emberfawn (emberfawn) wrote in verreiss_mich,
emberfawn
emberfawn
verreiss_mich

"Die Finsternis in Hyrule" oder "Din, gib mir Kraft!"

Der gar schicksalhafte Titel: Die Finsternis in Hyrule
Die geöffnete Schatztruhe: Legend of Zelda
Der legendäre Autor: Otakugirl303

Mit welch göttlichem Plot wurden wir gesegnet?: Kasuemi, die Leitsue und Zwillingsschwester von Highlia, hat in der Vergangenheit Massenmord begangen und bereut es ganz doll. Deswegen heult sie solange herum, bis sie als Zwillingsschwester von Zelda inkarniert werden darf, obwohl sie ihre Genozid-Tendenzen ignoriert, statt sich darum zu bemühen, sie unter Kontrolle zu bekommen. Deswegen macht es nur Sinn, dass sie sich in Dark Link verknallt, oder? Zelda wird währenddessen zum Statisten degradiert.
Was qualifiziert unsere Protagonisten denn dazu, die Helden ihrer eigenen Badfic zu werden?: Die Göttin der Heuligkeit wird als Krönchen inkarniert, die dann weiterheult. Unter anderem heult sie darüber, wie viel besser als Zelda sie ist. Ein wildes Dunkel-Link erscheint und ist ein vorbildliches Arschloch-LI. Allgemeinwissen ist irgendwie niemandes Stärke. Besonders Krönchen hat wenig Ahnung von Kriegsführung dafür, dass sie eine genozidale Göttin sein will. Ach ja, und alle sind fünfzehn statt neun, benehmen sich aber trotzdem wie Kleinkinder.
Und wie klingt der ganze Spaß?: Erträglich. Groß- und Kleinschreibung finden keinerlei Beachtung, aber es geht.

Erwähnte Zelda-Games: Ocarina of Time (Fanfic), Twilight Princess (Spoilers!), Majora's Mask (Spoilers!), Four Swords, Spirit Tracks

Der göttliche Prolog



Kapitel 1: Die Dunkle Prinzessin
Chia: Alles klar, wir sind also edgy. Immer ein gutes Zeichen.
Ember: Wir waren schon die ganze Zeit edgy, mit den ganzen Genozidversuchen.
Milu: Warum genau sollen wir diese Person eigentlich mögen? Wie genau sollen wir sie mögen, wenn sie uns direkt ihre Gräueltaten ins Gesicht klatscht?
Ember: Ach Milu, meine süße, naive Milu... *schüttelt mitleidig den Kopf* Massenmord ist das neue Badass.


Es war ein sonniger Tag. Die Sommersonne schien ungehindert auf die Erde herab
Ember: Paging the Department of Redundancy Department!
Milu: Was?
Chia: Ember will sagen, dass es unnötig ist, 'Es ist sonnig, die Sonne scheint' zu schreiben.
Ember: *nickt* Wir bekommen einen ganzen Absatz in semi-rosa Prosa über das Wetter und die obligatorische Spiegel-Selbstbeschreibung im Brunnenwasser, weil wir uns nach dem Prolog in dritter Person plötzlich in der Ich-Perspektive befinden. Dankenswerterweise ist sie nur kurz.
Chia: Moment, Ocarina of Time? Schloss Hyrule hat keinen Springbrunnen in OoT!
Ember: *zuckt die Schultern* Technisch gesehen schon, aber keinen, der für Nabelschauen geeignet ist. Man kommt an zwei Springbrunnen vorbei, wenn man ins Schloss schleicht, aber a) sind da Wachen, b) verstecken sie Link komplett und müssten daher mindestens ein Meter hoch sein und c) sind die Ränder viel zu schmal zum Sitzen. Aber es gibt ja künstlerische Freiheit. Ich lasse das gelten, immerhin könnte der Springbrunnen irgendwo sein, wo Link nie hinkommt.


