rosalie95 (rosalie95) wrote in verreiss_mich,
rosalie95
rosalie95
verreiss_mich

Die schwarze Wölfin und der goldene Löwe oder Juli und der Märchenprinz Teil 4

Titel der Geschichte: Die schwarze Wölfin und der goldene Löwe
Fandom: Game of Thrones Game of fairy tale's
Name des Verbrechers Autors: terisha007
Der uninspirierte Plot: Juli – die älteste Tochter von Eddard Stark dem Listigen – trifft ihren Märchenprinzen Jaime, der sich leider in den Klauen des bösen Ungeheuers Cersei befindet. Hat ihre tragische Liebe eine Chance?
Antiqualität der Charaktere: Juli ist eine perfekte Mary Sue, Jaime Lannister wird zu einem tragischen missverstandenen Märchenprinzen degradiert, seine Schwester Cersei ist die pure Bosheit in Person und der Rest mutiert zu austauschbaren Pappaufstellern, die zufälligerweise die Namen der GoT – Charaktere tragen. Eddard Stark ist listig.
Entnervende Macken im Stil: Juli ist so wunderschön. Juli ist so herzensgut. Juli ist ja ach so schlau. Juli hier, Juli da. Und als wäre Juli nicht schon omnipräsent, werden ihr auch noch einfach Szenen und Handlungsstränge anderer Charaktere zugeschanzt. Ausführliche Beschreibungen – gleich, welcher Art, sucht man im Text vergeblich (außer sie dienen dazu Juli zu huldigen), fließende Übergänge existieren nicht.
Die Zeitform und Erzählperspektive legt so manchen seltsamen Sprung hin.
RS/G-Fehler: Okay.
Mehr oder weniger Positives: Die Autorin hangelt sich stark am Serienkanon entlang, was einerseits allzu große Fehler verhindert, andererseits manchmal etwas unkreativ scheint ist.

Achtung! Im Veriss sind Spoiler für die GoT – Staffel 1 enthalten.


Teil 1, wo Eddard Stark der Listige eine Tierhandlung besucht.
Teil 2, wo eine Partie Halma beinahe tödlich endet.
Teil 3, wo Sansa ihren Schattenwolf auf ihren Schwarm Joffrey hetzt.



Was bisher geschah:

Juli und Anhängsel sind endlich in Pappkulisse Königsmund eingetroffen, in der es übrigens von böhösen Lennister - Spionen nur so wimmelt.
Märchenprinz Jaime stalkt Juli, was aber vollkommen in Ordnung ist, solange er nicht dabei süffisant grinst und später zanken sich beide ganz romantisch im nächtlichen Garten. Petyr Baelish wird Julis bester Freund, Eddard Stark der Listige ist listig, und Juli allwissend.


4. VerFlucht, ist das Kapitel langweilig

Es beginnt mit Märchenprinz Jaime und dem bösen Ungeheuer Cersei, die sich ganz vernünftig unterhalten diskutieren streiten anzicken.

Das Thema des Zickenkriegs: Märchenprinzs Angriff auf Eddard Stark den Listigen.

Und so spielte es sich ab ... oder so in der Art:

Cersei saß gerade am Schreibtisch und schrieb Irgendetwas, als Jaime zur Tür hinein polterte.
Cersei (genervt):"Könntest Du gefälligst anklopfen, wie jeder normale Mensch auch?"
Jaime (überlegte kurz, schüttelte dann aber den Kopf: "Nö"
Cersei (legte die Schreibfeder beiseite): "Nun gut, wenn du schon da bist, können wir auch über deine Torheit reden!"
Jaime (verärgert): "Was habe ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht?"
Cersei (seufzte): "Also wenn du es nicht weißt, dann ist dir auch nicht mehr zu helfen."
Jaime (runzelte die Stirn): "Wenn du diese Sache mit Stark meinst, dann ..."
Cersei (giftig):" Ja genau, das meinte ich!
Auch wenn ich es nicht gerne zugebe, es war töricht, Ned Stark einfach so anzugreifen.“
Jaime (erbost): „Töricht? Er hat unseren Bruder gefangen genommen! Da ist es wohl kaum töricht, dass ich verlangt habe, dass man ihn wieder freilässt!“
Rosalie (irritiert): "Du meinst wohl seine Ehefrau Catelyn Stark."
Jaime (genervt): "Was machst du denn schon wieder hier? Und übrigens Stark ist gleich Stark, wer das nun genau war, ist vollkommen irrelevant."
Rosalie: "Äh nein?"
Cersei (
verdrehte die Augen): "Können wir jetzt bitte weitermachen, ich möchte gerne noch meine ominöse Schreibarbeit fertig bekommen."
Jaime (erfreut): "Gute Idee! Je eher wie hier fertig werden, desto eher kann ich meine Romanze erleben."
Rosalie (sehr motiviert): "Ich kann es kaum erwarten ..."
Jaime: "Wo waren wir überhaupt stehen geblieben?"
Cersei: "Dabei, dass das Ganze einfach nur töricht war!"
Jaime: "Und warum bitte?"
Cersei: "Weil ... weil
Du hast die Ehre der Lennisters verletzt und außerdem wird mir Robert wieder Tage lang damit im Ohr liegen!“
Jaime (nickte vollkommen unbeeindruckt): "Ah, verstehe."
Cersei (hämisch): "Ach und übrigens Tyrion ist ein
Krüppel!"
Jetzt wurde Jaime richtig wütend und warf eine Porzellanvase von ihrem Tisch, was Cersei erschrocken zurückweichen ließ.
Rosalie: "Die arme Vase, die hat dir doch gar nichts getan!"
Jaime: "Du bist gemein! Er ist unser Bruder!"

Cersei seufzte und legte Jaime die Hände auf die Schultern, um ihn zu beruhigen.
Rosalie (kniete am Boden und sammelte die Scherben auf): "Schade, ich glaube die kann man nicht mehr kleben ..."
Cersei (beschwichtigend): "Gut, gut ich weiß, ich hätte dies nicht sagen sollen, du magst ihn ja."
Rosalie: ...
Cersei wollte ihn küssen, Jaime wich aus.
Cersei: "Schmollst du jetzt etwa deswegen? Du weißt genau, ich habe schon gemeinere Sachen über ihn gesagt und du hast mich danach immer noch geküsst ..."
Jaime (kurz angebunden):
„Ich muss gehen, wenn Robert mich fasst, dann kann mir keiner mehr helfen.“
Rosalie: "Ja, aber erstmal wild irgendwelche Vasen durch die Gegend schmeißen, so dass die Möglichkeit besteht die könglichen Wachen, die aufgrund des Lärms Gefahr wittern, an zu locken."
Jaime: "Lass mich, ich bin eben ein voll temperamentvoller Mensch, deshalb passen Juli und ich auch so gut zusammen, weißt du ..."
Cersei (grimmig): "Was sagtest du gerade da?"
Jaime: "Äh nichts, gar nichts ... Ich geh dann mal lieber ..."

Und Zeitsprung!

Juli und ihr listiger Vater
sitzen zusammen in seinem Arbeitszimmer, als es laut an der Tür klopfte.

So, jetzt ist wieder Zeit für ein Ratespiel. Wer ist diese geheimnisvolle anklopfende Person?

A) Sansa, die ihren Vater bitten möchte, sie von der Verlobung mit Joffrey zu entbinden.
B) Eine Dienerin mit einem Tablett vergifteten Wein, extra für Juli.
C) Der Serienplot, in Form eines Renly Baratheons Lancel Lennisters.
D) Ein Tourist, der sich in den Gängen des Roten Bergfrieds „verlaufen“ hat.

Und es ist … Überraschung D! Nein Scherz, es ist doch C.

(Wer jetzt A, B oder D gewählt hat, scrollt bitte noch mal ganz nach oben, und liest den heutigen Kapiteltitel.)


