emberfawn (emberfawn) wrote in verreiss_mich,
emberfawn
emberfawn
verreiss_mich

"Link oder Dark Link" oder "Idiots! Idiots everywhere!"

Der gar schicksalhafte Titel: Link oder Dark Link
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: sammollynellyamy

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Zelda wird von Ganondorf gefangengenommen. Dark Link, Ganondorfs rechte Hand, ist ein Arsch zu ihr, allerdings so haizz, dass es nicht so schlimm ist. Dark Link hat einen Anfall von Insta-Love, nachdem Zelda ebenfalls ein Arsch ist, und als Ganondorf das merkt, versucht er, Zira zu sein. Außerdem will man uns weismachen, Link wäre ernstzunehmende Konkurrenz in diesem Match Made In Stockholm Hell Stockholm.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Prinzessin Zella Suewan ist ein Kreischweibchen mit gelegentlichen Anfällen von Psychopathie. Haifischflosse macht ein Comeback und ist genauso ein Arsch wie vorher, nur weniger konsistent. Ganondoof war der Suetorin anscheinend noch nicht klischeehaft genug und tut nichts außer herumzusitzen und in Evil Laughter auszubrechen. Ach, der Titel fragt nach Link? Wer zur Hölle ist Link?
Und wie klingt der ganze Spaß?: Ein Wort: Apostrophitis. Ansonsten ist der Text weitestgehend lesbar, auch wenn es manche Rechtschreibfehler gibt, die einen einfach nur umhauen. Perspektivenwechsel wo man geht und steht, Ankündigung inklusive, welche man aber auch braucht, da sich Zellas und Haifischflosses PoV-Stimmen nicht unterscheiden lassen. Außerdem sind Zeilenumbrüche wohl ein Fremdwort, da Dialoge immer kuscheln. Dialoge sind allgemein schwierig, auch was Zeichensetzung angeht.
Gibt es sonst noch etwas zu erwähnen? Es gibt keinen bestimmten Canon, in dem sich die Fic ansiedeln lässt. Die beiden Hauptgames, die hier verquirlt werden, sind wohl Ocarina of Time und Twilight Princess, aber auf eine so widersinnige Weise, dass man es nicht einmal als Crossover bezeichnen kann. Ich weiß nicht, ob es den Anderswelt-Tag schon rechtfertigt, aber... äh... Was ist das hier?

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Spoiler!), Twilight Princess (Spoiler!), A Link to the Past (Spoiler!), Skyward Sword, Spirit Tracks, Breath of the Wild, Four Swords