Letzte Nacht hatte ich mal wieder einen Albtraum. Ich träumte meistens von Schlachten, furchtbaren Kreaturen und einem Gerudo, der die Monster und Schatten in den Kampf führte. Ich träumte, dass Zelda von dem Gerudo entführt wurde und von einem Helden, der sie rettete und gegen den Gerudo antrat.
Chia: Das ist... erstaunlich detailliert, verglichen mit dem, was die Links generell so zusammenträumen. Meistens sind es furchteinflössende, mehr oder minder vage Draufsichten auf den lokalen Endboss in einem schwarzen Raum. Wobei OoT da zugegebenermaßen aus der Reihe tanzt.
Ember: Trotzdem, das hier ist zu extrem. Nicht mal der Held der Zeit hat so viel Detail in seinen prophetischen Träumen. Und auch Zelda spricht nur von einem Feenjungen in Grün und hakt noch nach, wenn sie Link sieht.
Milu: Lange Rede, kurzer Sinn: Die Sue ist besser als Link und Zelda zusammen. Yay?


Diese Kämpfe endeten immer unterschiedlich, endeten aber immer damit, dass ich schweißgebadet aufwachte.
Ember: Suetorin hätte hier verschiedene Verben nutzen sollen. Das hier klingt wie ein klassischer Fall von 'Aber nein, aber ja, aber nein, aber doch!'
Chia: Und unsere Zwillingssue hat noch andere Träume anzubieten!


Ich sah tausende von blutüberströmten Leichen, Folterungen oder Massenhinrichtungen. Das schlimmste an allem war aber, dass es mir im Traum Spaß machte diese Menschen leiden und winseln zu sehen.
Milu: *applaudiert* Mir fällt da was Interessantes auf: Sie spricht nur von Menschen.
Ember: Ich weiß nicht, ob das besser oder schlechter ist. Es erinnert mich an so einige Momente in der Geschichte der Menschheit, die man besser nicht wiederholt.
Chia: Dreieckshandel? Conquista? Holocaust? Jetzt weiß ich, warum du die ganze Zeit 'Genozid' gesagt hast statt Massaker.
Milu: Was heißt das eigentlich?
Ember: Völkermord.
Milu: *schaudert*
Chia: Lasst uns einfach froh sein, dass die Zora, Goronen, Orni, Minish... Moment, was ist mit den Minish? Zählen die als Menschen?
Ember: *hebt die Schultern* Dieser Text beweist mal wieder, dass alle Autoren Menschen sind.
Milu: Zumindest in deiner Welt. Eurer Welt?
Chia: Ich identifiziere mittlerweile als Latoanerin, vielen Dank. *liest weiter* Soooo, Kasuemi oder wie auch immer sie neuerdings heißen will, erklärt uns noch, dass sie die Träume sehr verstörend findet, weil sie eigentlich nicht gewalttätig ist.
Milu: Aber sie kann kämpfen! Das muss betont werden!
Ember: Als jemand, der wegen eines Übermaßes an Alpträumen Insomnie entwickelt hat, kann ich das Geheule zumindest in Ansätzen nachvollziehen. Allerdings bestehen meine Alpträume niemals darin, dass ich ein Arsch bin, sondern darin, dass ich nachts über Bahnhöfe eiere, nach Hause will und die Züge niemals dahin fahren, wo sie sollen.
Milu: Das klingt eigentlich gar nicht so entsetzlich.
Ember: *zieht eine Grimasse* Ja, weil du sie nicht erlebt hast. Und eigentlich liebe ich Züge. Ich wollte sogar mal Zugführerin werden.
Chia: *lacht* Dann feierst du sicher Spirit Tracks.
Ember: *grinst* Aber sowas von! Jedenfalls ist Kasuemis Geheule mal berechtigt. Allerdings kann unsere Suetorin auch da nicht konsequent sein und ihren Haustier-OC zu einem dauerübermüdeten Zombie machen.


Aber das war auch nicht das einzige, worüber ich nachdachte. Ich spürte, wie etwas böses in Hyrule erwachte, auch wenn ich noch nicht genau wusste, was es war. Als Prinzessin musste ich mein Volk vor Unheil bewahren, aber wie? Ich war doch erst 15!
Chia: Mooooooment, Auszeit, Auszeit! Sie ist Zeldas Zwillingsschwester, richtig? Warum ist sie fünfzehn? Wo bei Zantos Gummiarmen sind wir? Wann bei Zantos Gummiarmen sind wir?!
Milu: Und was heißt hier 'erst fünfzehn'? Ist das jung in Hyrule? Bei uns in Termina gilt man als erwachsen, wenn man eine Waffe führen kann. Unter anderem.
Chia: *wippt vage ihre Hand* Da unsere Technologie nicht so ausgereift ist wie in Termina, können wir Zeit nicht so genau messen. Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt, zu dem man sagen würde, 'Jetzt bist du erwachsen.' Das fließt alles so ein bisschen, aber fünfzehn ist definitiv nicht mehr jung. Zelda saß mit fünfzehn schon auf dem Thron.
Ember: Yay für Pseudomittelalter-Settings!


Na gut, das war irgendwie eine faule Ausrede.
Milu: *wirft die Hände gen Himmel* Wir wurden erhört!
Chia: Okay, das reicht! Wir tauschen jetzt unsere Getränke! Obwohl... Kürbislikör schmeckt soooo gut...
Ember: Moment, ich hab's gleich! *geht an den Kühlschrank* Einmal Kürbissaft für Chia und einmal... Hmm... Kirschsaft für Milu!
Milu: Jetzt können wir alle wieder wahre Coolness zeigen!
Chia: Ich glaube, für dich ist schon alles zu spät, Milu. *schüttelt den Kopf* Das wird noch heiter.
Ember: Sehr heiter! Wir bekommen eine Runde 'Show, Don't Tell'-Fail vor den Latz geknallt, und weiter geht es mit Research-Fail.


Seit Wochen schon wirkte ich einen Schutzzauber nach dem anderen auf das Schloss, da ich sicher war, dass es zuerst angegriffen werden würde.
Ember: Ja, nee. Schlösser und Burgen – mit anderen Worten, Festungen – werden immer als letztes angegriffen. Festungen müssen belagert werden, und das kann Jahre dauern. In der Zwischenzeit willst du nicht, dass verbündete Einheiten der Belagerten die Belagerer aus allen Richtungen angreifen, deswegen muss zuerst die Umgebung unterworfen werden.
Chia: Zugegeben, Ganondorf kann mit seinem Triforce-Teil schnurstracks zum Schloss marschieren und sich auf den Thron pflanzen. Hat er in Twilight Princess so gemacht. Allerdings hat er auch eine Barriere hochgezogen, die ohne die Macht des Schattenkristalls nicht hätte durchbrochen werden können. Rückeroberung? Null.
Ember: Und in Ocarina muss Link die erste Hälfte des Plots damit zubringen, besagte verbündete Einheiten zu retten. Ganondorf hat praktisch die Umgebung gesichert, als er den Deku-Baum vergiftete, die Goronen zum Hungertod verdammte und die Zoras mit sich selbst beschäftigt hat.


Das Problem war nur, dass ich das Gefühl hatte meine Bemühungen würden nicht ausreichen. Ich war nicht so begabt, wie Zelda.
Milu: Hier ist eine Idee für dich: Bitte deine Schwester um Hilfe. Ich habe sechs Geschwister, und wir kommen nicht immer perfekt miteinander aus. Aber wir unterstützen uns trotzdem gegenseitig!
Chia: Ich habe einen Zwillingsbruder. Er tendiert dazu, mich in alle Ewigkeit aufzuziehen, wenn ich ihn um Hilfe bitte, aber wenn es darum ginge, Haus und familia zu beschützen, würde selbst er das nicht tun.
Ember: Jeder hat andere Talente, so ist das nunmal. Bei mir in der Familie gibt es zum Beispiel den Bewerbungszirkel. Alle Bewerbungen laufen über mich, weil die deutsche Rechtschreibung offenbar so ein außerirdisches Konzept ist, dass sie außer mir niemand beherrscht. Währenddessen laufen meine Bewerbungen erstmal über alle anderen, weil mir mein Asperger's ständig querschießt und soziale Merkwürdigkeiten rausgepickt werden müssen, bevor ein potenzieller Arbeitgeber sie unter die Augen bekommt.
Milu: Ich habe keine Ahnung, was du da zusammenlaberst, aber yay für Familienzusammenhalt!
Chia: Warum schreibt niemand über Geschwisterliebe, huh? Da rammt die Autorin schon eine Zwillingsschwester für Zelda ins Geschehen, und wir hören null, nix, nada über ihre Beziehung zueinander.
Ember: Eine Geschichte über den König von Hyrule wäre auch mal ganz cool. Vielleicht noch mit einem Schuss Ganondorf abgerundet... Aber die haben natürlich auch keine Präsenz hier.
Chia: Nicht einmal Ganondorf?
Ember: *schüttelt traurig den Kopf*