Die Tür ging auf und der Diener des Königs, Lancel Lennister schneite zur Tür
herein, das Gesicht voller Angst.

[…] Auf der Jagd ist er (Pappaufsteller R.) zusammengebrochen und Maester Pycelle sagt, er wird nicht mehr lange leben. Kommt schnell, König Robert will euch nochmal sehen!“

Eddard Stark der Listige befolgt brav den Befehl, und Wunder über Wunder Juli kommt nicht mit, dafür aber darf sie sich zwei Zeilen lang um das Königreich sorgen.

Auf einmal bekam es das Mädchen mit Angst zu tun.
Stirbt Robert, wird Joffrey König und das wäre das schlimmste was jetzt passieren konnte.

Und bevor dass Ganze hier noch in pure Verzweiflung ausartet, kommt Julis listiger Vater wieder zurück. König Robert ist abgekratzt, und alles ist so tragisch, dass sich selbst die Emotionen aus der Fanfiction verkrümmelt haben: Julyne sog tief die Luft ein, blieb aber stocksteif sitzen und zeigte sonst keinerlei Emotionen.

July [...] sah das Ned eine Nachricht in der Hand hielt.
„In diesem Schriftstück ist Roberts letzter Wille aufgeschrieben. Er macht mich zum Herr der sieben Königslande und Beschützer des Reiches, solange bis der rechtmäßige Thronfolger volljährig ist.“

Oh, dies alles kommt ja sehr ... überraschend. Nicht.

Auch die nächsten Absätze sind eine reinste Achterbahnfahrt der Gefühle:

[...]
es stimmte sie glücklich und sie war wieder voller Hoffnung.

Dann sah sie aber die Miene ihres Vaters.
[...] aber ich bin mir nicht sicher ob der Rat und vor allem die Königin anerkennen wird. Erkennen sie es nicht an, sind wir des Todes.“

Und weg war sie wieder die Hoffnung. Tja, so schnell kann es gehen.

Ach, und falls ihr es wieder vergessen haben solltet:

Julyne kannte die Königin und ihr Gemüt nun schon und wusste, dass sie die Starks hasste.

Juli soll mit Sansa und Arya fliehen, falls es zum schlimmsten kommt.

Und wie sieht der tolle Fluchtplan aus?

[...]
Reitet sofort Richtung Norden. Nehmt aber nicht den Königsweg, der ist zu gefährlich. Du hast eine Karte von Westeros, nimm sie mit und orientiert euch daran.

Das klingt genial: Drei wehrlose Mädchen, ohne Wachen, nur mit einer Landkarte ausgestattet, quer durch Westeros, abseits der große Straße ...
Ich weiß nicht, was da schief gehen könnte.

Und dann dies:

„Du musst mir versprechen, dass du deine Schwestern in Sicherheit bringst.“
Julynes gerötete Augen sahen fest in die dunklen Augen ihres Vaters.
„Ja, Vater. Ich verspreche es dir!“

Merkt euch das, es wird später noch wichtig.

Hier kommt Fragerunde Nummer 2:

Wie wird die spannende Geschichte weitergehen?

A) Cersei flieht gemeinsam mit ihren Kindern ins Exil und der Thron geht an König Roberts Bruder Stannis.
B) Eddard Stark der Listige wird mit Cerseis Segen Lordprotektor des Reiches und regiert mit ihrer Unterstützung bis zu Joffreys Volljährigkeit.
C) Kaum eine Stunde nach Roberts Tod reißt Renly den Thron gewaltsam an sich, wobei Juli leider zu Tode kommt.
D) Eine Horde wilder Dothraki erobert Königsmund, weil ... Plot.

Und ... Überraschung! Es ist keine der Antworten!

(Wer jetzt A, B, C oder D gewählt hat, stellt definitv zu hohe Anforderungen an diese Geschichte.)

Wie zu erwarten, ist Cersei nicht so über die Nachricht die Botschaft das Schriftstück König Roberts Testament erfreut.