Ungeduldig trommelt Ember mit den Fingernägeln auf dem runden Tisch herum, der in der Verrisskammer steht. Sie wollte schon längst angefangen haben, aber Milu weigert sich, aus dem Pool zu kommen, bevor sie den Parcours innerhalb von zwei Minuten geschafft hat. Chia ist vor ein paar Stunden in die Verrisskammer getorkelt und hat noch was von einem Neujahrsfest und drei Links gelallt, die mit fünf Eponas tanzen, bevor sie aufs Sofa gefallen ist und nun schläft wie ein Stein. Koruri hatte Ember nur ansehen müssen, um bedrohlich die Hände auf ihre Krummsäbel zu legen.
Die Hobbyautorin seufzt und fragt sich, wen sie noch so einspannen kann, schüttelt dann aber den Kopf. Kuri ist zu jung, und Joniper tut nichts ohne Bezahlung.
„Milu!“ brüllt sie letztendlich, und die Zora streckt den Kopf aus dem Wasser.
„Nur noch fünf Minuten, Ember! Bitte! Diesmal schaffe ich es! Außerdem ist Chia noch gar nicht wach!“
Ember seufzt erneut und nickt. Milu strahlt, dann ist sie wieder unter Wasser verschwunden. Während sie sich in den Parcours einsortiert, ergreift Ember einen Eimer und schöpft etwas von dem Pool ab, bevor sie zur Couch stapft und besagten Eimer über Chia ausleert.
„Aufgewacht, Miss Schnapsleiche!“
Chia schaudert im Schlaf, aber es dauert ein wenig, bis sie die Augen öffnet und sich schwerfällig aufsetzt. „Was...?“, murmelt sie heiser. „Wo...? Ember?“
„Höchstpersönlich.“
Chia blinzelt und vergräbt das Gesicht in den Händen. „Oh, mein Schädel... Hab wohl zu tief ins Glas geschaut gestern Nacht.“
„Yeah, I'll say! Und mit nem stockbesoffenen Link musste ich mich auch noch rumschlagen, um dich herzubekommen! Er dachte, ich wollte dich entführen!“
Chia prustet in ihre Hände, bevor sie genug Motivation sammelt, um den Kopf zu heben. „Und du lebst noch?“
Ember zuckt mit den Schultern. „Na ja, er war besoffen. Als er versucht hat, mich mit einem Stuhl zu verjagen, ist er bald von allein umgekippt. Ich musste ihn nicht einmal anpusten.“
„Das kann ich mir vorstellen!“ Chia bricht in heftiges Lachen aus, verliert dabei das Gleichgewicht und gackert auf den Sitzpolstern munter weiter.
Ember stemmt die Hände in die Hüften, marschiert dann schnaubend zum Tisch und holt ein Glas Blaues Elixier, das sie Chia in die Hand drückt. „Hier! Austrinken!“
„Muss das sein?“, jammert Chia, tut dann aber wie geheißen und würgt den Inhalt herunter. Sofort klärt sich ihr Blick. Ein Beben läuft durch ihren Körper, und sie gibt das leere Glas zurück an Ember. „Bitter wie eh und je, das Zeug.“
„Aber wirkt. Wie fühlst du dich?“
„Besser.“ Chia stemmt sich vom Sofa und macht ein paar tapsige Schritte, bis sich ihr Gang mehr und mehr festigt. „Wenigstens habe ich keinen Filmriss...“ Sie verschränkt die Finger und streckt die Arme über den Kopf. „Okay, kann losgehen. Wo ist Milu?“
Ember zeigt auf den Pool und lässt resigniert die Schultern hängen. „Geht ihrem Ehrgeiz nach. Könnte noch dauern.“
Chia schaut erst den Pool an, dann Ember, dann wieder den Pool. Ihr Gesicht zeigt Entschlossenheit, als sie losstiefelt und sich am Beckenrand aufbaut. „Milu! Wenn du nicht jetzt sofort antrittst, fangen wir ohne dich an!“
„Was?!“, tönt es verzerrt aus dem Wasser und Milu erscheint in einer Kaskade aus Spritzern. „Wehe!“
„Setz dich doch schon mal, Ember.“
Die Zora verzieht beleidigt das Gesicht, klettert dann aber trotzdem aus dem Pool. „Ihr seid schreckliche Menschen, wisst ihr das?“
„Danke für das Kompliment!“, kontert Chia grinsend und setzt sich an den Tisch. Ember erwacht aus ihrer Ehrfurchtsstarre und lässt sich ebenfalls in einen Stuhl fallen, dicht gefolgt von Milu. Kaum haben alle Platz genommen, reibt sich Chia die Hände und ruft: „Legen wir los!“


1. Kapitel – welches mehr Fragen aufwirft, als es Worte enthält

Ember: Ich wollte nur mal erwähnt haben... *zeigt nach oben* Das da? Die kleine Szene da? Ist doppelt so lang wie das erste Kapitel. Da das knapp wird mit der Fünfzig-Prozent-Marke, haue ich das zweite Kapitel gleich noch hinterdrein.



*** Dark's Sicht ***
Ember: So, hier geht's gleich los. Apostrophitis. Im Englischen werden Besitzbezeichnungen so angezeigt. Im Deutschen nicht. Mal scheint die Autorin das zu wissen, mal nicht.
Chia: Nicht zu vergessen: Es ist eine PoV-Ansage. Weil man so etwas nicht im Fließtext klarstellen kann.
Ember: Nicht einmal den ersten Satz gelesen, und wir wissen schon, dass das nur in die Hose gehen kann...