Außerdem kämpfte ich mit Schattenmagie, [Paging the Department of Redundancy Department!] Wenn man Schattenmagie benutzte musste man vorsichtig sein, dass die Schatten einen nicht beherrschten.
Chia: *zieht scharf die Luft ein*
Ember: *schwingt ihre Arme in Chias Richtung* The stage is yours!
Chia: Man kann nicht wahllos edgy sein wollen, Suethor! Schattenmagie existiert in Canon! Die Twili können damit Portale erschaffen und sie für Teleportation nutzen! Sie können schweben! Telekinese benutzen! Einen gewissen Hylianer in eine Tierform sperren! In jemandes Schatten rumhängen! Und normalerweise ist sie auch sehr sicher anzuwenden.
Ember: Zugegeben, ich hatte schon Angst, Midna bekämpfen und läutern zu müssen, als der Schattenkristall sie am Schloss so Majora's Mask-Style rumgeschleudert hat. Aber der Schattenkristall enthält ja auch die gebündelte Korruptheit der Magie der Dunklen Eindringlinge. Klar konnte das nicht völlig sicher sein.
Milu: Ähm... Schön, dass ihr so gut Bescheid wisst, aber können wir vielleicht weitermachen, bevor das Gespräch völlig ausufert und wir morgen noch hier sitzen?


Aber durch meine Verbindung mit der Dunkelheit konnte ich auch genau spüren, wie das Böse in Hyrule immer weiter wuchs. Und doch wollte mir niemand glauben. Vater sah mich nicht mal an.
Ember: Eine Dose Mitleid für unsere Sue!
Dose Mitleid(?): Ahahahahahaha!
Ember: Mist, falsche Dose.
Chia: Warum hört ihr denn keiner zu? Wenn ich eine Tochter hätte, die Schattenmagie Marke Eigenbau beherrscht und damit spüren kann, was so abgeht, würde ich absolut auf sie hören! Ich würde sie sogar ermutigen, mir jedes noch so kleine Detail zu berichten! Es geht immerhin um die Sicherheit Hyrules!
Milu: Wir brauchen halt künstliches Drama.


Zelda war ebenfalls beunruhigt, aber auch mit ihr konnte ich nicht reden, sie hatte viel zu viel zu tun.
Ember: Zum Bleistift?
Chia: Vorm Fenster rumhängen?
Milu: Zumindest hängt sie nicht am Brunnen ab und bewundert ihr Spiegelbild.
Chia: Jetzt, wo du es sagst... Sie bringt ne knappe Seite damit zu, am Brunnen rumzuhängen und ihr Spiegelbild zu betrachten.
Milu: Kein Wunder, dass niemand ihr zuhört. Oder sie überhaupt wahrnimmt, wie sie uns erstmal erzählen muss.


Dafür nahm ich aber jetzt die Präsenz einer Person ganz in meiner Nähe wahr. Seine Aura war düster und hatte etwas bösartiges, dennoch wirkte sie seltsam vertraut...
Erschrocken sah ich auf
Ember: Ja, das kommt voll rüber. Ich spüre den Schrecken und die Hast in den Ellipsen.
Milu: Klar! Wenn mich etwas erschreckt, denke ich auch erstmal über meine Gefühle nach, bevor ich nachschaue!


Auf der anderen Seite des Gartens stand ein junger Mann. Sein bleiches Gesicht wurde von schwarzen Haaren umrahmt und er trug eine Schwarze Tunika, schwarze Mütze und eine weiße Hose.
Ember: *tippt sich ans Kinn* Das wievielte Mal ist das jetzt schon?
Milu: Hmm?
Ember: *haut in die Tasten* Schau, das ist OoT!Dark Link.


Ember: Stimmt nicht ganz mit der Beschreibung überein, gelle? Und jetzt zieh dir das rein!


Chia: Ah, der gute alte Shadow Link. Ich vermisse den kleinen Fratz aus Four Swords. Also, Toon Link, meine ich. Green.
Ember: Der ist schon ein Honigschneckchen. Aber das gilt auch für seine drei Alter Egos.


Ember: Sind sie nicht Zucker?
Milu: Äh, bestimmt. Aber ist das in irgendeiner Form relevant?
Ember: Für den Verriss? Nö.
Chia: Für Therapiezwecke? Immer. Ich fühle mich schon wieder viel motivierter!
Ember: Ich schnipsel mal den Rest der Beschreibung weg... Rote Augen und ein Schwert. Also dieses badfictypische Mischmasch aus Schatten-Link und Dunkel-Link eben.
Chia: Es wäre noch interessant zu erwähnen, dass Dark Link seine Farbe ändert. Anfangs ist er semi-transparent. Er wird dunkler, je länger man auf ihn eindrischt.
Milu: Was heißt, dass der arme Kerl hier schon ordentlich weichgeprügelt wurde.


Ich wusste, dass er ein Schatten war, doch obwohl ich ihm misstrauen sollte, wollte ich ihm vorerst eine Chance geben, schließlich musste ja nicht jeder Schatten böse sein.
Ember: Jahaha, vorhin hast du noch seine bösartige Aura gespürt!
Milu: Ich glaube, sie hat das Gleiche geraucht wie Highlia.
Ember: Und Shadark packt jetzt den für Badfic-Love Interests typischen Charme aus. Grinst viel und schnackt die Leute schräg von der Seite an.


„Nanu, eine aufmerksame Prinzessin. Habe ich euch also endlich gefunden.“
Chia: Wird aber auch Zeit, dass Zelda auf... Moment, er redet von Kasuemi, oder? Die gerade für ewig ihr Spiegelbild ansinniert hat?
Milu: Aber natürlich! Und unsere unsichtbare Geister-Sue ist total erstaunt, dass jemand sie kennt.


„Und mich wundert es, dass von euch niemand weiß.
Ember: Keine Sorge, Shadark. Du bist nicht allein mit dem Sentiment. Sie ist die fucking Prinzessin! Das Volk muss sie kennen!
Chia: Nenn ihn doch einfach Shark.
Ember: Haifischflosse.
Milu: Dunkelhai.
Ember: Na ja. Er stellt sich jedenfalls als Dark Link vor, was mir irgendwie komisch vorkommt. Wenn er ein Individuum ist, sollte er dann nicht auch einen individuellen Namen haben?
Chia: Mal ganz davon abgesehen, dass Dark Link höchstwahrscheinlich eine Illusion ist. Er sagt nix, tut nix, hat genauso viele Herzen wie Link, macht jedes Chamäleon stolz, und der gesamte Raum ist eine Illusion.
Milu: *singt* Künstlerische Freiheit~
Ember: Trotzdem merkwürdig, dass er sich Dark Link nennt. Es ist nicht sein Name, wenn ihr versteht, was ich meine. Er hat keine eigene Identität.
Milu: *schnippt Ember gegen die Stirn und schüttelt den Kopf* Bevor Ember noch einen Knoten in die Zunge bekommt, machen wir lieber weiter. Was sagst du, Chia?
Chia: Ich glaube, ich habe einen Knoten im Gehirn... Jedenfalls stellt sich unsere Sue als Tiara vor.


Ember: Hach, wundervoll! Es glitzert, bricht einem den Hals, gilt allgemein als anbetungswürdig und ist grundsätzlich völlig nutzlos. Sehr repräsentativ für eine Sue.

Dark grinste mich verführerisch an. „Nun, ich vermute eure Schönheit hat mich hierher geführt. Eure Ausstrahlung ist so strahlend, dass man sie von weitem wahrnimmt.“
Ember: Paging the Department of... Suethor, zwing mich nicht, meinen Captain Obvious-Counter wieder auszupacken!
Chia: Ich nehme an, wegen der strahlenden Ausstrahlung wird sie auch immer ignoriert.
Milu: Was ist eigentlich mit den Palastdienern? Wird sie von denen auch immer übersehen?
Chia: Wer hat sie großgezogen? Auch Impa? Besonders Impa, als Shiekah, müsste ihr doch zuhören.
Ember: Alles sehr gute Fragen. Ich würde glatt noch ne Dose Mitleid für unser armes Krönchen aufmachen, aber ich hab ja keine mehr.


Schlagartig wurde ich rot. Noch nie hatte jemand so mit mir geredet.
Chia: Könnte daran liegen, dass du eine Prinzessin bist und man Prinzessinnen nicht anbaggert, sondern mit Geschenken und eloquenten Briefen umwirbt.
Milu: Aber Haifischflosse hat die Memo nicht gekriegt und flirtet weiter.
Ember: Und beweihräuchert die Sue, die irgendwann merkt, dass sie eigentlich den Grund dafür wissen will, warum ein random Dude auf dem Schlossgelände herumstromert.
Chia: Ja, eigentlich müssten die Wachen ihn rausgeschmissen haben.


Noch immer grinste der Schatten mich an, doch ich meinte erkennen zu können, dass der Themenwechsel ihm missfiel.
„Mein Meister redet mit eurem Vater und so entschloss ich mich etwas das Schloss zu erkunden.“
Chia: Jepp, er wäre sowas von rausgeschmissen worden. Oder zumindest zurück an Ganondorfs Seite getrieben, weil er da nun einmal hingehört und nicht irgendwo herumzulungern hat.
Milu: Und die Prinzessin zu belästigen hat er schon mal gar nicht.


„Ich verstehe. Wenn ihr möchtet kann ich euch etwas herumführen, sonst verlauft ihr euch womöglich noch.“, bot ich höflich, aber frech grinsend an.
Ember: Bin das nur ich oder klingt das wie ein Oxymoron?

Nun grinste Dark mich schelmisch an und sagte: „Das glaube ich nicht, aber wie könnte ich nicht auf euren Vorschlag nicht eingehen, Prinzessin?
Milu: Doppelte Verneinung.
Ember: Ich glaube, Dark Link will uns etwas mitteilen.
Chia: Sowas wie 'Rettet mich vor der Sue! Sie zwingt mich, seltsame Sachen zu sagen!'
Ember: 'Dabei kann ich nicht einmal sprechen!'
Milu: Ich würde mit der aber auch nichts zu tun haben wollen... Na, wie geht’s denn weiter? Noch mehr Beweihräucherung, wie Ember so schön gesagt hat. Außerdem hat Krönchen Stimmungsschwankungen wie keine andere und nach ihrem abruptem Wechsel vom schüchternen Lächeln zum frechen Grinsen ist sie wieder schüchtern und rot wie die Haare der Gerudo.
Chia: Hey! Sag nichts gegen Gerudo!
Milu: *schaut Chia aus verengten Augen von der Seite an* Sie haben mich meiner Mama weggenommen, als ich noch ein Ei war. Und meinen Vater getötet.
Chia: *starrt Milu mit geweiteten Augen und offenem Mund an* Mi... Lu... *schlägt die Hände vor den Mund* Oh fuuuuck! Mikau und Lulu! Oh Milu, es tut mir so leid!
Milu: *schüttelt den Kopf* Ist schon okay. Irgendwie habe ich ja damit angefangen... *wendet sich demonstrativ wieder dem Laptop zu* Sooo... Krönchen und die Haifischflosse wackeln durch's Schloss, es gibt keinen weiteren Dialog mehr...
Ember: Ein wilder Timeskip erscheint und setzt 'Paragrafen sind für Loser' ein.
Chia: Es ist sehr effektiv. Die Verreißer benutzen das Item 'Göffel.' Es stellt ein paar Motivationspunkte wieder her.
Ember: Der Timeskip setzt 'Relationship Building ist ebenfalls für Loser' ein!
Milu: Die Verreißer nutzen 'Wir wussten schon, dass Dark Link zu Ganondorf gehört!'
Ember: Der Angriff prallt an der Plotmauer ab, da es zum ersten Mal erwähnt wird und damit eine Daseinsberechtigung hat.
Chia: Der Timeskip wird gegen den Plot ausgewechselt.
Ember: Die Verreißer setzen 'Show, Don't Tell!' ein. Es ist sehr effektiv gegen den Mangel an Relationship Building!
Chia: Der Plot setzt 'Random Abschiedsszene' ein!


Dark nahm sanft meine Hand und platzierte einen Kuss auf meinen Handrücken. Wie so oft wurde ich wegen ihm rot und wieder einmal brachte ihn das zum kichern.
Chia: Argh, ¡chinga tu madre, Haifischflosse!
Milu: *blinzelt* Was?
Ember: Ich glaube, er hat keine madre, die er chingar-en kann.
Chia: *zittert vor Wut* Ist mir Latte! Das hier erinnert mich so an Annie, ich könnte... Ich habe keine Worte!
Ember: Du könntest Link in einem Wettbewerb im Keramik zerschmettern schlagen?
Chia: *steht auf und springt in den Pool*
Milu: Was macht sie da? Sie ist doch keine Zo... Wow! Gyorgs Kiemen! Ist das wirklich...
Ember: Dampf? Jepp. Ich glaube, Chia explodiert gerade.
Milu: Aber das sagt man doch nur so...
Ember: Magieentladung, meine Liebe. So wie dein Kraftfeld.
Chia: *klettert wieder aus dem Pool und lässt sich patschnass und keuchend in ihren Stuhl fallen* So. Jetzt geht’s mir besser. Wisst ihr, ich mag Krönchen zwar nicht, aber ich mag es noch weniger, wenn jemand ein Arsch ist und darüber lacht, wenn er oder sie jemandem Unbehagen bereitet.
Milu: Da bist du nicht die Einzige... Geht es dir wirklich gut?
Chia: Ging mir nie besser. *kippt sich eine ganze Flasche Kürbissaft hinter die Binde*


„Wir werden uns wohl eine Weile nicht mehr sehen können. Auf Wiedersehen Prinzessin Tiara.“
Und mal wieder ging mein Freund ohne ein weiteres Wort noch bevor ich etwas erwidern konnte.
Gemütlich schlenderte ich zu meinem Zimmer.
Ember: Warum ist das alles so unglaublich random? Warum können sie sich ne Weile nicht sehen? Hat Ganondorf beschlossen, die Zelte abzubrechen? Oder ist der Coup heute Nacht und Haifischflosse weiß nicht, wie Top Secret?
Milu: Vielleicht weiß er einfach, dass Krönchen zu doof ist, um da was Merkwürdiges dran zu erkennen.
Ember: Vielleicht. Und warum lässt es sie so kalt, dass Haifischflosse sie nie zu Wort kommen lässt?
Chia: Weil das sexy ist. Maaaann, mein Kürbissaft ist alle... *greift nach dem Kürbislikör, stellt ihn dann aber wieder ab* Ember? Du hast nicht zufällig einen Magietrank da? Mir ist ein bisschen schwindlig.
Ember: *nutzt ihre Autorenpower, um eine Flasche Blaues Elixier zu beschwören* Bitte sehr.
Chia: Igitt. *entkorkt das Blaue Elixier* Na ja, besser als Grünes Gelee. *hebt die Flasche* Zum Wohl.
Ember: Zum Wohl. Kann's dann weitergehen?
Chia: Macht mal. Könnte ein bisschen dauern, bis ich das hier runtergekriegt habe.
Ember: Okaaay... Also, Krönchen kommt an Zelda vorbei, die am Fenster steht und Ganondorf stalkt. Mehr wird sie in absehbarer Zeit auch nicht tun, weil sie ja so schwer beschäftigt ist.
Milu: Krönchen merkt, dass irgendwas ihrer Schwester Sorgen bereitet.


Von Dark wusste sie nicht, das konnte es also nicht sein,
Ember: Whut? Der hängt schon seit zwei Wochen mit ihrer Zwillingsschwester ab, warum weiß sie nix von ihm?
Chia: Und stalkt sie nicht Ganondorf? Müsste sie dann nicht sein Gefolge kennen?


„Ich traue diesem Mann nicht, er hat etwas böses an sich, warum sieht Vater es nicht?“ dann trat sie einen Schritt zur Seite, um mich hindurchsehen zu lassen.
Doch was ich sah verwirrte und erschreckte mich gleichzeitig. Es war ein großer Gerudo, der vor Vater kniete und in diesem Moment in meine Richtung sah. Erschrocken trat ich einen Schritt zurück und wandte das Gesicht ab. Es war der selbe Gerudo, wie aus meinem Traum.
Ember: Hey, ich glaube, ich hab Link gespottet! Ach nee, sorry, war nur ne Sue, die ihn kopiert.
Milu: Und so wie Zelda nichts von Krönchens Date weiß, weiß auch Krönchen nichts von dem Typen, den ihre Schwester stalkt.
Ember: Was noch viel weniger Sinn macht. Ganondorf wird zwar die ganze Zeit als
neuer Gefolgsmann des Königs bezeichnet, aber eigentlich ist er der neue Berater und hat daher einen hohen Stand. Er muss Krönchen vorgestellt worden sein. Sie muss ihn schon bei irgendwelchen Banketts gesehen haben.
Chia: Abgesehen davon ist er der König der Gerudo, und wie wir alle wissen, kommt das nur alle hundert Jahre vor. Sie müsste ihn also doppelt kennen.
Ember: Die kommunizieren alle auch gar nicht, oder?
Milu: Schöne Schwestern sind mir das...
Ember: Jepp. Aber was die Suetorin als nächstes mit Zelda macht...


„Zelda...dieser Mann...ich habe ihn in meinen Träumen gesehen. Er ist das Böse, was wir die ganze Zeit gespürt haben, wenn wir ihn nicht aufhalten wird er ganz Hyrule ins Verderben stürzen.“
„Warte mal Tiara, nichts überstürzen.“, unterbrach mich Zelda. „Wir wissen doch noch gar nicht mit Gewissheit, ob er wirklich so böse ist.“
„Ich weiß es, ich habe es gesehen!“, widersprach ich energisch.
„Was ist, wenn du dich täuschst? Das können wir nicht riskieren!“
„Und was ist, wenn nicht? Wenn wir die Gewissheit haben wird es zu spät sein!“
„Schluss jetzt! Wir hast absolut keine Beweise!“
Ember: ICH LEIDE, LEIDET MIT MIR!
Milu: *hält sich die Ohren zu*
Chia: Ich... habe keine Worte. Es verreißt sich selbst.
Ember: Im Grunde hat Zelda Recht. Man kann nicht einfach so auf Leute losgehen, und schon gar nicht auf die Monarchen anderer Völker. Und da sie jetzt plötzlich fünfzehn ist, hat sie auch größere Verantwortung.
Milu: Das Problem ist, dass Zelda vorhin noch zugestimmt hat. Nur jetzt plötzlich ist sie gegen ihre Schwester, weil Biberdamm.
Ember: Weil Dramalama, wenn man es genau nimmt. Außerdem ist Zelda sehr klug. Statt sich zu streiten, würde sie einen Plan schmieden, um alles zu prüfen, Beweise zu finden und für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. So wie, y'know, in Canon. Mit fünfzehn hätte sie auch schon den nötigen Einfluss, um Ganondorf links und rechts Steine in den Weg zu legen.
Chia: *kichert* Links...
Milu: Ach je... *rollt mit den Augen* Dramalama ab!


Also hörte mir selbst meine Zwillingsschwester nicht mehr zu? Diejenige, für die ich immer da gewesen bin? Die ich getröstet habe, wenn sie weinte, oder die ich beruhigt habe, wenn jeder andere Druck auf sie ausübte? Diejenige, die ich immer verteidigte, egal was passierte?
Ember: Das klingt so sehr nach Münchhausen by Proxy, es ist gruselig.
Milu: Was ist das?
Ember: Das ist, wenn jemand eine andere Person schädigt, um sich um sie kümmern zu können. Oft für Aufmerksamkeit, nach dem Motto Guckt doch, wie wundervoll ich mich um mein krankes Kind kümmere! Und nun bewundert mich für meine Aufopferung!
Chia: *schaudert* Sowas gibt es?
Milu: Ich glaube nicht, dass Krönchen das macht.
Chia: Macht ihre Aufmerksamkeitsgeilheit aber nicht erträglicher. 'Guckt doch, wie viel besser als meine Schwester ich bin! Sie braucht immer meinen Trost, weil ich halt so viel stärker bin!' Diese Selbstbeweihräucherung, die sie hier als Fürsorglichkeit zu tarnen versucht, macht mich so krank!
Ember: Dann lasst uns den Rest nur noch zusammenfassen und hinter uns bringen.
Milu: So viel Spannendes passiert auch nicht mehr. Krönchen dampft beleidigt ab, Zelda versucht nochmal, sie aufzuhalten, und Krönchen hört nicht zu. Nochmal: Mich wundert nicht, dass ihr niemand zuhört. Sie benimmt sich unerträglich.
Chia: Ich bin fast wieder froh, dass die Beziehung zwischen Krönchen und Haifischflosse nicht weiter ausgebaut wird. So viele Blaue Elixiere könnte ich gar nicht runterzwingen! *schüttelt sich* Bläch!
Milu: Apropos Blaues Elixier: Ich springe jetzt in den Pool und schwimme so lange durch den Parcours, bis Krönchen aus meinem Kreislauf ist. Und was macht ihr zum Abreagieren?
Chia: Bogentraining.
Ember: Katzenvideos. Und vielleicht hüpfe ich auch mal in den Pool.
Milu: Das klingt super! Alles klar dann, viel Glück mit den Zielscheiben, Chia!
Chia: Danke. Euch auch viel Glück. Bis später!
Ember: Bis zum nächsten Kapitel!

Tags: fandom : zelda, genre : mary sue/gary stu : 1001-1050, genre : mst3k : 101-150, jaeger : emberfawn, verrisse : 1601-1650
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 1 comment