zeisora (zeisora) wrote in verreiss_mich,
zeisora
zeisora
verreiss_mich

"wie ein Tenshi to Akuma versucht die Welt zu zerstören ^^" ist gar nicht so Lulz

Dies ist der Titel, den ihr bestimmt nicht aus der Überschrift entnehmen konntet: wie ein Tenshi to Akuma versucht die Welt zu zerstören ^^
Da Wapanese in dem Fandom echt unüblich ist, wird euch folgendes Fandom überraschen: One Piece
Der Autorinnen Name: Temeraier

Der sagennumwobene Plot, der in diesem Jahrzehnt bestimmt einen Kinofilm bekommt: Sue bringt ein paar Leute um, weil sie irgendeine Pflicht habe, hievt sich drei Tage fliegend durch die Luft, um auf die Thousand Sunny zu klatschen. Dort hat sie Spastik und Zorro wird von ominösen Ranken verschlungen, während der Rest Irgendwas macht.
Charaktere, so nachvollziehbar, komplex und wunderschön, als kämen sie aus Harry Potter: Sue ist eine dieser Psychopathen-Sues, die ein Mischling zweier übernatürlicher Spezien ist. Bis auf Motzen und Töten hat sie nichts gemacht. Derweil wird Zorro poetisch, Chopper denkt beim Behandeln eines Problems lieber zwanzig Minuten an Zuckerwatte und Nami hat PMS. Der Rest ist eigentlich gar nicht so schlimm dran.
Le Rechtschreibung und Grammatik: Trotz Betaleser ist die Groß- und Kleinschreibung grottig.
Der wundervolle Stil, der alle Leser bezirzt und um den Finger wickelt: Überall im Fließtext sind Absätze, in denen keine Absätze hingehören. Selbst in den Sätzen. Es gibt PoV-Wechsel zuhauf, Capslock und Infodump. Jede Menge Infodump. Es wird versucht, hochtrabend zu klingen, was allerdings - auch der Deppenabsätze geschuldet - eigentlich eher unverständlich herüberkommt und einen Verdacht, derjenige, dem der PoV gehört, hätte etwas geraucht, aufbringt.



Ich muss gestehen, dass ich mir nicht mehr sicher bin, wie ich eigentlich auf dieses Werk aufmerksam wurde. Wahrscheinlich durch den wunderschönen Titel, der eine ernste, hinreißende Geschichte verspricht.
Allerdings wünsche ich euch trotzdem sehr viel Spaß mit dieser tollen Geschichte!



Kapitel 1: „Prolog“ - „I bims, 1 sympathischa Mörderererer“


Es ist der Autorin erste Fanfiktion und womit fängt man sofort an, wenn man einsteigt? Mit Prolog und Bilderlinks!
Sie findet die Linklänge witzig und pappt für das Schwert auch einen Link rein. Der funktioniert allerdings nicht mehr.

hier könnt ihr ihr Schwert bestaunen
Olala, hint hint, nudge nudge, say no more.
Nach dieser nervenaufreibenden Durchsage - nämlich zu sehen, dass auch dieses Wesen ein generisches Animegirl ist und ein obligatorischer Waffenlink, weil wir ja nicht zu viel beschreiben sollen – geht es dann auch schon in den "Prolog".

Ein blutrünstiges Grinsen schlich sich auf ihren Gesicht, ermordete ihren Mitesser und verschwand mit wehendem Cape und hintergründigem Donnergrollen aus der Szenerie.
Irgendein „Er“ ist verzweifelt und hat Angst, während eine Blauharrigen ihn anglotzt oder angeglotzt wird oder sich gegenseitig anglotzen. Bla, das der einzige Hinweis auf sein baldiges Ende sich nur in ihren vollen Lippen widerspiegelte.
Sexy.
Der Typ gibt nach, sie findet es unterhaltsam, dass endlich irgendwer gegen sie kämpft, aber er muss jetzt sterben und deswegen tötet sie ihn. Besagtes Weibsbild von Protagonistin verhält sich dabei wie jeder andere Psychopathensau-OC.
Das Mädchen zog ihre dunkle Klinge, if you know, what I mean, mit einem leisen zischen aus seinem Körper heraus, leckte das wenige Blut zufrieden ab und sah die Leiche an,
noch floss kein übermäßiger Strom der roten Masse das würde sich aber bald ändern wenn sich der Körper endgültig entspannte.
Was? Bitte was? Das Blut fließt meist auch ohne "Entspannung" heraus. Das, was du meinst, ist seine Darmaktivität.
Gebla, dass er verblutet und sie abzischt. Achja, die Trulla heißt Kawa.


(Zeitsprung)
Kabba bricht irgendwo in einen Tresorraum ein, findet irgendetwas und wird hübsch beschrieben. Sie bringt wieder Leute um, die in den Raum kommen.
Ein wunderbarer Kontrast entstand zwischen den übrig gebliebenen Blutstropfen und der schwarzen Waffe
kam der Gedanke der blauäugigen auf ehe Sie zum Giebelfenster ging. Zeisora, die auf dem Fensterbrett Möwenkacke pink anmalte, fand, dass ein Faustschlag in ihrer Visage einen wunderbaren Kontrast zeigen würde.
Unter beschisslichen Soundeffekten wird die Protagonistin kryptisch aufgespießt, allerdings bringt sie die Person um. Es wird geinfodumpt, dass er Teufelsfruchtnutzer sei und dass die Gesichtsstarre voll dämonisch ist, weil sie nur unheimlich lächelt. Dann haut sie ab und nimmt das blöde Schwert mit.



Kapitel 2: „Hunger" - "So I've heard you like Infodump"


*Sicht von Kawa*
Sterne leuchten und sie wird sehr poetisch.
Meine ermüdeten Augen sahen mit Entsetzen eine Mariachi-Gruppe mit schweren Instrumenten Liedern spielen, während Alan Harper irgendwo gerade aus in den sich vor mir erstreckenden kalte graue Ozean masturbierte,
ohne ende schien er sich auszubreiten wie eine fette Sue ihre Imbaness während er alle Hoffnungen nahm eine  rettende Insel zu entdecken.
Gebla, dass sie Geräuschen lauscht, sie ist seit drei Tagen am herumfliegen ist und kann irgendeinen "alles zerfressenden Zustand" nicht mehr durchhalten.
Das mit dem trinken ging ja noch durch die sanften tropfen des Regens die mich zum einem wach hielten, wenn ich wie ein Truthahn mit offenen Mund zum Himmel starre und bei ungünstig gelandeten Tropfen verschlucke und
mich zum anderen auch an meinem grottigen Leben ließen.
Wenn es denn so scheiße ist, dann setz' dich in eine Ecke und guck' Laba und Mari-Sue beim Meerglotzen zu. Unterhaltung pur!
Jedenfalls erzählt sie uns, dass es seit ihrem Reiseantritt regnet und sie zwar Regen mag, allerdings irgendwann wieder in die Sonne muss, weil es ihre Kräfte wieder aufbaut.
Das lag daran das meine Macht ein Reptil war,
ein Wechselblüter (Erklärung Wechselblüter).
Mein schwarzer Drache bewegte sich immer schneller auf meiner haut seine augen begannen teuflisch zu glühen.
Gebla über blaue Lippen, Kettenlösen und sie anscheinend ihre Kräfte überanstrengt hat, da es zum ersten Mal negativ auf sie ausgewirkt hat.
Ja ich hatte einen menschlichen Körper, nichts gegen Menschen ihr Blut schmeckte hervorragend,
aber ich war nun mal ein halb Dämon-halb Engel mit einem Prozent Durchfallerscheinung und meine gesamte macht würde meinen Körper 50000 auf einmal in die Luft sprengen


Okay.
Erstens: Warum sollten wir dann diese Geschichte lesen, wenn du potentielle Leser als Essen bezeichnest?
Zweitens:
Warum sollte es mich kümmern?
Drittens: Wie kommst du auf diese Zahl? Könnte ich bitte dafür eine Rechnung bekommen? Wie wurde denn herausgefunden, dass es 50.000 Mal sind?

wenn ich sie nicht durch die 1000 grobe Bronze Ketten gebändigt hätte, weswegen ich mich im Meer befinde und gerade jämmerlich ertrinke.
Sobald ich eine dieser um meinen körper geschlungen ketten löse wird ein Teil dieser Macht in meinen schwachen Körper gehn dieser verändert sich dann in mein wahres ich.
Sie spricht in Zungen, das sag ich euch.
Noch mehr Bla, dass sie Hunger habe und sie schwooooorzes Blut blutet und noch dieses Silberschwert feststecken hat. Sie beschuldigt den Offizier, dass er ja unbedingt eins haben musste.
eine 3 Tagestour ohne Schwert war schon anstrengend genug
aber mit war die Hölle. Das tödliche Metall zog Stück für Stück meine Kraft auf und ich konnte es noch nicht mal herausziehen
da ich bei jeder weiteren Berührung mit dem Schwert einen weiteren schwäche Anfall bekommen würde.
Ey, Lifehack für dich: Zieh es heraus. Nicht, weil ich dich unsympathisch und kacke finde und du potentiell im Meer ertrinken würdest. Sondern weil du OHNE das Schwert besser fliegen kannst. Bevor du vollständig unterwegs gewesen wärst, hättest du dich kurz irgendwo hin absetzen können und dann weiterflattern, du Brain-Down-Item.
Sue heult noch ein wenig, dass es
genau unter den Schulterblättern und ging knapp am herz vorbei und vorne durch ne rippe ging es wieder raus zwischen ihren Flügeln herumgurkt und es sich schwerer fliegen lässt. Es folgt noch mehr pseudokryptisches Blabla, dass sie Hunger habe, irgendeine Kette löst und infodumpt, dass sie mittlerweile nur noch Hautfetzen wäre oder später verrecken würde, wenn sie ihre Macht nicht in sich reinlassen würde und ich bin halt derzeit hart verwirrt, weil ich nicht hinter dem System steige.
Sie hat 1.000 Ketten, die eine Macht aufhalten, die ihren Körper 50.000 Mal in die Luft sprengen würde. Ich weiß nicht, wie ich damit rechnen soll. Ich weiß nicht, wie ich mit den Informationen umgehen soll.
Sue guckt emotionslos aufs Meer.

(ein Nachteil der Macht ich kann keine Emotionen zeigen ich sehe es eher als Vorteil da es so gut wie unmöglich ist mich zu analysieren, weil zu meiner unnormalen Imbaness in diesem Universum dies einer der gravierensten Nachteile ist.)
Sie klatscht runter, weil sich ihre Flügel auflösen. Wer jetzt denkt, die Olle ersäuft im Meer, der wird enttäuscht.

*Erzähler Sicht*


ein dumpfer knall war zu hören und ein kleines schmatzen das sich anhörte als würde ein Schwert durch Fleisch fahren erklang.
Kawa war auf einem grünen Rasen gelandet der sich allmählich schwarz färbte.
Eigentlich war es kackegal, weil Nacht und niemand ist wach. Dass auf der Thousand Sunny Nachtwache gehalten wird, ist furzegal.
Dann kommt ein ominöser "Schwarzhaariger" beim Schlafwandeln aufs Deck und der Erzähler muss unmissverständlich klarmachen, dass dieser schlafwandelt. Wir Leser und Menschen sind nämlich zu dumm dazu.


Schwarzhaariger ruft nach Sanji und Hunger. Dann stolpert er über unsere Protagonistin.
Er knallte mit dem Gesicht voll auf Kawas Beine.
"IIIIIIIEEEEEEEEEHHHHH"
Ruffy war wach.
Zu seiner Verteidigung: So hätte ich auch reagiert, wenn ich Hunger hätte und mein erster Anblick der abgemagerte (Ja, ich verarsche euch nicht.), blutbesudelte Körper nach drei Tagen anstrengenden Fliegen wäre. Riecht wahrscheinlich genauso lecker.




Kapitel 3: "Die Pflicht", IC zu fressen.

Ey, könnt ihr euch noch erinnern, wie der PoV-Wechsel eingeleitet wurde? Bestimmt nicht, also fällt dies auch nicht auf:
Erzählersicht:

Nami kreischt das Schiff zusammen, dass es ja drei Uhr früh ist und dass Sanji nicht besonders fröhlich über einen erneuten Angriff auf den Kühlschrank sei.
Dann schimpft sie mit Ruffy, macht...Dinge und überlegt, ihn weiterhin anzuschnauzen, während alle anderen müde aufs Deck traben, bis auf Professionelle grünhaarige Langschläfer. Also mich.
Nami hat Sanji beschworen, der jetzt um sie herumwuselt und fragt, was ihn denn nicht glücklich machen würde.

Während Sanji sich jetzt voll und ganz damit beschäftigte Nami seine volle Dose Kidneybohnen Aufmerksam zu schenken in dem er sie mit  schwungvoll erhobenem Armen,  Beinen die Wackelpudding glichen und Herzchenaugen euphorisch zu umrunden versuchte
...So?

Jedenfalls regt sich Nami erneut über Ruffy auf und fordert Sanji auf, Chopper holen zu gehen. Ich wusste gar nicht, dass Chopper ein "professioneller grünhaariger Langschläfer" ist. Muss ich wohl überlesen und überschaut haben, huh. Sanji droppt noch eine Kompliment-Bombe.
Mit diesen "poetischen" (Funfact: Im Original ist das mit jeweils zwei <-Zeichen/ >-Zeichen gekennzeichnet, welche die Gänsefüßchen ersetzen. LJ dachte, es gehöre zur Formatierung, weswegen ich sie ersetze.) Worten verschwand der noch immer im Herzchen modus taumelnde Sanji unter Deck. Der Herzchen-Modus ist Sanjis berühmte Power Ranger-Form, in welchem er einen pinken Roboter mit Herzchenmotiv steuert.

Jedenfalls beglotzt Nami unsere Sue und Blut und Schwert und sabbernder Ruffy. Sie hofft bitchig, dass sie nicht mehr Ärger veranstaltet und leitet einen Timeskip von drei Wochen UND einen PoV-Wechsel zu Sue ein.


Die heult jedenfalls, dass sie sich fühle, als Oz dreimal auf ihr sitzen, wir bekommen einen Deppenlink und dann spachtelt uns die Olle damit voll, dass sie ja nicht weinen könnte. Dann lamentiert sie, dass sie plötzlich Schmerz fühle.
Nie hat ein Aris Dämon jemals irgendetwas spüren können,
das hatte mein blutrünstiges Volk schon vor Jahrtausenden als lachhaften Preis für pure wunderschöne Macht gezahlt.
Das? Was? Ich habe keine Ahnung, was ein Aris-Dämon sein soll, was für eine Macht außer "Ich bin besser als ihr, lulz" das sein soll und warum man Gefühle austauschen sollte gegen Macht. Das ist ein völlig bekloppter Tausch, der dir keine fucking Nachteile bringt.
Wenn man keine emotionalen Gefühle hat, dann kann man rationaler entscheiden. Bis auf mögliche Gefühle der Leere oder Ambitionslosigkeit, weil man praktisch existiert, fallen mir keine schlechten Züge ein.
Dann sabbelt die Olle irgendwas von Schandfleck und Mal, welches Gefühle auslöst und irgendeiner Aufgabe, die sie doof findet und dass sie nicht zurück in ihre Welt gehen könnte und somit auch nicht ihr Volk wiedersehen würde.


Der Plan die Dämonen wieder in diese Welt zu bringen und sie Essen zulassen.
Wovon ernähren sie sich dann?
Dann blat sie weiteres Zeug, dass sie irgendeinen "Job" hätte und ihr Plan kann nur aufgehen, wenn sie Hilfe einer Zielperson habe. Dann basht sie ihre Mudda, weil die den Plan nicht zuvor geschafft habe.
Kein Wunder sie ist ja ein ganzer Tenshi (Engel). Eine Unwürdige.
Mami war fohl pöhse, weil sie ihren Vater (den Kabba zuvor als ehrvoll bezeichnet hatte und anscheinend mit einer Unwürdigen gevögelt hat) für einen dummen Menschen verlassen hat und die Menschenwelt nicht an die "Würdigen" verfüttert hat, was Sue doof findet.
Nun ja wenn ich wirklich mein Schicksal als halber Tenshi erfüllen müsste
sollte ich ja nicht nur in meiner normalen Form
sondern auch die Kräfte meiner idiotischen und ehrlosen Gene erwecken können.
Sprich Deutsch, Mädel. Und in vernünftigen Absätzen.

Kabba, unsere Sue, nimmt eine Präsens wahr und öffnet ihre Augen. Sie observiert ihre Umgebung. Sie erblickt Zorro, der am pennen ist.
Ich öffnete meinen verstaubten Mund, den mir Zeisora in der Zeitspanne von drei Wochen eingestaubt hatte, um die grünhaarige "Trinkflasche" anzusprechen, denn nichts assoziiert mehr "Trinkflasche" als ein Muskelpaket von Mann beim Schlafen.
Doch sie guckt dann zu ihren Schultern. Dort hat sie Federflügel.
Wieso Federn.
Ich hatte doch immer Reptilienhaut.
Vielleicht wegen der ganzen "Halbengel-Halbteufel-mit-einem-Prozent-Durchfallerscheinung"-Sache?
Irgendwie verschwinden dann auch die Flügel und Kabba leidet Höllenqualen. Ees nice.



Die Narration schwingt hinüber zu Zorro, der aufgrund eines Piepens erwacht und vermutet, es hängt mit der Fremden zusammen.
Hey, wisst ihr was? Statt einem passenden Gif für Kabba, die gerade wild am herumzucken ist, gibt es das hier:


Als nette Abwechslung von dem ganzen "In Zungen"-Gelaber und Herumgezicke.
Zorros Reaktion?
...
...
...
SCHEIßE
...
...
...
Mit voller Wucht gerieten mein Verstand aus dem Halbschlaf in die reale Welt und klatschte gegen die nächstbeste Wand.
Ich preschte voran zum Bett und stieß dabei die Bank im lauten gepolter um.
Im hilflosen Blick starrte ich auf die Besorgnis erregende Situation in der sich das weibliche Geschöpf befand.
Mir kann niemand weiß machen, dass Zorro so redet. Ich glaube, hier handelt es sich wieder um Zorolle.

Jedenfalls wuseln Zorolles Hände in seinen Haaren herum, er beobachtet sie, wie sie herumspackt und erstarrt irgendwie. Dann beschreibt er noch ein wenig unsere Sue (, denn Zorro ist auch genau der Typ, der bei einer ihm unbekannten Frau erst einmal Augen- und Lippenfarbe beschreibt), die paranormalen Shit macht und wir erfahren, dass eine Wächterin des Königs (wahrscheinlich Kabba) ihre Pflicht aufgenommen habe. Zum Schluß sinkt sie aufs Bett. So von außen betrachtet klang das Ganze so, als wäre die Olle besessen und hätte ein wenig Trelawney gefressen.


Kapitel 4: "RankenxZorro" - "Sie süßeste Versuchung seit beiger Zuckerwatte"


ps denkt nichts Falsches beim Titel aber ich konnt nicht anders er musste sein XDDD
Ja. Eine Geschichte, die anscheinend einen ernsteren Plot (nämlich irgendwelche Akumas/Teufel, die die Bewohner der One Piece-Welt fressen wollen) aufziehen will, erschafft man Atmosphäre, wenn die Kapitelnamen zwischendurch in alberne Hentai-Parodien abdriften.  

Wir switchen galant in den Erzähler, Kabba hat zwischendurch ihre Haarfarbe von blau zu schwarz gewechselt und Zorolle ist immer noch am Kabba gaffen. Nach einigen Absätzen, weil wir immer und immer und immer wieder beschrieben bekommen müssen, wie die Olle denn aussähe, erfahren wir, dass sie anscheinend jetzt friedlich schläft. Zorolle freut sich, dass er keinen Ohrenkrebs mehr vom Piepen bekommt und hört auf, sich die Haare aus dem Kopf zu ziehen.
Mit viel Bedacht bewegte sich die rechte Hand des Schwertkämpfers auf den kleinen Körper zu während sein eigener Toaster sich in Kampfaufstellung bereit auf einen erneuten Anfall machte.
Während Chopper im Hintergrund antrabt, betatscht er Kabba und diese hat an ihrer Schulter eine schwarze verschlungene Ranke, die sich über ihre rechte Schulter zieht, und bevor Zorolle diese antatschen konnte, sie zuckt wieder. Nach weiteren Momenten, in denen Zorolle realisieren muss, was passiert, macht sich das Tattoo/die "Zeichnung" selbstständig und fängt an, sich an seiner Hand hinauf hochschlängeln. Der versucht sich loszureißen, doch die Pflanzen bewachsen seinen ganzen Arm. Das geht so weiter, bis diese seinen Körper umwickeln. Das ist genauso spannend, wie ich es hier zusammenfasse.
Nach ein wenig mehr Geschwafel zieht sich irgendein Teil zurück.
`Wenigstens ist einer die verfluchten Teile los ` seufzte der Infizierte eher sein Gesicht gänzlich im Besitz der Pflanzen geriet
und er seine Lider sanft schloss um auf das Unbekannte zu warten.
Statt sein Schwert zu ziehen und versuchen, die Ranken zu schneiden? Sich sinnos darüber aufregen und laut fluchen?
Das einzige Szenario, was mir spontan einfällt, in der Zorro freiwillig auf seinen "Tod" wartet, war im "Little Garden"-Arc, als der mit Vivi und Nami auf dem riesigen Kerzending eingewachst wurde und selbst da hat er versucht, sich seine Füße abzuschneiden.

Wir wechseln in Zorolles Sicht. Der hört Chopper herumschreien und die Tür knallen. Derweil erzählt Zorolle uns, dass die Pflanzen sich ausbreiten und er sich taub fühlt.
Ansonsten waren sie überall drangen in meinen Körper
und suchten,
keinen blassen Schimmer wonach aber es war mein Instinkt der sagte sie suchten Buttsex,
das sie nichts tuen würden außer
Suchen.
Warum kann niemand in dieser Fic vernünftig reden?

Er erstarrt und irgendwas mit "Gehirn durchforsten". Dann hat er Schmerzen im Kopf.
Schlimmer als all meine äußeren Verletzungen jemals zusammen sein könnten so irreal das man es nicht hätte beschreiben können.
Ey, so oft wie Zorro kurz vorm Abnippeln stand, ist das das Schlimmste. Vorhin wurde auch erwähnt, dass sie schon die Thriller Bark hinter sich hatten.
Wer damit nichts anfangen kann, hier ein Infodump dazu: Am Ende vom harten Kampf gegen Moria, wo alle, besonders Ruffy, komplett ausgelaugt waren, kam dann auch noch Bartholomäus Bär um die Ecke und wollte Ruffy töten. Nach einer Attacke waren allerdings noch Zorro und Sanji auf dem Posten und beide wollten sich für Ruffy opfern. Zorro knockt Sanji aus und beschließt einen Deal, bei dem Zorro alle Schmerzen und Erschöpfungen von Ruffy übernehmen soll, was somit zum Tod führen sollte, weil Zorro selbst einen harten Kampf abgeliefert hatte. Spoiler: Er hat es - wenn auch schwer verletzt und einige Tage bewusstlos herumliegend - überlebt und war badass.
Und jetzt will er mir sagen, dass diese Prozedur schlimmer sein soll als die Sache auf der Thriller Bark.

Jedenfalls hat Tentakelding Etwas gefunden und Zorolle knurrt. Nein, wirklich:

grrrrrr


Erneuter Wechsel, diesmal zu Chopper. Der kreischt mit Lysop das Schiff zusammen und Nami kommandiert alle herum. Chopper hat Angst vor Nami. Meine Güte, wir haben in der Fic den falschen Zeitpunkt erwischt. PMS ist keine schöne Sache.
Nami verkörperte die Wut perfekt in diesem Zustand und niemand stand ihr da nach, außer vielleicht Wanne und ihre PMS.
Robin beruhigt Chopper und Nami verprügelt im Hintergrund Ruffy, da er Zorolle antatscht. Chopper will sich morgen die Beulen angucken.
Mit Nami ist es kein Wunder das sein IQ nicht gerade hoch liegt.
Duuuuuu, der war auch zuvor schon ein Einfallspinsel. Außerdem ist er ein Gummimensch, also kann da auch nichts kaputtgehen.
Jedenfalls macht sich unser Lieblingsrentier an die Arbeit und fällt in eine Art Selbstmitleid, weil er Zorolle helfen kann.

Es zeigte mir das ich intelligent und menschlich bin.
Kein gewöhnliches Rentier aber auch kein Monster.
Robin spielt
derweil Namis Babysitter und erkennt die Zeichnung. Sie infodumpt über eine Spezies, die im verlorenem Jahrtausend herumgeisterte, die den Menschen beim Entwickeln und so half. Die Zeichnung hat sie auf dem Pornglyph der Himmelsinsel bisschen erkannt. Auf Namis Frage, ob es noch mehr Aufzeichnungen gäbe, sagt Robin, dass das in Ohara untergegangen ist und Chopper bemitleidet Robin, weil Ohara ja untergegangen sei und so.
Ja, ich finde es schön, dass die Autorin versucht, Gefühle zu zeigen.  Aber der Aufbau zwischen "Es passiert das. Beschreibung. Es passiert dies. Beschreibung. Oh, Gefühle und eigene Charakterisierung! Es passiert etwas." lässt es meiner Meinung nach recht beiläufig klingen. Aber wenigstens zeigt es, dass Robin und Chopper eher IC sind als Zorolle.
Chopper gibt Zorolles Zustand an und bringt Robin zum Kichern, weil er vor Nami salutiert.
Nami hingegen kackt jetzt Lysop an, weil er doch eine Aufgabe hatte
, nämlich zu gucken, ob Kabba am Chaos Schuld sei. Wie er das feststellen soll, weiß ich nicht. Vielleicht hat er einen Detektor irgendwo in seinem Anus?
Nein, hat er nicht. Es folgen weitere Sätze, in denen Chopper und Lysop Angst vor PMS-Nami haben und Lysop stottert, dass er keine Zeichen erkennen konnte bis auf diese Flügel.
Jedenfalls heult Chopper herum, dass er froh ist, dass die momentanen Charaktere Nami nicht noch mehr Chaos stiften. Dann überlegt er, dass Lysop ja ohne Gefahr die Olle untersuchen konnte und will selber die Sache begutachten.
Ihre Hautfarbe glich der von beigen Zuckerwatte....
Ohne Scheiß, er denkt jetzt darüber nach, dass er Zuckerwatte will.
Noch länger und ich könnte an Zuckerwattenentzug sterben!
Jaaahaa ganz sicher ich muss unbedingt Sanji bescheid sagen das ich Zuckerwatte brauche.


Weil Chopper gerade am Kompetent sein ist, begrüßt uns erneut der Erzähler und labert uns voll, dass Chopper Bock auf Zuckerwatte hat und somit nicht mitbekommt, dass die anderen über Kabba labern.
Immer noch über Kawa gebeugt merkte auch dieser nicht wie sie ihre mittlerweile schwarzen Augen aufschlug und ihn ansprach.

'wer bist du den?'

Doch bevor wir uns verabschieden, erhalten wir eine Ansprache:
und an den smo jo von Bruder und glorreichen Beta Leser:
Master Disaster, du machst keinen guten Job.
Und
Ps. Im nächsten Kapi hab ich eine Überraschung für euch ^^
pps. Meine Rechtschreibung ist mir leider abhanden gekommen wenn sie jemand sieht bitte wiedergeben!
ppps. *stell Cupcakes zum Verdauen der Geschichte hin*
Wie nett, wenigstens denkt die Autorin auch an uns :3

Bedauerlicherweise endet hier die Geschichte. Unwahrscheinlich, dass nach der langen Zeit noch ein Update folgt.
Wird Kabby wirklich die Wekt zerstören (^^)? Bekommt Chopper seine Zuckerwatte? Spielt Zorro demnächst in einem Tentakelhentai mit?
Und das Allerwichtigste: Wann endet Namis Periode?

Ansonsten würde es der Geschichte nicht schaden, sie umzustrukturieren. Die Idee ist an sich zwar weit hergeholt, aber nicht zwangsläufig schlecht. Ich habe auch eine Fanfiktion verfasst, in denen die Strohhüte auf einer Insel landen, die eigentlich aus einer anderen Welt stammt und mit übernatürlichen Mächten entgegentritt.
Das Problem liegt einfach an den deplatzierten Fragmenten von Infodump, Gefühlen und eigentlicher Handlung. Es ist zwar an den wenigen Kapiteln geschuldet, dass wir nicht mehr erfahren, aber von Kawa haben wir, bis auf ihre Abstammung und ihrer komischen Pflicht, kaum etwas erfahren.
Hierbei könnte man den Plot anders auslegen. Prolog streichen, Kawa aus dem Nichts auf die Thousand Sunny fallen und behandeln lassen. Eventuell den Rankenplotstrang beibehalten, Kawa erwachen und mit den Strohhüten interagieren lassen. Dabei kann man auch wunderbar Infodump abladen.
"Seit du hier gelandet bist, hast du uns nur Ärger gemacht!", schnauzt mich die Frau mit den roten Haaren an. Ich denke, es liegt nicht nur an der Tatsache, dass ich ihren Rasen versaut habe. "Kannst du mir erklären, was mit unserem Schwachkopf da passiert ist und wie man das rückgängig macht?", sie deutet auf den Mann, der unbeweglich am Boden liegt. Verdammt, das sind Menschen! Ich kann denen doch nicht einfach "Hey, ich bin eine Mischung aus zwei Spezien, von der ihr nie gehört habt und plane, euch an meine Rasse väterlicherseits zu verfüttern! Achso, und ich habe keine Ahnung, was es damit auf sich hat. Viel Glück mit dem da!"
sagen. Obwohl, theoretisch schon. Aber wer weiß, ob sie mir nicht behilflich sein könnten?
Es würde mehr aussagen als ins Gesicht geklatschte Informationen. Einen Charakter erschaffen, der über "Kaltblütiger Killer" und "Pflichtbewusst" geht.

Womit ich mich verabschiede. Bis die Tage!

Tags: fandom : one piece : 051-100, genre : mary sue/gary stu : 1001-1050, jaeger : zeisora : 051-100, verrisse : 1651-1700
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 2 comments