Seit Ganondorf den Schattentempel zu seinem Schloss gemacht hat sind berits zwei oder drei Wochen vergangen und eines Morgens rief mich Ganondorf zu sich.
Milu: *blinzelt* Heilige Strömung!
Ember: Schleudertrauma! Langsam, Fic!
Chia: Was soll der Satz überhaupt aussagen? Dass Haifischflosse überrascht ist, in diesen Wochen nicht gerufen worden zu sein? Oder... Was? Hä? Und warum ausgerechnet der Schattentempel? Besonders wohnlich ist der nicht, mit den tiefen Abgründen, über die man ohne Fanghaken und Gleitstiefel nicht kommt, und den Guillotinen und Käfigen und unsichtbaren Wänden und Stacheln, die aus dem Boden sprießen... Nicht zu vergessen die Holzwände mit den Dornen, die dich aufspießen, während sie dich langsam zerquetschen...
Milu: Was... Warum existiert sowas?
Ember: Der Schattentempel ist... ein Verlies der Shiekah, wo sie Feinde der königlichen Familie von Hyrule gefoltert und verhört haben. Es ist auch der einzige Tempel, der linear nach unten führt, und wirklich alles ist dazu designt, einzusperren und zu töten. Es ist so ein bösartiger Ort, dass es tabu ist, über ihn zu sprechen.
Milu: *grün im Gesicht* Warum sollte irgendwer da einziehen?
Chia: Vor allem, wenn er doch ein Schloss hat?


Ich verließ mein Zimmer und schlenderte durch die langen Gänge
Ember: Das ist ja spannend. Sein Zimmer? *winkt mit Autorenpower ihren 3DS herbei und schmeißt ihn an* Schauen wir doch mal durch die Nebenräume. Also, erstmal muss man durch diese zwei gleich aussehenden Krypten mit den Totenköpfen an der Wand, die von blutiger Vergangenheit erzählen und so tun, als wären sie die Verlorenen Wälder, damit man zu dem Raum mit den Gleitstiefeln kommt. Dann ist da dieser Raum mit dem unsichtbaren Standmixer in Sensenmannform. Dann der mit den Gefängniszellen, wo Stachelplatten von der Decke krachen und man einen Eisenblock vor sich her schieben muss, um nicht zerquetscht zu werden. Ich glaube, der sicherste Raum ist noch der hinter den Ventilatoren. Und da ist die Fähre und ich habe keine Lust mehr. Die Fähre ist blöd, die hat mich bestimmt dreimal umgebracht. Ach ja, und ich habe achtzehn Herzen und halbierten Schaden, und ohne die Okarina wäre ich schon Game Over. Obwohl alle Rätsel bereits gelöst sind und der Mini-Boss besiegt. Und die ganzen Stürze ins Nichts will ich lieber nicht erwähnen.
Chia: Lange Rede, kurzer Sinn: Die Logik ist mal wieder der Edginess zum Opfer gefallen.
Ember: Und der Fail wird in die folgenden Kapitel mitgetragen. Aber dazu kommen wir, wenn es soweit ist.


Ganondorf saß an seinem Schreibtisch und vor dem einige Schattenmonster.
Ember: Mann, ist das ein riesiges Büro!
Chia: Ist das zufällig in dem Raum mit den unsichtbaren Stachelböden? Und halten die eine Meditationsrunde oder warum sitzen hier alle?


Ich dachte erst Ganondorf würde mich für irgendwas bestrafen wollen, was Ghirahim ihm eingeredet hatte
Milu: Äh, warum? Haifischflosse, wenn du deinem Boss gegenüberstehst und dein erster Gedanke ist, dass er dich unschuldig bestrafen will, solltest du dir dringend einen neuen Boss suchen.
Ember: Außerdem: Ghirahim! Ihr wisst schon, der Kerl aus Skyward Sword? Der tausend Jahre vor Ganondorf existiert hat? Vor Hyrule, sogar? Warum ausgerechnet Ghirahim? Warum nicht wenigstens Agahnim, Ganons Alter Ego? Oder Vaati? Macht zwar genauso wenig Sinn, ist aber zumindest aktueller.
Chia: Vielleicht hat Ganondoof einen Untergebenen, der random Ghirahim heißt? Aber wie auch immer, wie reagiert man als Inhaber von mehr als drei Hirnzellen auf potenzielle Bestrafung?
Milu: Ganz klar! Indem man rüde ist! Aber Ganondoof lässt sich von Haifischflosses Unflätigkeit nicht stören und teilt ihm ganz entspannt mit, dass er ihrem
neusten 'Gast' mal den Gefängnistrackt zeigen soll.

Als er das sagte bewegten sich die Schattenmonster und machten mir die Sicht auf unseren neuen 'Gast' [...] frei.
Ich dacht erst ich dreh jetzt völlig durch,
Chia: Weil man in Hyrule so redet.
aber vor meinen Füßen lag Zelde. Sie war gefesselt und sah moch mit einem verachtungsvollem Blick an.
Ember: Bin ich die Einzige, die da einen Knoten in die Zunge bekommt? Ist 'verächtlich' so ein schwieriges Wort? Ich meine, es ist nicht inkorrekt, aber bei der Wortstruktur springt mir eher 'hochachtungsvoll' ins Hirn, und das ist wohl eher nicht, was die Autorin wollte. So, und ich muss wohl bald meinen 'Doppelt hält besser'-Counter wieder auspacken, da Haifischflosse Zellas Kette gleich zweimal in die Hand kriegt.

"Warum soll gerade ich das machen?" [...] "Weil man die da nicht mit so einem wertvollem 'Besucher' alleine lassen kann, ohne ihn in Einzelteilen vorzufinden."
Ember: Es gibt noch einen Begleitsatz, aber da mich die inkorrekte Nutzung eines Punktes vor einem Begleitsatz stört, isser jetz wech. So! Und jetzt möchte ich, dass mir jemand diesen Satz erklärt!
Milu: Also, ich würde sagen, dass Zella jedes Monster tötet. Wo die 'wertvollen Besucher' ins Spiel kommen, weiß ich aber auch nicht. Wachen, die Zella 'besuchen', würden wohl kaum als 'wertvoll' gelten.
Chia: Und Zella ordentlich fesseln oder zumindest entwaffnen ist offenbar zu viel verlangt.


ich [...] zog kurz [an der Kette] das Zelda aufstand und lief dann, mit einer sehr wütwnden Zelda im Schlepptau, in Richtung der Gefängnise.
Chia: Warte, Zella kann aufstehen? Und laufen?! Warum liegt sie dann die ganze Zeit auf dem Boden? Zu Haifischflosses Füßen? Hat die denn gar keinen Stolz?
Milu: Aber Chia, wenn Zella die ganze Zeit gestanden hätte, hätte sie doch die Meditationsrunde überragt und es wäre keine Überraschung mehr gewesen!
Chia: Bah, immer dieses Drama!
Ember: Und weil es so schön war: Auf, auf und davon!


2. Kapitel – in dem niemand Mitleid mit Haifischflosse hat

Ember: Wir beginnen damit, dass Haifischflosse Zella herumzerrt.


Durch einige wenige Fenster, die nicht mit Teppichen verhängt waren, kam das düstere Licht des anbrechenden Tages herein.
Ember: Und hier ist der nächste Schattentempel-induzierte Fail.
Chia: Das Ding ist unterirdisch. Es hat keine fucking Fenster! Die einzige Möglichkeit, Sonne reinzukriegen, ist Magie!
Ember: *summt die Hymne der Sonne*


"Warum tust du das?" fragte Zelda plötzlich und ich stoppte. Ich sah sie verwirrt an. "Was meinst du?" "Was ich meine ist warum tust du das hier alles? Warum arbeitest du für diesen Irren?" ~Was meint sie mit Irren?~ dachte ich. ~Er ist der einzige der mich so akzeptiert wie ich bin. Alle andern haben mich nur verstoßen. Ja er war wirklich etwas durchgeknallt mit dem ganzen 'Ich erobere Hyrule und werde das Licht aus dieser und jeder anderen Welt verbannen'~
Milu: *vergräbt das Gesicht in den Händen* Das ist so dumm!
Ember: Und die royale Umgangssprache... Das Ding ist, ich kann mir das hier durchaus als eine Reaktion von Link vorstellen. Das Problem? Link ist neun. Und wurde von Kindern aufgezogen. Er hat keine Ahnung, wie Erwachsene ticken. Und wenn die Autorin mir erzählen will, dass Haifischflosse mental auf dem Level eines Kindes ist, wird diese ganze Fic einfach nur widerlich. Na ja, widerlicher. Denn Spoiler: die zwei haben Sex. Vom Schreibstil her ungefähr so erotisch wie eine Einkaufsliste, und ich werde es Milu zuliebe eh wegschneiden, aber Sex. Ständig. Haifischflosse ist dauergeil.
Chia: Urgh. Eigentlich müsste Zella von der Verwirrung allein schon wissen, dass Haifischflosse nicht ganz auf der Höhe ist. Selbst ohne Gedanken lesen zu können. Außerdem möchte ich noch anbringen, dass Link intelligenter ist als das. 'Wer ist der Irre? Klar, Ganondoof ist irre, aber wen könnte sie bloß meinen?'
Milu: Und von dem, was ich so über Link höre, denke ich auch, dass er unter einem Herren wie Ganondoof nicht leben könnte.
Chia: Stimmt. Wenn er merkt, dass der Boss nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, muss er sich Sorgen machen, dass eben solche Dinge passieren wie im ersten Kapitel: Bestrafung Unschuldiger, dann vermutlich sinnloses Opfern seiner Kameraden für irgendwelche unklugen Strategien, Blutbäder statt Diplomatie... Da würde er nicht mitmachen.
Ember: Allerdings reden wir ja auch von Haifischflosse. Und irgendwie wird es mit jedem Wort Diskussion schwieriger, die Reaktion auf potenziell von Link geerbte Naivität zu schieben. Aber man kann ja noch träumen...


Sie sah mich noch immer erwartungsvoll an und hoffte wohl, ich würde sie freilassen, wenn sie mich nur lange genug manipulierte. "Das hat seine Gründe." entgegnete ich nur kalt und zog sie weiter.
Ember: *tätschelt Haifischflosse* Fein gemacht! Wenn du dich weiter so anstrengst, kann man dich am Ende der Fic vielleicht sogar schon für halb so intelligent wie einen vernunftbegabten Menschen halten!
Chia: Ehrlich, warum redet er überhaupt mit ihr, wenn er weiß, dass es nur auf Manipulation hinausläuft?
Milu: Außerdem hat er sich mit seiner Verwirrung schon als leichtes Ziel verraten. Es macht hinten und vorne keinen Sinn!


Sie wollte protestieren doch als sie ein Schattenmonster am Fenster vorbeifliegen sah, ging sie weiter hinter mir her.
Ember: Und das schließt sich gegenseitig aus, weil?
Chia: Was fliegt da eigentlich vorbei? Ein Schatten-Gargorack? Schattenmonster verwandeln sich im Sonnenlicht in ihre Ursprungsform zurück! Oder gehen drauf, wenn sie keine haben!
Ember: Na ja, man könnte theorisieren, dass sie von Ganondoofs Magie geschützt werden, ähnlich wie Zanto und die Twilit Messengers. Oder eben Midna, die von Zelda geschützt wird.
Milu: Also zurück zu unserem Lieblingshobby: Mehr Hirnschmalz in eine fremde Geschichte stecken, als jemals jemand tun sollte!
Ember: Man hat ja sonst nichts zu tun! Außer Spanisch-Hausaufgaben machen. Und Kanji lernen. Äh... *pfeift unschuldig* Jedenfalls kommen sie am Zellentrakt an, was angesichts der Location eigentlich nicht so lange hätte dauern sollen. Es gibt keine Wachen, weil Plot Contrivance, und wir haben den Dialog von oben noch einmal, nur ohne dass Zella gleichzeitig Konfusion einsetzt.


Sie sah mich flehend an, als ich sie zu einer leeren Zelle schob. Ich schubste sie hinein und sie landete auf dem kalten Steinboden, auf dem etwas Stroh ausgelegt war. Sie sah mich wütend an, als ich die Kette in der Mitte der Zelle befestigte.
Chia: Ich wusste, dass die Frau keinen Stolz hat. Sie guckt flehend. Sie steht einfach nur herum, während sie gefesselt wird, obwohl keine Wachen da sind... Was genau hält sie davon ab, Haifischflosse dahin zu treten, wo die Sonne nicht scheint?
Ember: Starke Frauen passen nicht ins Badfic-Romanzen-Schema. Aber guckt euch den ersten und den dritten Satz an. Guckt sie euch genau an. Was fällt auf?
Chia: Es ist der gleiche Satz. Kein Wunder, dass sich hier irgendwas nicht richtig anfühlt...
Milu: So etwas fällt auch nur euch auf!


~Wieso interessiert sie das so sehr? Hat die kein eigenes Leben? Ups hatte ich ganz vergessen - jetzt nicht mehr.~
Chia: Jetzt ist es offiziell: Haifischflosse ist mental ein Drittklässler.
Milu: Ob ich mich wohl ertränken kann?
Ember: Ich glaube nicht. *wendet sich wieder dem Text zu* Haifischflosse dreht den Charme auf und amüsiert sich über Zellas Lage. Zella rennt ihm hinterher, krallt ihn sich von zwischen den Gitterstäben und fleht noch ein bisschen weiter.
Milu: Sollte sie nicht gefesselt sein?
Chia: *legt den Zeigefinger auf die Lippen* Shh... Du löst eine Logiklawine aus.


"Du kannst dich auch ändern.
Chia: Wieso 'auch'?
Ember: Ist doch ganz klar: Zella ist das 'auch'! Sie hat sich für diese Fic von einer entschlossenen Prinzessin, starken Königin und Ninja of Awesome in ein Kreischweibchen geändert. Also muss sich Haifischflosse von einem seelen-, willen- und körperlosen Magiekonstrukt in dieses... Wasauchimmer ändern. Diese Personifizierung von Fail.


Du bist zwar das Gegenteil von Link,
Ember: Also Recht. *beat* Es tut mir leid, ich geh ja schon!
doch ich weiß das in dir auch etwas gutes ruht." [...] "Du hast es selbst gesagt, ich bin sein Gegenteil. Sei Satten.
Alle: *brechen in Lachen aus*
Ember: Oh mein Gott, das wäre ein wundervoller Kriegsschrei! Die Gegner wüssten nicht, was sie erwartet!
Milu: SEI SATTEN!
Chia: NEIN! ICH HABE HUNGER!
Ember: WIR HABEN KEKSE!
Milu: *wischt sich Lachtränen aus den Augen* Großer Gyorg! Ich liebe es! Wie kann Koruri so etwas verpassen wollen?
Ember: Ach, du kennst doch Gerudo! *atmet tief durch* Jedenfalls... Links Gegenteil, ja? Wollen wir das mal analysieren?
Chia: Oh, das wird lustig. Wir gehen jetzt erstmal von dem Blank Slate-Charakter aus, nicht wahr? Nicht von meinem Link, oder dem Heldenschatten?
Ember: Da ich niemandem meine Headcanons aufzwingen will... Ja. Insofern kann man Links Eigenschaften an den Fingern abzählen. Mutig, talentiert im Umgang mit diversen Waffen, entschlossen, selbstlos, intelligent, kindlich naiv, kein Sinn für Privatsphäre, verpennt, und haut links und rechts Töppe kaputt.
Chia: Also wäre Haifischflosse entsprechend feige, hat zwei rechte Hände in Kampfsituationen, ist zögerlich oder leicht abgelenkt, sodass alles halbfertig bleibt, er ist egoistisch, im Logikbereich eher unbegabt, zynisch, traut sich durch keine Tür, ist den ganzen Tag auf den Beinen, und sein größtes Hobby ist Töpfern.
Milu: Oder Scherben zusammenpuzzeln.
Chia: Oder das. Huh. Jetzt möchte ich Fanart, in dem Dark Link an einer Töpferplatte sitzt und eine Vase dreht! *stützt das Kinn in die Hände* Trotzdem nicht unbedingt ein Traumtyp...
Milu: Stimmt. Du stehst auf Radikalliteraten.
Chia: Vor allem auf freundliche und aufgeschlossene Radikalliteraten, die mit gesundem Menschenverstand ausgestattet sind. Arschlöcher und Idioten sind nicht ganz mein Fall, und schon gar nicht in Kombination!
Ember: Verständlich. *massiert sich die Schläfen* Wenn wir von dem Guten ausgehen, dass nach Zellas Meinung in Haifischflosse liegen soll, dann geraten wir doch in Headcanon-Territorium. In meinem Kopf ist Link emotional gehemmt. Er kann wegen einer Mobbing-induzierten Blockade nicht weinen und rastet stattdessen schnell aus. Seine Sozialkompetenz ist im absoluten Nullbereich und seine Intelligenz verursacht eine strikt logische Herangehensweise an alles, wodurch er oft aneckt. Und dass er viel allein ist, hilft da wirklich nicht. *hebt den Kopf* Positives an Haifischflosse wäre in dem Fall also Teamfähigkeit und hohe emotionale Intelligenz. Zwei Attribute, die ich am ehesten noch Spirit und eventuell Wild zuschreiben würde.
Chia: Und Green.
Ember: *brummt unverbindlich* Na ja. Jedenfalls befreit sich Haifischflosse aus Zellas Grapschpfoten und beweist uns erstmal, dass er definitiv nicht das Gegenteil von Link ist, indem er sich ins Bett wirft und wie ein guter Teenie des 21. Jahrhunderts darüber murrt, dass er zu früh aus demselben geschmissen wurde. Dabei entledigt er sich seiner Waffen, was wir uns für später merken. Außerdem philosophiert er noch ein wenig über Zella.


Hofft sie ich würde dem Schattenfürsten dann in den Rücken fallen? Da hat sie sich aber heftig geirrt! Er hatte mich aufgenommen als ich wegen versuchten Mordes im Schattenreich verurteilt wurde. Er ist wie ein Vater für mich.~
Ember: Und wenn wir uns das hier auch noch merken, sind wir richtig gut!
Milu: Versuchter Mord? Sympathisch.
Chia: Das soll bestimmt heißen, ihm wurde was untergeschoben. Weil er ist ja voll der edgy Bad Boy-LI mit dem geheimen goldenen Herzen. So geheim, dass nicht einmal wir Leser es finden können. Aber bitte habt Mitleid!
Milu: Der Einzige, mit dem ich jetzt schon Mitleid habe, ist Link. Und ich weiß noch nicht einmal, wie der so drauf ist!
Chia: Jetzt, wo du es sagst... Ich auch.
Ember: Dito. Haifischflosse knickt weg und wir sliden zwischen Zellas Ohren.
Milu: Ziemlich leer hier. Ach guckt mal, sie untersucht die Zelle!


Sie war nicht sehr groß und dieses Stroh auf dem Boden war furchtbar nass. Ich sah ein winziges Fenster, zu dem ich auch gleich hinging.
Ember: *legt die Fingerspitzen aneinander* Tun wir mal so, als wären wir nicht im Schattentempel, und dieser Ort hat wirklich Fenster. Warum ist der Raum dann so nass? Hat sich jemand die Mühe gemacht, die Kerkerfenster mit teurem, teurem Glas zu versehen? Oder ist da eine Barriere, die Luftfeuchtigkeit nicht entkommen lässt? Hängt überall Kondenswasser in den Ritzen? Regnet es vielleicht gerade und die Kellerräume stehen völlig unter Wasser? Muss Zella elendig ertrinken?
Milu: Aber Ember, Kerkerzellen müssen immer modrig sein! Weißt du das nicht?
Chia: Unabhängig davon, was die Gesetze der Physik diktieren!
Ember: *umarmt ein Physik-Lexikon* Jedenfalls beschreibt uns Zella nun die Aussicht.


Das Einzige was ich sah, war ein dunkler Burggraben, der mit widerlichem schwarzem Schlamm statt mit Wasser gefüllt war und einen Turm.
Ember: Den berühmten unterirdischen Schattentempel-Turm.
Chia: Und Burggraben. Fließt der durch den Friedhof? Muss ihn Link während des Rennens mit Boris durchschwimmen?

In der Luft flogen so seltsame Schattenpartikel herum.
Ember: Und damit haben wir den Sprung nach Twilight Princess geschafft. Wir sind also im in Schatten getauchten Land. Warum genau ist gerade noch die Sonne aufgegangen?
Chia: Vielleicht ist auch nur jemand am Dauerteleportieren und verursacht damit die Schattenpartikel-Dusche.
Milu: Hmm, da kann ich nicht mitreden. Aber ich kann sagen, dass Zella Prioritäten hat! Denn jetzt, da die Umgebung ausreichend bewundert wurde, kann sie sich so unwichtigen Dingen wie Fluchtplänen widmen. Sie zieht einen Dolch, den sie von Haifischflosse geklaut hat–
Chia: *Facepalm* Entschuldige die Unterbrechung, Milu, aber... Haifischflosse ist wirklich nicht der Hellste. Was, war er vorhin so müde, dass er nicht bemerkt hat, dass ihm eine Waffe fehlt?
Ember: *grinst und gibt Chia ein Thumbs-Up* Ganz recht!
Chia: Warum hat der Kerl überhaupt einen Dolch? Link hat keinen, außer man zählt das Kokiri-Schwert. Aber selbst das ist eigentlich ein Kurzschwert. Die Diagonale eines Neunjährigenrückens ist kein Dolch mehr. Hat Haifischflosse ein anderes Waffenarsenal?
Ember: *plustert die Wangen auf* Boy, du hast keine Ahnung... Da erwartet uns noch ein Nonplusultra an Fail. Ich sag nur soviel: Nein, der Dolch macht keinen Sinn. Surprise, surprise.
Chia: *reibt sich die Schläfen* Ich bin nur froh, dass es gleich vorbei ist. *überfliegt den Text* Zella enttäuscht uns, indem sie das Schloss nicht aufkriegt. Zugegeben, ich wäre auch überfordert, wenn ich ein Schloss mit einem Kurzschwert knacken müsste. Aber wisst ihr, was ich dann machen würde? Ember, erschaff mir doch bitte mal ein Kurzschwert und eine Kette!
Ember: *kommt der Bitte nach*
Chia: Vielen Dank. *steht auf und legt die Kette auf den Boden, bevor sie sich mit erhobener Klinge danebenstellt und konzentriert das Gesicht verzieht*
Klinge: *geht in Flammen auf*
Chia: *grinst triumphierend und lässt die Klinge mit einem Kriegsschrei auf die Kette niedersausen, trifft allerdings nicht* Hmm... Schwieriger, als es aussieht. Egal, nochmal! *lässt einen weiteren Kriegsschrei los, und die Kette zerspringt* Na bitte!
Milu: *springt jubelnd auf* ZERSTÖRUNG! *hüpft aufgeregt auf der Stelle* Ember! Holztafel, Holztafel!
Ember: Eieiei... *erschafft vorsichtshalber eine ganze Reihe von Holztafeln am Boden des Pools*
Milu: Wuuhuu! *springt mit aktiviertem Kraftfeld ins Wasser und verarbeitet die Tafeln professionell zu Kleinholz*
Ember: *schaut zu, erst kopfschüttelnd, dann mit wachsender Begeisterung* Ach, fuck it! ZERSTÖRUNG! *drückt Chia Pfeil und Bogen in die Hand, bevor sie einen TP-Gleiter und einen Schienenparcours erschafft, an dem in regelmäßigen Abständen Fässer hängen*
Chia: *hebt den Bogen* ZERSTÖRUNG!
Ember: ZERSTÖRUNG! *springt auf den Gleiter und hängt schon in einer Schiene, als ihr einfällt, dass das Aufnahmegerät noch läuft* Ächäm... Ja, also, Magie ist natürlich zu awesome für diese Fic. Wirklich, keine Socke benutzt Magie in diesem Ding, up to and including Ganondoof. Und Zella, mit ihrem Triforce-Teil, ist ein braves Kreischweibchen, das auf ihrem Hintern sitzen bleibt, bis Ihr Mann™ kommt. Wir reagieren uns jetzt also erstmal ab.
Milu: *durchs Wasser verzerrt* Zerstörung!
Ember: *räuspert sich* Bis zum nächsten Kapitel!

Tags: fandom : zelda, genre : mary sue/gary stu : 0951-1000, genre : mst3k : 101-150, jaeger : emberfawn, verrisse : 1651-1700
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 2 comments