[...]


Ned überreichte ihr die Botschaft und Cersei las sie. [...]

„Glaubt Ihr wirklich, dass dieses Schriftstück Euch vor dem bewahren kann, was Ihr getan habt? Ich weiß, dass Ihr Joffrey nicht auf den Thron sehen wollte und deswegen ist Euch jedes Mittel recht ihn zu töten nicht wahr? Wisst ihr Lord Stark, Ihr solltet Euch Eure Vertrauten besser aussuchen!“

Es kommt, wie es kommen muss: Cersei bezeichnet Eddard Stark den Listigen als Verräter, nimmt ihn gefangen und lässt, weil sie ja so böhöse ist, seine Männer alle abstechen.

Die liebe Juli erinnert sich an ihr Versprechen:
Mit ihren Schwestern an der Hand, rannte Julyne aus dem Roten Bergfried hinaus.

Zeit für Fragerunde Nummer 3

Wird die grandiose Juli es schaffen gemeinsam mit ihren beiden Schwestern zu flüchten?

A) Natürlich! Alle entkommen!
B) Nein leider nicht, sie werden alle drei erwischt!
C) Ja, aber nur Arya und Sansa. Juli wird "leider" gefangengenommen.
D) Nein! Einfach nur nein!

Und … Überraschung! Es ist Antwort D!

(Wer jetzt A, B, oder D wählte, der wird jetzt auf das Schrecklichste enttäuscht werden.)

Zuerst verliert sie Sansa, die von Sandor geschnappt wird:


Sie drehte sich um und sah nur noch Arya.
„Arya! Wo ist Sansa?“
Julyne war verzweifelt.
„Der Hund hat sie erwischt!“

Und was ist Julis Reaktion?
Julyne wusste, dass sie ihr nicht mehr helfen konnte und lief weiter.

Ähm ja, Fragen über Fragen ...
Wie konnnte Sandor Sansa überhaupt einfach so unbemerkt "erwischen", wo sie sich doch alle zusammen an den Händen halten?
Weshalb hat Sandor nicht versuchte sie alle drei zu fangen, und nur Sansa mitgenommen?

(Ich nehme einfach mal an, dass mit "Der Hund" Sandor Clegane gemeint ist, denn ansonsten ergibt es erst recht keinen Sinn.)

Und dann verliert sie Arya:


Und auf einmal, war Aryas Hand nicht mehr da.

Julyne drehte sich um und suchte mit ihren Augen ab, doch sie konnte nichts sehen.
„Arya! ARYA!“

Und was ist Julis Reaktion?
Sie schrie immer weiter und ihre Stimme wurde langsam zum Schluchzen.

Julyne wurde immer weiter zurückgedrängt und sah widerwillig ein, dass sie nichts mehr tun konnte.

Warte, was? Du versuchst nicht mal sie zu suchen? Das du nicht gegen Sandor kämpfen wolltest, gut, aber jetzt? Du weißt schon, das man Rufen, in einer ohnehin lärmenden Menge nicht unbedingt versteht? Und man einen Menschen in einer großen und daher unübersichtlichen Menschenmenge, vor allem wenn die gesuchte Person ein kleines Mädchen ist, nicht so einfach sieht?

Auf jeden Fall erreicht Juli den
Pferdestall und reitet durch die Hintertür hinaus.

Sie hatte versagt. Sie hatte das Versprechen, was sie ihrem Vater gegeben hat gebrochen und ihre Schwestern den Lennisters überlassen.

Ja, und weißt du was? Du hast es ja noch nicht mal wirklich versucht!

Sie war es nicht würdig ein Stark zu sein. Oh, Schätzchen, wenn dies dein einziges Problem ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter ...

Julis Diebstähle:

Szenen I

Sätze III

Wird fortgesetzt ...

Tags: fandom : game of thrones, genre : mary sue/gary stu : 1001-1050, jaeger : rosalie95, verrisse : 1601-1650
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments