kann ich auch nochmal erklären, was hier los ist.“
Edward scheint etwas sagen zu wollen, überlegt es sich dann aber anders und folgt Chia wortlos in die Küche, während Ember auf Laptop-Jagd geht. Es dauert eine Weile und als sie das Gerät endlich im Bettkasten findet, könnte sie sich selbst schlagen. Aber zumindest ist der Tisch am Ende ausreichend gedeckt.



Feelings

Ember: Ich glaube, mein Schädel klärt sich so langsam.
Ed: *wedelt mit einem Grillspieß* Du klingst so enttäuscht.
Ember: Weil ich nicht weiß, ob ich das hier nüchtern überlebe. Allerdings habe ich auch nicht vor, mich gleich wieder zu besäufen.
Ed: *seufzt und widmet sich seinem Grillspieß*
Chia: *schüttet vorsorglich Hirnbleiche in den Tee* Hast du vielleicht einige vorbereitende Worte zu sagen?
Ember: Es gibt keine Worte, die irgendwen hierauf vorbereiten könnten. *massiert sich die Schläfen* Aber vielleicht sollte ich anmerken, dass wir... ich weiß nicht mal, wann wir hier sind! Einerseits wird Winry als Edwards Freundin bezeichnet–
Ed: *spuckt seinen Spieß wieder aus* Winry?!
Chia: *grinst* Was, ist das Konzept so abstoßend?
Ed: *läuft rot an und weigert sich, sich zu dem Thema weiter zu äußern*
Ember: Ähm... Ja. Einerseits das, aber andererseits wird impliziert, dass sie gar nicht offiziell zusammen sind. Either way, in der Fic ist Alphonse auch in Winry verknallt, was unser Konflikt ist. Ach ja, und außerdem sind Edward und Alphonse wieder so weit vollständig. Aber...
Ed: *hält inne, beißt die Zähne zusammen und ballt die Hände zu Fäusten*
Chia: *tätschelt Ed den Rücken*
Ember: ...Aber ich merke gerade, dass das hier eine furchtbare Idee war.
Ed: *presst sich die gesunde Hand über die Augen und bricht dann plötzlich in manisches Lachen aus* Weißt du, Ember, zumindest eine von euch kann vorausdenken! *lehnt sich zurück und zeigt auf Chia* Cynthia hat mich bereits gewarnt, dass so etwas passieren könnte. Das mit dem Vergessen schmeckt mir gar nicht, aber ich habe schon viel, viel üblere Dinge erlebt.
Ember: *legt skeptisch den Kopf schief* Sicher?
Ed: *nickt* Leg los. Das wird interessant!
Ember: *atmet tief durch* Wenn du meinst. Lass es mich wissen, wenn es dir zu viel wird. *plustert die Wangen auf* Wir haben ein Author's Note à la erste Fic in dem Fandom, dann fangen wir damit an, dass der Waschlappen, der Als Namen geklaut hat, in Begleitung von der Stehlampe, die Winrys Namen geklaut hat, nach Hause kommt. Das sagt der Text übrigens nicht direkt, man muss ihn dreimal durchlesen, um Stehlampen-Winrys Anwesenheit überhaupt zu bemerken.
Chia: *seufzt entnervt* Das sagt ja schon so Einiges über ihre Rolle. *fuchtelt dramatisch mit den Händen* There is no Winry here... Hey, ich glaube, wir haben unseren ersten Spitznamen! No-Winry!
Ember: *brummt* Losery klingt irgendwie blöd, das stimmt. Und die Elric-Brüder wurden jeweils durch Edward Cullen und Bella Swan ersetzt, nur ohne die... ächem... 'Romantik'.
Chia: Den Göttinnen sei Dank. Bei Inzest wäre ich rausgenoped.
Ed: *verschluckt sich an einem Stück gegrillte Paprika* Inzest?!
Ember: *hebt die Schultern* Gibt Leute, die finden das heiß.
Ed: *benommen* Al... und... Al...
Chia: Fall uns nicht in Ohnmacht, Ed...
Ember: Ich mach mal besser weiter... Wardo Cullen-Elric hat anscheinend nichts Besseres zu tun, als den ganzen Tag neben der Tür zu hocken und sie finster anzustarren. Offenbar geht das schon seit Monaten so, aber heute ist der Todesblick besonders tödlich und Bellal Swan... Bella Swal...
Chia: Belial Swan?
Ember: Bellial Swan! Bellial Swan, der Waschlappen, macht sich ins Hemd und fragt sich, ob sein Bro wohl gesehen hat, was zwischen ihm und No-Winry passiert ist. Was genau da passiert ist, kriegen wir allerdings nicht gesagt.
Chia: Ay... Ich kann mich vor Spannung kaum auf dem Stuhl halten. Was, haben die Bikini-Schlammcatchen veranstaltet?
Ed: *hält mitten im Abbeißen inne und macht einen gequälten Laut*
Ember: Argh, mein inneres Auge! It burns! Na ja, ich hab jedenfalls keine Ahnung. No-Winry hat nur Augen für Cullen, also wird’s nichts Verfängliches gewesen sein, aber warum schiebt Bellial dann so eine Panik? Diese Fic weiß einfach nicht, was sie will! No-Winry liest die Atmosphäre währenddessen überhaupt nicht und schickt den finsteren Wardo der Finsternis los, Handtücher holen, weil es geregnet hat und die beiden Neuankömmlinge platschnass sind. Der finstere Wardo der Finsternis wird zum finsteren Wardo der finsteren Finsternis und stiefelt los.
Ed: *stützt den Kopf in die Hand, abgegessenen Spieß zwischen den Zähnen* Hmpf. Ich weiß ja, dass ich mein Recht auf menschliche Behandlung aufgegeben habe, als ich Staatsalchemist wurde, aber mit so etwas habe ich nicht gerechnet.
Chia: Fühlt sich merkwürdig an, was? Deswegen benutzen wir Spitznamen. Für Distanz. Ach ja, und würdest du bitte den Spieß aus dem Mund nehmen? *imitiert unbehagliche Kaubewegungen* Mir tut schon vom Zugucken alles weh!
Ed: *legt den leeren Spieß auf den Tisch und nimmt sich einen neuen*
Ember: Meine Zusammenfassungen sind übrigens kein Schweigegebot. Fühl dich frei, mich jederzeit zu unterbrechen.
Ed: *brummt bestätigend*
Ember: Okay... Wir waren bei Handtüchern und Wardo, dem Herren der finsteren Blicke.


Trotzdem machte er, was Winry von ihm wollte, doch das überraschte Al nicht. Er wusste das sein Bruder Winry sehr viel mehr mochte als er je zugeben würde.
Ed: Seit wann ist klatschnasse Leute mit Handtüchern zu versorgen ein Liebesbeweis? Der Boden ist aus Holz. Der quillt auf und verzieht sich, wenn er vollgetropft wird. Ganz zu schweigen davon, dass Winry mit Schraubenschlüsseln um sich wirft, wenn es jemand wagt, ihr Werkzeug der Rostgefahr auszusetzen.
Chia: Was, kein Freak-Out?
Ed: *zeigt anklagend mit seinem Grillspieß auf Chia* Ich wahre hier Distanz, okay?
Ember: *kichert* Jedenfalls pinnen wir das für später. Mangel an Liebeserklärung, die beiden sind nicht offiziell zusammen. Bellial philosophiert ein wenig über No-Winrys Augen, bis sie ihm ein Handtuch aufdrückt, und wir bekommen wieder gesagt, dass sie vom Regen klatschnass sind. Was haben die denn gemacht und warum ist Wardo dafür zu Hause geblieben? Und existiert Oma Pinako noch irgendwo?
Chia: Badfic-Regel Nummer 721: Mitbewohner gibt es nicht. Vor allem Vormünder.
Ed: *kratzt sich im Nacken* Vielleicht machen sie Hausbesuche? Medizinische Alchemie ist eher Als Territorium, und außerdem muss irgendwer auf Den aufpassen. *zieht eine Grimasse* Zum Hundesitter degradiert. Na großartig.
Chia: *lacht hilflos* Ich bin Pferde- und Ziegensitterin. Und Hühner. Wir können jederzeit tauschen!
Ed: Das klingt nicht besonders äquivalent...
Chia: *prustet*
Ed: *schmollt* Was ist daran so lustig?
Ember: *grinst* Wir sind alle Nerds hier. Aber wie auch immer! Wir sind immer noch bei Handtüchern, und hier hatte die Autorin tatsächlich eine richtig gute Idee. Bellial kommt nicht richtig auf das Handtuch klar, weil er die letzten paar Jahre als Rüstung zugebracht hat und sich erstmal wieder daran gewöhnen muss, einen kaputtbaren Körper zu haben. Er reibt sich wund, No-Winry findet das besorgniserregend, der finstere Wardo der finsteren Finsternis ist immer noch finster, und ich weiß immer noch nicht, warum das irgendwer für in-character hält. Ed würde wahrscheinlich noch viel mehr Panik schieben als Winry, Eifersucht hin oder her.
Ed: Wahrscheinlich...

[Bellial]
bemerkte, wie komisch es ausgesehen haben musste, er in Gedanken versunken während er seine Haut streichelte.
Ember: Wieso? Situationsbedingt wäre es viel seltsamer, wenn er das nicht tun würde.
Chia: Hieß es nicht vorhin irgendwo 'monatelang'? Wie lange hat Bellial eigentlich seinen Körper schon zurück?
Ember: Noch nicht lange genug für Handtücher, offensichtlich.
Chia: ...Die Fic hat wirklich keine Ahnung, was sie will.
Ember: Nope.
Ed: Wer sind überhaupt diese Bella und... Wardo. Scheinen nicht besonders sympathische Leute zu sein.
Ember: *lehnt sich zurück und seufzt* Romanfiguren, im allerweitesten Sinne. Eigentlich ist das Wort zu niveauvoll. Bella Swan ist eine Mimose, die innerlich ein überhebliches Arschloch ist und äußerlich so passiv, dass eine rückwärts kriechende Schnecke mehr im Leben erreicht als sie. Deswegen braucht sie Edward Cullen, ihren Stalker, dessen Idee von Humor es ist, ihr Auto zu schrotten, damit sie keine anderen Männer besuchen kann. Aber er ist reich und unsterblich und glitzert, also hängt sie sich an ihn, um sich mit seinem unsterblichen Glitzer anzustecken und sich ihr ganzes ewig zielloses Leben auf seinen Moneten ausruhen zu können.
Chia: Und aus irgendeinem unerfindlichen Grund halten Leute das für wahre Liebe.
Ed: *hängt die Kinnlade bis zum Boden*
Ember: Ist jetzt aber zum Glück schon etwas länger her. Radikale Fans gibt es kaum noch, aber für Antis ist es eins der Lieblingsbeispiele dafür, wie man es nicht macht. *kichert* Fast schon paradox. Ohne die Hater wäre die Reihe längst in Vergessenheit geraten. *klatscht in die Hände* Aber ich laber schon wieder viel zu viel!
Chia: *guckt Ed vielsagend an* Das ist übrigens normal.
Ember: Das hab ich gehört! Egal. Wir waren immer noch bei Handtüchern, wird also Zeit, dass der Text und wir mal in die Gänge kommen. No-Winry bietet Bellial Körpercreme an, und wir bekommen eine... etwas merkwürdige Metapher.


Al fühlte wie sich etwas in seiner Bauchgegend bewegte. Es fühlte sich an wie eine Katze die wohlig schnurrte und dabei ihren ganzen Körper vibrieren liess.
Ember: Vielleicht ist das nur mein Aspie-Hirn, aber für mich klingt das eher nach Verdauungsstörung als nach den berühmten Schmetterlingen im Bauch.
Ed: Das erinnert mich daran, wie Al eine Zeit lang überall Streuner aufgelesen und in seiner Rüstung herumgeschleppt hat, ohne mir etwas davon zu sagen. Es war zwar schon irgendwie verdächtig, dass er nach mehr Taschengeld gebettelt hat als sonst, aber nachgehakt habe ich nicht. Ich hab's erst gemerkt, als er einmal ausgerutscht ist und seinen Kopf verloren hat. Da ist mindestens ein halbes Dutzend Katzen rausgepurzelt.
Chia: Aww!
Ed: *schnaubt* Von wegen. Die Viecher haben Krallen! Und ratet mal, wer am Ende reinklettern und putzen durfte!
Ember: Autsch. Das war sicher kein Spaß. *kratzt sich am Hals* Na toll, jetzt kriege das Bild nicht mehr aus dem Kopf, wie Bellial No-Winry ein halbes Dutzend Katzen ins Gesicht spuckt.
Ed: *verzieht das Gesicht* Schönen Dank auch. Das habe ich jetzt gebraucht.
Chia: *schüttelt den Kopf*
Ember: *grinst* Bitte bitte, immer gerne! Bellial interpretiert das Creme-Angebot jedenfalls als Anbaggermethode und ist genauso verwirrt wie ich, allerdings aus anderen Gründen. Bellial verwirrt das augenscheinliche Flirten, denn immerhin will No-Winry ja eigentlich gar nichts von ihm. Mich verwirrt einfach nur der Gedankensprung über diese Logiklücke.
Chia: Das sind die Hormone. Als Rüstung hat er den Anfang der Pubertät verpasst und leidet jetzt an Realitätsverlust, weil das alles von Jetzt auf Gleich passiert.
Ed: Wie redet ihr denn über meinen kleinen Bruder?!
Ember: Tun wir doch gar nicht. Wir reden über Bellial. Dass der echte Al mit einer Engelsgeduld ausgestattet ist, wissen wir ja. Immerhin hat er sehr viel Übung.
Ed: *setzt zu einer Antwort an*
Chia: Oder war das jetzt zu logisch?
Ed: *schließt den Mund wieder und verschränkt die Arme*
Ember: Also, es ist nicht auszuschließen. Andererseits ist es doch sehr seltsam, dass ausgerechnet Al eine völlig normale Geste ausgerechnet von Winry so überinterpretiert, ausgerechnet unter den gegebenen Umständen. Aber hey, wenn Handtücher zu verteilen ein Liebesbeweis ist, warum dann nicht auch das Verteilen von Creme?
Ed: Dieser Text operiert nach einem völlig anderem Prinzip von Logik als wir, aber zumindest ist er in sich konsistent.
Chia: Yay, Blau-Orange-Moral! Machen wir es einfach wie Korosensei!
Ed: Wer?
Ember: Ein... Oktopus. Könnten wir eigentlich als Palate Cleanser im Hinterkopf behalten. Ich glaube, Assassination Classroom würde dir gefallen, Ed!
Ed: *zuckt mit den Schultern* Klingt zumindest... einzigartig.
Ember: *lacht* Einzigartig ist ein gutes Wort. *wendet sich dem Laptop zu* Apropos Wort, Bellial lächelt No-Winry zaghaft an, denn 'zaghaft' ist Autorins Lieblingswort für alles, was Bellial so machen tuten tut. Bellial ist nämlich eine Mimose. Selbst beim Eincremen stellt er sich an, aber zum Glück ist No-Winry da und lächelt dümmlich, während Wardo der Finstere, der Clingy Jealous Monster spielt und an den beiden klebt wie'n alter Kaugummi, komplett übergangen wird. Hört euch das an!


Allerdings war da auch etwas in ihren Augen, das nicht nach der Aufmerksamkeit aussah, die er sich wünschte. Er konnte es nicht richtig deuten, aber für ihn sah es am ehesten nach Mitleid an. Trotzdem, zu Ed sah sie während der ganzen Zeit nie, und ihm gefiel das.
Ed: Das klingt so langweilig. Starren da wirklich zwei Leute in absoluter Stille jemanden beim Eincremen an?
Chia: Jemanden, der sich potenziell dafür nackig machen muss und das unangenehm finden könnte?
Ember: Nah, er sagt doch, dass es ihm gefällt, beim Eincremen angestarrt zu werden.
Ed: Sieht so aus, als wäre mein Doppelgänger nicht die einzige eifersüchtige Klette hier. Das klingt so gar nicht nach Al.
Ember: Da ist was dran... Hat überhaupt einer von denen ein eigenes Leben? Hat No-Winry keine Automails zu warten? Hat Wardo der Finstere keine Bücher zu wälzen oder Forschungsreisen zu planen? Haben die nichts zu bereden, wie zum Beispiel was No-Winry und Bellial draußen im Regen getrieben haben, während Wardo der Finstere mit seinem Arsch zu Hause gesessen hat?
Chia: Pappaufsteller. Alle miteinander.
Ember: In der Schiene geht es auch ungefähr für den Rest des Tages weiter. Bellial schmachtet No-Winry hinterher, No-Winry existiert nicht und Wardo der Finstere hüllt sich in finsteres Schweigen.


Während des Abendessens liess er sich nicht mal auf den Streit mit Oma Pinako ein,
Ember: Hallo Pinako! Schön, dass du mal vorbeischaust!
die ihn wohl zum hundersten Mal vorhielt, das er nur so klein war
Ed: Wer ist hier eine frisch geschlüpfte Ameise?!
Chia: Dude! Wer hat das gesagt?!

weil er seine Milch nicht trank.
Ed: Pfft. So toll ist Milch nicht. Und warum sollte Oma mir plötzlich wieder Kuhsekret aufzwingen wollen? Sie weiß doch, dass ich das Zeug eh nicht trinke!
Milch schien ihm neuerdings eh egal zu sein, er bemerkte nicht mal das in der Suppe ein kleiner Schluck von jener enthalten war und wenn dann liess er sich nichts anmerken, sondern ass schnell auf und verschwand dann wieder in seinem Zimmer.
Ed: *hebt eine Augenbraue* Suppe? Ist hier Eintopf gemeint? Ich mag Eintopf. Das ist doch das Coole daran! Es ist Milch drin, und es schmeckt trotzdem!
Chia: *kichert*
Ed: Was ist denn jetzt schon wieder?
Chia: *grinst* Nichts. Ich dachte nur, dass du gerade tatsächlich wie ein Kind geklungen hast.
Ed: *zieht einen Flunsch und stützt den Kopf in die Hand* Und?
Ember: *lacht* Ich hab's vorhin schon gesagt, und ich sage es gerne nochmal: Wir sind alle Nerds hier. Es ist kein Wettstreit. Aber apropos Nerds... Timeline, Autorin! Der Chibi-Witz funktioniert nicht mehr! Ed hat nen ansehnlichen Schuss gemacht!
Ed: *sitzt kerzengerade, Augen weit und glänzend* Hab ich?!
Ember: *nickt* Da sich nicht genau sagen lässt, wann die Fic angesiedelt sein soll, kann ich auch keine genauen Angaben machen, aber Wardo der Finstere dürfte irgendwo zwischen 1,63 und 1,73 rumhängen.
Ed: *grinst übers ganze Gesicht und weint Tränen der Freude* Ich werde 1,73!
Chia: *starrt Ed entgeistert an* Okay, der schwebt jetzt erstmal ein Weilchen über allen Wolken...
Ember: Ach, lass ihn doch. Der arme Kerl braucht auch mal ein bisschen Freude im Leben.
Chia: Das will ich auch gar nicht abstreiten. Ich frage mich nur, wann wir ihn wiederhaben.
Ember: *hebt die Schultern* Wird schon. In der Zwischenzeit philosophiert Bellial darüber, was sein Brüderchen für ein Problem haben könnte, weil Wardo der Finstere nicht einmal von Bellial was wissen will. Gee, I don't know, vielleicht das, weswegen Bellial vorhin schon Panik geschoben hat? Hat der sein Gedächtnis hinterm Tor vergessen?
Chia: Wäre ja nicht das erste Mal, dass Ed irgendwas in sich reinfrisst, was mit Al zu tun hat, aber ich möchte doch behaupten, dass er seine Lektion gelernt hat.
Ed: Hmm?
Chia: *grinst* Ach, hi Ed! Hast du deine zukünftige Größe jetzt ausreichend angehimmelt?
Ed: *strahlt übers ganze Gesicht*
Ember: Ich werte das jetzt einfach mal als 'nein'. Hmm, für den nächsten Absatz fehlt ne Überleitung...


Bei Ed gab es nämlich zwei Arten von schlechter Laune: Die erste war die »Ich will von niemandem etwas wissen und ihr könnt mich alle mal« schlechte Laune und die zweite die »Ich bin ein ganz Armer und brauche unbedingt jemanden zum Ausheulen« Variante.
Ember: *legt skeptisch den Kopf schief* Nope, seitwärts ergibt das auch nicht mehr Sinn.
Ed: *verengt die Augen*
Chia: Das zweite klingt ziemlich sarkastisch.
Ember: Ist es interessanterweise nicht. Aber es ist trotzdem inkorrekt. Ed heult nicht. Er ist ein Rotzbengel–
Ed: Hey!
Ember: ...der viel rumjammert, aber das ist ein Unterschied.
Ed: *verschränkt grummelnd die Arme* Das ist Mobbing.
Ember: Case in point. Aber unser Ed hier trägt den Beinamen 'Fullmetal' nicht umsonst. Nerven aus Stahl hat er durchaus, wenn's drauf ankommt. *lächelt* Nicht wahr, Ed?
Ed: *brummt unverbindlich*
Ember: Außerdem bin ich nicht ganz sicher, wie die Autorin 'schlechte Laune' definiert, aber ich würde ja sagen, da gibt es eine deutlich größere Bandbreite als Bitterkeit. *zählt an den Fingern ab* Da sind die explosionsartigen Ausbrüche, die genauso schnell vorbei sind, wie sie hereinbrechen. Da gibt es diese allgemeine Reizbarkeit, die jeden befällt, der chronisch unterernährt ist und an Schlafmangel und PTSD leidet – von hormonbedingten Stimmungsschwankungen mal ganz abgesehen. Ungeduld. Anspannung. Rachsucht. Ohnmächtiger Zorn. *seufzt* Menschen sind komplex. Wer Menschen schreiben will, muss seinen Charakteren ein paar mehr Emotionen zugestehen können als zwei.
Ed: *winkt ab* Ja ja. Tun wir so, als wäre das eine allgemeine Aussage gewesen.
Ember: *unterdrückt ein Lachen* Was denn, ist doch nichts dabei! Wut kann eine sehr positive Emotion sein. Wut ist Beschützerinstinkt. Wut ist die Kraft, auf den eigenen Rechten zu beharren. Solange es nicht Überhand nimmt... wie in einer bestimmten Fic... ist alles im grünen Bereich!
Chia: Eine bestimmte Fic, huh? Ich glaube, ich weiß jetzt, worauf der ganze Spaß hier hinausläuft.
Ember: Würde mir Sorgen machen, wenn du es nicht wüsstest.
Ed: *verengt die Augen und schnauft* Warum habe ich mich nochmal hierzu überreden lassen?
Ember: Zu Forschungszwecken?
Ed: Das ist eh hinfällig.
Ember: Eh... *tippt nervös die Fingerspitzen aneinander* Ich mach dann einfach mal weiter, okay? Also, Bellial hofft, dass Wardo der Finstere tatsächlich über irgendetwas Relevantem brütet, statt einfach nur seine Periode zu haben, weil... weniger hart? Ich kapiere den Gedanken hier nicht so ganz. Wenn meine Schwester rummault, dann will ich doch hoffen, dass es etwas Irrelevantes ist, das am nächsten Morgen wieder verschwindet! Keine ernstzunehmende Depression. Ich meine, im ersteren Fall wäre die Versuchung, sie zu erschlagen, doch deutlich größer, aber sonst... *hebt die Schultern* Nu jo, Bellial will Wardo den Finsteren jedenfalls trösten und wackelt ins gemeinsame Zimmer. *dreht sich zu Ed um* Sag mal, habt ihr überhaupt eins?
Ed: *hebt ratlos die Hände* Wird wahrscheinlich etwas eng, wenn man noch ein weiteres Bett und einen zweiten Schreibtisch in mein Zimmer quetscht, aber es wäre sicher machbar. *lehnt sich zurück, Augenbrauen zusammengezogen und Arme verschränkt* Ehrlich gesagt habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht, was danach kommt. Als Al und ich unser Haus niedergebrannt haben, brauchte Al kein eigenes Bett mehr, und seitdem sind wir nur selten in Resembool. Schon das Konzept, unser Nomadenleben hinter uns zu lassen und zu einem Zuhause zurückzukehren... *verliert sich in Gedanken*
Stille: *herrscht ein Weilchen*
Chia: *klatscht in die Hände* Also, wenn ich einen Weg nach Hause finden würde, würde ich niemals – ich wiederhole: niemals! – mit Julian ins gleiche Zimmer einziehen. Als Kind stört es ja nicht so sehr, aber als Teenager und Erwachsener will man doch bitte einen Rückzugsort!
Ember: Ähm... Du lebst mit einem Teenager-slash-Erwachsenen zusammen in einem Baumhaus?
Chia: Ja, weil die Wahl nicht sonderlich groß ist.
Ed: Baumhaus? Ist das nicht kalt?
Chia: Eh, man gewöhnt sich dran. Gibt genug Decken, und außerdem eine nette Feuerstelle.
Ed: *trocken* Eine Feuerstelle. In einem Baum.
Chia: Wir passen gut auf.
Ember: *räuspert sich* Ihr könnt das gerne später ausdiskutieren, aber im Moment sind wir Live on Air, also... *wartet einen Moment, ob Protest kommt* So, ich muss Chia jedenfalls zustimmen. Wenn ich plötzlich mit meinen Geschwistern wieder ein Zimmer teilen müsste... Urgh, da werden Albträume wahr. Besonders, seit meine Schwester nen Dude und ein Baby hat.
Chia: Stimmt... *tippt sich ans Kinn* Hoffen wir, dass unser Traumpaar ihr Babymaking Procedure gnädigst in No-Winrys Zimmer verlegt.
Ed: *leuchtend rot im Gesicht* Babys machen?!
Chia: *blinzelt perplex* Das hast du verstanden?
Ember: *Sweatdrop* Ähm... Die Landessprache von Amestris ist Englisch...
Chia: Oh... Da war ja was...
Ed: *schaltet komplett ab* Hydrogenium, Helium, Lithium, Beryllium, Bor, Karbon...
Chia: Ähm... Ed? Sag doch wenigstens 'Wasserstoff', meine Fresse!
Ember: Das ist dein Problem?!
Chia: *hebt unschuldig grinsend die Hände* Wir sind alle Nerds hier. Nicht wahr?
Ember: *seufzt* Can't argue with that... Erinnert mich irgendwie an den Wasserdrachen aus Rescue Riders. Wenn sie nen Zinger mit 'Oh!' raushauen kann, macht sie immer sowas wie 'H2Oh nein!' oder 'H2Oh doch!' draus. *lacht* Nerds! Nerds everywhere! Aber okay, bevor wir hier noch Gefahr laufen, uns zu amüsieren oder so etwas, mache ich mal weiter. Wir waren dabei, wie Wardo der Finstere Löcher in die Luft starrt und Bellial ghostet.


„Hey, Nii – San?“, fragte Al ein weiteres Mal und legte seinem Bruder die Hand auf die Schulter. Doch Ed schlug sie sofort wieder weg, wandte den Kopf ab und meine nur: „Lass mich in Ruhe!“
Ember: *massiert sich das Nasenbein* Ich will nicht behaupten, ich wäre sündenfrei, was Wapanese angeht. Um das 'nii-san' herumzuschreiben ist nicht ganz einfach, da Deutsch nicht darauf ausgelegt ist, sich mit Familienbezeichnungen der gleichen Generation anzusprechen und man als Autor die Dinge etwas aufrütteln will... Aber ein Gedankenstrich? Seriously?! Wer macht denn sowas?!
Chia: *stößt ein Husten aus, das sich verdächtig nach 'Grammar Nerd' anhört*
Ember: Willst du mir etwas sagen, Chia?
Chia: Nope.
Ember: Es gibt durchaus Manga, die in der deutschen Übersetzung die Anreden beibehalten. FMA... gehört nicht dazu. Was auch Sinn macht, denn wie gesagt: Die Landessprache von Amestris ist Englisch! *pausiert* Worauf wollte ich hinaus?
Chia&Ed: *tauschen einen Blick und heben synchron die Hände*
Chia: Irgendwas wird’s schon sein.
Ember: *schüttelt den Kopf* Auch wurscht. Ach ja, und Wardo der Finstere? Das mit dem Ghosten müssen wir nochmal üben!
Ed: Ausgerechnet Al... Das letzte Mal, als ich Geheimnisse vor Al hatte, ist es nicht sonderlich glimpflich ausgegangen. Blöd genug, um das noch einmal abzuziehen, bin ich nicht.
Ember: *plustert die Wangen auf* Es scheint wirklich so, als hätte Autorin-sama einfach kein Konzept von Charakterentwicklung. Als hätte sie einen Kirmeskran genommen, sich Early!Ed oder zumindest etwas Ähnliches geangelt und dann in den Post-Canon fallengelassen. Oder vielleicht war es auch 2003-Anime!Ed, der zieht auch ein paar fragwürdige Dinge ab.
Chia: Es würde auf jeden Fall eine Menge erklären.
Ed: *kaut auf einem Spieß*
Ember: *seufzt und trinkt einen Schluck Tee mit Hirnbleiche* Moving on. Bellial stellt fest, dass es Wardo dem Finsteren wirklich schlecht geht und er nicht einfach nur schmollt. Woher die Gewissheit kommt, kann ich nicht so recht sagen. Ich würde Eifersucht auch wirklich nicht auf das gleiche Level wie PTBS stellen, aber ich bin auch nicht Bellial. Der, statt Wardo den Finsteren in Ruhe zu lassen, sich lieber aufdrängt.


Er mochte es nicht wenn Ed so abweisend war, da meldete sich bei ihm in letzter Zeit immer das schlechte Gewissen, da sein Bruder so viel für ihn geopfert hatte und sicher unter den Verlusten zu leiden hatte und weil er nun auch noch die Szene von ihm und Winry im Hinterkopf hatte.
Ember: *legt die Fingerspitzen aneinander* Heidewitzka, das ist eine Menge zu verarbeiten. Okay, first things first: Eine Sache, die recht häufig zu beobachten ist, ist diese Fokusverdrehung vom Anderen aufs Selbst. Ich weiß, was gemeint ist: Wardo dem Finsteren geht es schlecht, Bellial macht sich Sorgen und will für ihn da sein, damit es ihm besser geht. Die Narration interessiert sich allerdings gar nicht für Wardo den Finsteren und konzentriert sich auf Bellial. Bellial mag die Situation nicht. Bellial hat ein schlechtes Gewissen. Plötzlich geht es nicht mehr darum, dass es Wardo dem Finsteren besser geht, sondern Bellial.
Chia: Außerdem ist 'schlechtes Gewissen' wohl die Untertreibung des Jahrhunderts für Survivor's Guilt.
Ed: *grimmig* Versuch's mit 'Höllenqualen'.
Ember: Andererseits ist es zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr so schlimm. Trotzdem, klar leidet Wardo der Finstere unter den Verlusten. So wie alle Beteiligten. Amestris ist ein Clusterfuck sondergleichen, da macht die AlWin-Szene, von der wir immer noch nichts gesehen haben und auch nichts mehr sehen werden, den Kohl auch nicht mehr fett.
Chia: Mittlerweile könnte auch die Creme gemeint sein.
Ed: Wen interessiert's?
Ember: Mich interessiert's! Ich will wissen, was zum Geier hier eigentlich vor sich geht! Aber das weiß die Fic nicht einmal selber! *atmet tief durch* Na ja, okay. Bellial bettelt Wardo den Finsteren an, mit ihm zu reden, und zeigt dabei die ersten Symptome von Einschüchterung.
Ed: Pfft. *schüttelt missbilligend den Kopf* Dieser Al hier ist wirklich eine Mimose. Der echte Al hätte mich schon längst zusammengefaltet. *beat* Zu einer Katze.
Chia: *grinst* Katzen-Eddie!
Ed: *springt empört auf* Ich tue mal so, als hätte ich das nicht gehört!
Ember: Ich auch. *schaudert und massiert sich das Nasenbein* Gott, man bleibe mir bloß weg mit Nekojin... Egal. Wo ist der Lampenschirm?
Chia: Uff... Incoming Lampshade Hanging?
Ember: *nickt*
Ed: *schaut sich um, läuft dann zum Schlafsofa und klatscht in die Hände, um aus einem Teil des Sofaüberzugs und dem Holzboden einen Lampenschirm zu transmutieren* Wie wäre es hiermit?
Ember: Ah, sehr zuvorkommend!
Ed: *wirft den Lampenschirm in Embers generelle Richtung*
Ember: *fängt ihn und setzt ihn auf* Danke dir. *feixt* Kann ich dich öfter mal ranholen, wenn ich besoffen bin? Deine Alchemie kommt meiner Autorenpower noch am nächsten!
Ed: *starrt Ember frostig an*
Ember: Ich werte das mal als 'nein'... Egal! *trinkt einen Schluck Hirnbleiche und wendet sich wieder ihrem Laptop zu* So, Bellial rutscht auf den Knien – metaphorisch, versteht sich – dass man doch mit ihm reden möge, und Wardo der Finstere faucht ihn an, er solle doch gütigst die Kurve kratzen.


Im ersten Moment war Al geschockt. Sein Bruder schrie ihn sonst nie an. Nie. Seit fünf Jahren, seit er ihren Körper verloren hatte, war dies nie mehr vorgekommen.
Ember: *rückt ihren Lampenschirm zurecht* Keine weiteren Fragen, Euer Ehren!
Chia: Ich glaube, Bellial hat uns gehört und ist ein Wort lang zu Bella geworden. Außerdem... *schaut Ed prüfend an* Kommt das hin? Leute in voller Lautstärke totzuquasseln ist doch sonst immer dein Ding.
Ed: Also erstens, das ist nicht 'totquasseln', sondern strategisch wichtiges Erfassen von Informationen. Zweitens, natürlich schreie ich meinen kleinen Bruder nicht an! *versteckt sich hinter seiner Teetasse und wendet sich ab* Welches Recht hätte ich dazu?
Chia: *zu Ember* Ich kann doch nicht die Einzige sein, die ihm eine dicke Umarmung geben will, oder?
Ember: *schüttelt den Kopf* Bist du nicht; bei mir kommt das gefühlt alle drei Sekunden vor. Aber ich wünsche viel Glück damit. Ich wollte allerdings mal erwähnt haben, dass ich kein Kieferchirurg bin; operative Entfernung von Stahlfäusten aus Kauleisten lernt man leider nicht in Japanologie. *räuspert sich und erhebt die Stimme* Nun ja. Nachdem Bellial uns also erzählt hat, wie furchtbar OOC Wardo der Finstere ist, bekommt er wirklich Angst und weicht zurück.
Ed: *greift sich ein Sandwich und kaut unwirsch darauf herum*
Ember: *überlegt kurz und folgt dann seinem Beispiel*
Chia: *schaut zwischen ihren Mit-Sporkern hin und her und seufzt* Sieht aus, als geht das große Frustessen los. *streckt die Hand nach dem Spießchenteller aus, stockt dann aber und starrt ungläubig auf die leere Platte, dann auf den beträchtlichen Haufen genauso leerer Spieße, die vor Ed auf dem Tisch liegen* Vielfraß.
Ember: *lacht* Lass den Jungen essen! Der arme Kerl ist seit vier Jahren schwanger!
Ed: *Spit Take* Bitte was?!
Ember: Well, duh! So nennt man das doch, wenn ein Organismus noch einen zweiten mitversorgt! *kratzt sich am Kopf* Okay, man kann es auch Parasitismus nennen, aber das klingt so... unschön.
Ed: *sagt lieber gar nichts mehr und widmet sich voll und ganz seinem Sandwich*
Chia: *schnappt sich vorsorglich gleich drei Sandwiches*
Ember: *atmet tief durch* So... Ich würde sagen, hier wäre ein guter Moment für einen Cut. Wird alles schon wieder viel zu lang hier...


Hier entlang zum zweiten Teil!
Tags: fandom : fullmetal alchemist, genre : mst3k : 101-150, jaeger : emberfawn, verrisse : 1651-1700
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments