emberfawn (emberfawn) wrote in verreiss_mich,
emberfawn
emberfawn
verreiss_mich

"Erloschen" oder "Dankbarkeit unter Null"

Titel der Geschichte: Erloschen (Avatar FF)
Das beglückte Fandom: Avatar – Der Herr der Elemente
Name des Romantikers: -jiminiiy-

Der verheißungsvolle Plot: ChrystellaSutella ist ein Avatar, weil Kaiserschmaang so ganz ohne Topping für inadäquat befunden wurde. Doch statt dass sie für die 100 Jahre zuständig ist, die Kaiserschmaang im Eisfach verbringt, wird sie von Mönch Vanillyatsoße durch die Zeit gewizardet und wacht einen Tag nach Schmaang auf. Sie wird von Apfelmuzuko eingesammelt, spielt Babysitter für die Schiffscrew und wird von Irosine sofortigst mit Apfelmuzuko verkuppelt.
Die Antiqualität der Charaktere: Sutella speshöllt. Abgesehen davon nörgelt sie viel und besitzt den Selbsterhaltungstrieb einer Dörrpflaume im Wasserbad, ist aber sehr viel dekorativer. Ab und zu spawnt ihr Sidekick Siro Dante, der Flughund. (Jetzt im Kino!) Schmaang, Katannenbaum und die Sokke-überm-Kamin dürfen auch mal vor die Kamera, um ihren Inkompe-Tanz aufzuführen. Apfelmuzukos IQ versucht verzweifelt, den eines angebissenen Stückes Marzipanstollen zu unterbieten, während Irosine kläglich daran scheitert, irgendeine Art von Spannung aufkommen zu lassen, und vor allem das Dramalama füttert.
Der Stil: versucht ganz dolle, mitreißend zu sein, verpasst dem geneigten Leser aber höchstens ein Schleudertrauma. Zusammengesetzte Wörter werden grundsätzlich zerrissen, Idiome bis zum Sinnverlust vergewohltätigt und Zeichensetzung kompletter Willkür unterworfen. Kurz gesagt: Rätselspaß für Groß und Klein(-schreibung)!

Der magische erste Teil

Und weiter geht's! Mit einer Sparkle!Kanne Tee sind wir hoffentlich gut für Teil 2 ausgerüstet!



Kapitel 1 – in dem Sutella sich an Luft die Beine bricht und ihr Sidekick Dante spawnt (ach ja, und Apfelmuzuko kommt auch vor)

Judai: *schlürft mäßig interessiert seinen Tee* Wenn es etwas Gutes an der Sparkle-Strahlung gibt, dann sind es definitiv die Kräuter, die hier wachsen.
Kamina: *nickt* Du sagst es, Ju!
Ember: Man muss eben Prioritäten setzen. *leert ihre Tasse und schenkt nach* Noch jemand, wenn ich schon mal dabei bin?
Kamina: *hält Ember ihre Tasse hin*
Ember: *gießt nach* Wollen wir uns dann so langsam Sutella zuwenden?
Judai: Na schön...
Kamina: Dabei ist der Tee doch so gut!


Ich zog mich aus dem Wasser. Es ist ziemlich Kraft anstrengend nach so langer Zeit. 100 Jahre...
Kamina: Verrate mir eins, Sutella: Woher nimmst du diese Zahl?
Ember: Sie muss wohl das ganze Jahrhundert bei Bewusstsein gewesen sein und mitgezählt haben.


Nach Hause kann ich also nicht, aber ich muss dort was abholen... Nur wie komme ich da hin?
Ember: Das verrate ich dir, Herzchen: Indem du deinen Flughund besteigst. Nur weil du ihn uns noch nicht beschrieben hast, heißt das nicht, dass du von seiner Existenz nichts weißt.
Kamina: Was genau bildet sie sich denn ein, nach 100 Jahren noch abholen zu können? Unkraut?
Judai: Viele Relikte haben bis heute überlebt, allerdings scheint es etwas Spezielles zu sein, das sie haben will. Also um einen Gleiterstab oder Kleidung wird es sich wohl nicht handeln.


Ich bin total ausgelaugt und kaum bei Kräften, außerdem bin ich auf einem Eisblock... Noch nicht mal aufstehen kann ich und ich friere! Verdammt, muss es sofort so anfangen, dass ich frierend hier liege bis jemand mich findet?
Judai: Spürt ihr das Mitleid, das ich ausstrahle?
Ember: Nope. Ich glaube, mein Pullover ist mitleidsabweisend. Ich meine, an dir kann's ja nicht liegen, bei dieser absolut glaubwürdigen Performance!
Kamina: Pro-Tipp: Es gibt Atemtechniken zur Regulierung der Körperwärme. Mit das erste, was Luftbändiger lernen. Ich könnte nackig zum Südpol wandern, sollte ich mich so entschließen.
Judai: Im Feuerbändigen funktioniert es auch. Nicht so ausgeprägt wie im Luftbändigen und zehrt auf Dauer das Chi auf, aber es geht.
Ember: Da der feinen Dame das allerdings alles zu kompliziert ist, frage ich mich, warum sie nicht längst einen Kälteschock erlitten hat. Am Südpol dürfte das tödlich sein.
Judai: Wo wir wieder beim Thema kurzes Vergnügen sind. Sutella stellt fest, dass sie ihre Magie nicht anwenden kann, weil dann ihr Eisblock schmilzt und weil sie die Energie sowieso nicht aufbringen kann.
Kamina: Bändigen ist keine Magie.
Judai: Ich dachte, das bräuchte ich nicht extra zu erwähnen.
Kamina: Na offensichtlich schon. Sutella hat die Memo jedenfalls nicht gekriegt. Außerdem hat sie vergessen, wie sie ihre Beine bewegen soll, wenn sie laufen will, und muss deswegen an Ort und Stelle bleiben.
Judai: Sie kombiniert, dass Schmaang am Vortag aufgewacht sein muss, weil sie ja jetzt auch wach ist...
Ember: Seriously, what the fuck? Woher will sie das alles so genau wissen?
Judai: *zuckt die Schultern und gießt sich noch eine Tasse Tee ein* Wen juckt's?
Ember: Mich. Aber Antworten werden wir sowieso keine bekommen, also weiter im Text...


" TUT. ", hörte ich und hob mein Kopf. Nicht weit von mir ist ein Schiff stecken geblieben. So kann man das eigentlich nicht nennen.
Ember: Kurze Erläuterung: Als Aang und Zuko sich das erste Mal am Südlichen Wasserstamm über den Weg gelaufen sind, hat Aang sich ausgeliefert unter der Bedingung, dass Zuko das Dorf in Ruhe lässt. Sokka und Katara waren wenig begeistert, haben sich Appa geschnappt und sind hinterher. Katara hat in einem Anfall von Accidental Asskicking drei Soldaten eingefroren, und als die damals noch Dreiergruppe den Abflug gemacht hat, haben Iroh und Zuko einen Feuerschwall hinterhergeschossen. Welcher von Aang Richtung des nächstbesten Eisbergs umgelenkt wurde und ne Lawine ausgelöst hat, die den Schiffsbug unter sich begraben hat.
Judai: Das nenne ich 'steckengeblieben.'
Kamina: Aber wenn Sutella gegen diese Bezeichnung ist, welche findet sie denn besser?




Judai: Statt diese faszinierende Frage aufzuklären, sinniert Sutella darüber, ob sie den Leuten beim Ausgraben helfen soll, kommt aber immer noch nicht auf die Füße.
Kamina: Trotzdem, Kudos für den Versuch.


Beim Sturz sah ich, wie auf dem Schiff Feuer gebändigt wurde. Feuerbändiger!
Judai: *stellt seine Tasse ab und gibt sarkastischen Applaus*
Kamina: Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich bin nicht aufnahmefähig, wenn ich einknicke.
Ember: Ich glaube, so langsam müssen wir hier andere Saiten aufziehen... Captain Obvious! Ember erbittet Starterlaubnis für Counter!

Doppelt hält besser: |

Ember: Sutella hält es für eine schlaue Idee, die Kurve zu kratzen, stellt nebenher aber fest, dass sie eigentlich relativ sicher ist.


Denn mir sieht man das nicht an, dass ich Luftbändigerin bin. Schließlich habe ich nicht solche Tattoos wie Aang und die anderen.
Kamina: *verschluckt sich an ihrem Tee und bekommt einen heftigen Hustenanfall*
Judai: *klopft Kamina auf den Rücken* Wow. Und da soll mir nochmal jemand sagen, ich hätte Probleme!
Kamina: Zugegeben, 'Luftnomade' kommt den wenigsten in den Sinn. In den Köpfen der Leute existieren sie schlichtweg nicht. Aber das heißt nicht, dass mich jemals irgendwer mit einer vollblütigen Bürgerin der Feuernation verwechselt hätte.
Ember: Sutellas Problem: Apfelmuzuko sucht explizit nach einem Luftnomaden, er würde sie also nicht sofort als Kolonienbewohnerin einstufen. Wenn sie denn keine Sue wäre und tatsächlich wie ein normaler Luftnomade aussehen würde. Oder zumindest wie ein normaler Mensch!
Judai: Ich hab das Gefühl, ich sollte diese Frage nicht stellen... Aber früher oder später müssen wir eh drüber hinwegkommen. Also, was macht sie denn so abnormal?
Ember: Violette Haare.
Kamina&Judai: *Facepalm*
Ember: Die ihr bis zu den Füßen gehen.
Judai: Wo ist dein Atlas?
Ember: Geh doch einen suchen.
Judai: Nope. Den Aufwand ist es dann doch nicht wert.
Ember: *zuckt mit den Schultern* Wie du willst. Und der Vollständigkeit halber: Zumindest Sutellas blaue Augen würden beim Wasserstamm existieren.
Kamina: Na wenigstens das. Nun denn! Sutella feuert sich im Geiste zum strategischen Rückzug an, flucht in mir unbekannten Begrifflichkeiten, und ihr fällt ein, dass sie ein Haustier hat.
Ember: Die Hölle, mit der sie hier flucht, ist ein Ort der Bestrafung für Seelen im christlichen Glauben. Bösartige Menschen wandern nach ihrem Tod dahin. Es gibt ein Äquivalent in eurer Welt, den Nebel der verlorenen Seelen. Ein Geist, der menschliche Geister in ihren dunkelsten Erinnerungen gefangenhält. Ist allerdings recht unbekannt, da diejenigen, die darin landen, es normalerweise keinem mehr erzählen.
Kamina: Beängstigend...
Judai: Das kannst du laut sagen. *reibt sich schaudernd über die Arme* Ich weiß genau, welche Erinnerung das wäre...
Ember: Ihr braucht euch deswegen aber keinen Kopf zu machen. Na kommt, lasst uns für Ablenkung sorgen!


" Siro! ", rief ich.
Ember: Eigentlich ist sogar Dante zu niveauvoll für das hier...

" Wuff. Wuff. ", kam auch schon sein Gebell. Siro ist ein Hund mit Flügeln und genauso groß wie ich. Eigentlich ist er erst ein Monat alt, aber jetzt ja mehr als Hundert Jahre. Ich bin ja jetzt auch hundert-sechzehn Jahre und dennoch keine alte Greisin. Ich sehe aus wie ein schwaches sechzehn - jähriges Mädchen.
Ember: Ich wusste es! Das Ding war überfällig!

Doppelt hält besser: ||||

Ember: So, drei Punkte für diesen Absatz allein!
Kamina: Aber ich würde auch Pluspunkte für den Einfall geben. Ein Hund mit Flügeln, darauf kommt nicht jeder!
Ember: Lass dich da mal nicht täuschen, Kami. Nur weil in deiner Welt kaum einer weiß, dass Hunde existieren, heißt das nicht, dass ein geflügelter Nicht-Hybrid aus meiner Sicht selten wäre. Tatsächlich ist das Viech ein Paradebeispiel für Generika.
Judai: Also... Keine Pluspunkte für Kreativität?
Ember: Willst du auch einen Captain Obvious-Counter?
Judai: *streckt die Zunge heraus und macht einen unanständigen Laut*
Ember: *rollt mit den Augen* Whatever. Sutella nörgelt ihren Hund voll, dass er leise zu sein hat.
Judai: Weil sie nicht vorher nach ihm gebrüllt hat oder so. Sie wird auch prompt entdeckt.


" Siro, verschwinde von hier. ", gab ich von mir. Aber Nein! Siro legte sich zu mir und wärmte mich, da ich auf dem Eis zitternd saß.
Kamina: Wärmeregu... *schüttelt den Kopf* Wisst ihr was? Ich sag nichts mehr dazu.
Ember: An Stellen wie diesen frage ich mich immer: Ist der Hund selbstlos oder einfach nur schlecht erzogen?


Leicht schnippte ich mit meinem Finger und mit Anstrengung erschien die Flamme und verschwand sofort gleich. Man bin ich schwach.
Judai: Sag mal, Lady, hast du eigentlich eine Ahnung, wie viel Kraft Fingerschnippen erfordert? Wenn man das 'leicht' macht, ist das nur simples Reiben. Oder Streicheln. Mal ganz davon abgesehen, dass Feuerbändigen so nicht funktioniert.
Kamina: Womit wir wieder beim Atem angekommen wären.
Judai: Was soll man machen? Ist eben ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur, kommt man nicht drum rum. In diesem Sinne: Sutella stellt fest, dass sie stärker sein müsste.

Doppelt hält besser: |||||

Ember: Hat die Dame eigentlich je von Kälteschmerz gehört? Sutella müsste mittlerweile komplett bewegungsunfähig sein.


So [stark] wie ich es war, bis Meister Gyatso und die anderen Mönche mich in den ewigen Schlaf schickten. Anscheinend hatten sie sich Aangs Lage damals zusammen gereimt.
Ember: Ewiger Schlaf. I don't think it means what you think it means.
Kamina: Ich will ja nichts sagen, aber... Wenn die Mönche gewusst hätten, was passiert, hätten sie Mönch Gyatso geschickt, damit Aang von seiner Erfahrung profitieren kann. Und Sutella hätten sie zurückbehalten, damit die Welt nicht 100 Jahre lang avatarlos dasteht.
Judai: Ach, hallo Logik! Was haben wir dich vermisst! Aber leider müssen wir uns schon wieder verabschieden, denn Sutella wird von einem Mitglied von Muzukos Schiffscrew eingesammelt. Der Herr findet es offenbar nicht weiter seltsam, dass ein Mädel mit violetten Haaren wahllos im Schnee herumliegt. Ebenso besteht er den Haustier-Test und wird für vertrauenswürdig befunden, obwohl Sutella kurz zuvor noch Panik vor Feuerbändigern geschoben hat und sie für böse hielt.
Ember: Aber ein Hund irrt sich nicht!


" Tut mir leid... Ich hab mir mein Fuß gebrochen... ", log ich. Langsam stand ich auf und mein rechtes Bein knickte zusammen. Es gab ein laut von sich.
" Au! ", jetzt war es gebrochen.
Judai: Sicher? Müsstest du dann nicht Rotz und Wasser heulen, statt es so unemotional zu kommentieren?
Ember: Wie hohl muss man eigentlich sein, um sich beim Aufstehen ein Bein zu brechen?
Kamina: Ist das physikalisch überhaupt möglich?
Ember: Gawd! Und der Medizin-Fail geht gleich weiter, indem der Typ Sutella in bester Braut-Manier zum Schiff trägt. Leute, eine verletzte Person trägt man nicht so! Das ist für Gesunde schon eine Belastung, weil Stabilität fehlt, aber wenn man nicht weiß, ob vielleicht eine Wirbelsäulenverletzung vorliegt, läuft man Gefahr, das Ding komplett durchzuknacksen. Außerdem werden durch die Belastung bestehende Wunden vertieft oder weiter aufgerissen. Traut nicht dem Fernsehen, das Fernsehen will uns umbringen! Braut-Stil-Transport ist das Grässlichste, was man einem Verletzten antun kann. Anwendung nur, wenn das Verharren gefährlicher ist als der Ortswechsel!
Judai: ...Schimpfkanonade beendet?
Ember: Jepp. Danke fürs Ausreden lassen.
Kamina: Manche Dinge kann man nicht oft genug sagen. Verhalten in Notfallsituationen gehört dazu.
Judai: Jedenfalls wird Sutella aufs Schiff geschafft und Siro flattert hinterdrein.
Ember: Dann taucht mitten im Kapitel eine Liste fremder Fics auf. Hat was von einer Werbepause. Und zerfetzt das bisschen Lesefluss, das hier noch übrig ist. Dann wird Sutella zu Muzuko gebracht, damit sie ihn für seine Narbe bemitleiden kann, und dann wird sie an Irosine weitergereicht. Der von dem Mann als General angesprochen wird, daraufhin die Wie-du-weißt-Bob-Narration anwendet und erklärt, dass er in Rente ist. Wobei... Wie-du-weißt-Lee-Narration macht in diesem Kontext vielleicht mehr Sinn.
Judai: Lee ist der Standardname schlechthin! Nennen wir den Typen also Lee!
Kamina: Lee erklärt, dass Sutellas Fuß gebrochen ist, und Irosine weist ihn an, Sutella zu einem bestimmten Raum zu bringen, wo Irosine Sutella dann selbst übernimmt.
Judai: War es nicht gerade noch das Bein?
Ember: Wayne!


" Na dann sehen wir mal... ", er betrachtete meinen Fuß, " Glücklicherweise ist er nur verstaucht. Aber seltsam... die Heilung geht ja recht schnell voran. [...] "
Ember: Meine gute Irosine... Du hast den Fuß vielleicht zwei Minuten angeschaut. Woher weißt du, dass die Heilung ungewöhnlich schnell vonstattengeht?
Judai: Vielleicht kann er zusehen, wie der Fuß heilt. In einem solchen Fall würde ich das aber deutlich stärker hinterfragen. Wenn ein Wasserbändiger loslegt, kann man der Verletzung beim Heilen zusehen, aber sonst nicht. Abgesehen davon ist Irosine aber ganz professionell und durchkramt die Schränke nach... irgendwas. Verbandszeug ist wohl ein zu schwieriges Wort für Sutella.
Kamina: Man stellt sich einander vor.


" Nenn mich einfach Onkel. Chrystella, ein schöner Name. Hört sich an wie Kristalle. "
Ember: Nope, das hört sich an wie Krüstchen-Teller. Also wirklich, Irosine! Du hast auch keine Ahnung, was gut ist! Ach ja, und in der ganzen Fic taucht der Name 'Iroh' kein einziges Mal auf.
Kamina: Sag bloß, die Autorin kennt seinen Namen nicht...
Judai: Würde jedenfalls erklären, warum er von Anfang an auf 'Onkel' beharrt. Und Sutella wird vermutlich eine Weile mit ihnen reisen. Monate in jemandes Gesellschaft zu verbringen, ohne dessen Namen zu kennen, ist auch nicht ganz normal. Aber wer braucht schon Normalität?
Ember: Sutella jedenfalls nicht. Sie erläutert, dass ihre Eltern sie absichtlich nach Krüstchen-Tellern, ähm, ich meine natürlich Kristallen, benannt haben. Und nebenher fällt ihr dabei ein, dass sie ja keine Eltern mehr hat. Sie unterdrückt Tränen und Irosine fragt nach dem Namen ihres Sidekicks.


" Es ist ein Flughund. Er heißt Siro. "



Ember: Flughund. Nur echt mit Apfel. Als größte Rassen prügeln sich die Goldkronen-Flughunde, die Kalong und die Indischen Riesenflughunde um Platz eins. Größer als 30 Zentimeter wird aber keiner von denen, also ist Sutella jetzt für mich 30 Zentimeter groß. Immerhin ist ihr Sidekick laut eigener Aussage so groß wie sie.
Kamina: Hat was von einer Wolfsfledermaus...
Judai: Irosine bestaunt Sirolf noch ein wenig und erfährt, dass das Vieh erst einen Monat alt ist. Er merkt an, dass er es bei der Größe älter geschätzt hätte, und ich kann es ihm nicht verdenken.
Ember: So drei Monate alte Himmelsbisons sind groß genug, dass ein paar Leute über kurze Strecken auf ihnen reiten können. Aber die wachsen ja auch sehr schnell und werden auch schon recht groß geboren. Ich bezweifle, dass Sutellas Flughund einer so riesigen Spezies angehört.
Judai: Wäre ja noch schöner! Wenn wir eine Spezies Zehntonnen-Hunde hätten, würden die sämtliche Wildtiere auffressen. Und dann werden wir alle Vegetarier wie Aang, weil uns die Viecher nichts übriglassen.
Kamina: Sokka würde verhungern...
Ember: So verhungern!
Judai: Sutella stellt fest, dass es gute Feuerbändiger gibt. *schnaubt* Ja, Überraschung! Feuerbändiger sind Menschen, stell dir das vor!
Ember: Nicht in die Luft gehen, Judai! Eilen wir besser weiter! So wie Sutellas Regenerierungs-Skills!


Anscheinend reichte etwas massieren um die Glieder aufzuwecken. Denn bei Brüchen ist Drücken und Quetschen immer eine besonders gute Idee! Es ist nicht gerade toll mit eingefrorenen Gliedern zu gehen, die danach noch 100 Jahre im Wasser waren. Ich wurde nach der Prozedur ins Wasser geworfen, am zweitem Tag wo die Feuernation angriff.
Ember: Kann das irgendwer entziffern?
Kamina: Brechen wir den gegebenen Zeitablauf nochmal runter: Schmaang verschwindet, am gleichen Tag greift die Feuernation an. Sutella wird ins Heiligtum gelockt und ihr Geist wird in einen Strudel gesogen. Anscheinend bleibt sie bei Bewusstsein, weil sie weiß, dass hundert Jahre vergangen sind, und kann also beobachten, was mit ihrem Körper passiert. Der von Soldaten verschleppt und einen Tag später ins Südmeer geworfen wird.
Judai: Da man ohne Fluggerät nur mit Schiff und Kletterausrüstung an die Lufttempel rankommt, haben sich die Soldaten also die Mühe gemacht, sich mit dem bewusstlosen Körper von Sutella an den Abstieg zu wagen. Um sie, als sie unten angekommen sind, aufs nächstbeste Schiff zu laden, zum Südpol zu fahren statt zurück nach Hause in die schön warme Feuernation, und dann platsch!
Ember: Statt sie einfach einzuäschern oder liegenzulassen. Warum glaubt sie, Feuerbändiger wären böse? Die haben sich doch richtig Mühe mit ihr gegeben!
Judai: Sutella kann sich irgendwie für gar nichts entscheiden. Hat sie nun Angst oder nicht? Ist ihr Bein gebrochen, oder ihr Fuß? Hat sie geschlafen, oder ist sie geistig rumgeschwebt, um sich alles anzugucken?
Ember: Fragen über Fragen... Ha, diese Überleitung!


" Was ist mit den Luftbändigern passiert? Ich begegne keinem mehr... "
Ember: Herzchen, du bist vor nicht einmal einer Stunde am Südpol aufgewacht und konntest nicht laufen. Die einzigen Menschen weit und breit sind die festsitzenden Mitglieder einer Schiffscrew der Feuernation. Natürlich bist du noch keinen Luftbändigern begegnet! Du hast ja nicht einmal nach ihnen gesucht!
Judai: Irosine findet es auch nicht weiter verdächtig, dass Sutella danach fragt. Selbst in der hintersten Ecke des Südpols ist bekannt, dass es keine Luftnomaden mehr gibt; würde mich ein Mädchen fragen, was mit den Luftnomaden ist, würde ich sie fragen, ob sie ihr ganzes Leben auf dem Mond verbracht hat.
Kamina: Sutellas Reaktion auf den Genozid an ihrem Volk ist auch sehr spektakulär!


" Ach so... ", gab ich von mir. Also lebt in meiner Heimat keiner mehr. Und das nur wegen den Feuerbändigern...
" Wieso fragst du? "
" Ich wollte zu einem Lufttempel. Ich hab da mal was vergessen... "



Ember: Hmm, mein Volk wurde ausgelöscht, meine Familie und Freunde, außerdem bin ich halb erfroren und stecke ohne Essen und Geld in einer völlig fremden Zeit fest... OMG, ich hab vor 100 Jahren was Zuhause vergessen!
Judai: Darf ich irgendetwas abfackeln? Bitte?
Ember: Nein. Trink lieber noch etwas Tee.
Kamina: Ich mache als Kommentar keinen Kommentar. Irosine meint, dass Sutellas vergessenes Objekt noch da sein könnte, aber Sutella wehrt ab und fragt, ob sie kochen darf. Was Irosine ihr natürlich erlaubt, weil auf einem wackeligen Schiff in der Kombüse zu stehen unglaublich gesund für gebrochene Füße und Beine ist.
Judai: Aber Sutella ist ja eh zu besonders, um sich von so etwas Armseligen wie gebrochenen Knochen aufhalten zu lassen. Sie rennt aufs Deck... *Double Take* Ja, sie rennt aufs Deck, wo sie über alles und jeden den Kopf schüttelt. Weil sie ja so viel antilligenter ist als die Schiffscrew. Und dann labert sie Muzuko schräg von der Seite an.


" Auch wenn du der Prinz bist, von mir brauchst du kein Respekt zu erwarten. ", sagte ich ihm und bändigte das Wasser. Der Schnee hob ab, immerhin besteht er aus Wasser, und wurde zu Wasser, dass im Meer verschwand.
Ember: Mein Leserdummheits-Counter ist soeben explodiert. Captain Obvious! Erbitte Starterlaubnis für einen neuen!

Doppelt hält besser: ||||| |||

Ember: Und gleich noch ein Punkt, weil als nächstes angemerkt wird, dass Sutella eine Wasserbändigerin ist.

Doppelt hält besser: ||||| ||||

Judai: Stellt euch mal vor, ihr seid auf einem Schiff. Ihr habt ein sterbendes Mädchen aufgesammelt, sie verarztet und aufgewärmt, und seid gerade nichts Böses ahnend dabei, euren Bug auszugraben, als besagtes Mädchen auf arroganteste Weise anstolziert kommt und euch ankeift, dass ihr keinen Respekt verdient.
Ember: Gut, dass wir hier alle friedliebende Menschen sind, sonst würde Sutella jetzt gekielt.
Kamina: Onkel Irosine fordert die Mannschaft auf, sie in Ruhe zu lassen, aber Apfelmuzuko will davon nichts wissen und brüllt Sutella nach dem Aufenthaltsort des Avatars an. Daraufhin pampt Sutella zurück, dass sie keine Ahnung hat, und entlockt nebenher der Irosine eine Kopfschüttel-Reaktion, die ich nicht deuten kann.
Judai: Entweder fordert er Sutella zum Schweigen auf oder die Crew zur Zurückhaltung. Ganz klar ist es nicht.


" Grr. ", sagte Zuko [...]
Judai: Grr!
Kamina: Wundervolle Darbietung, Ju!
Judai: Danke, danke!
Ember: *seufzt* Das Aussprechen von Soundeffekten ist ein Comedy Trope. Wenn man als Autor ernstgenommen werden will, schreibt man 'XY knurrt' oder so etwas in der Art.
Kamina: Muzuko wiederholt seine Frage, diesmal mit Flamme als zusätzlicher Anreiz. Sutella ist weiterhin wahlweise undankbar oder unbeugsam und fordert ihn zum Duell heraus.


Wir posierten uns.
Ember: Wir posierten... *greift nach einem passend aus dem Nichts auftauchenden Sparkle!Kissen und schreit hinein, dann reicht sie es an Kamina weiter*
Kamina: *schreit in das Sparkle!Kissen*
Judai: Das ist unfair. Warum materialisiert sich ein Kissen für euch, aber für mich kein Atlas?
Ember: Weil Sparkle!Logik. Jedenfalls folgt ein Epic Fail – pardon, Epic Fight – bei dem Sutella in bester Luftbändiger-Manier nur ausweicht, ohne anzugreifen.
Kamina: Sag nichts... Sorgfalt?


" Du musst mich auch mal angreifen! ", schrie er mich an. Dies brauchte er mir nicht zweimal sagen. Ich formte eine Wasserpeitsche und zielte auf ihn.



Kamina: Um fair zu sein: Sie zieht den Angriff zurück, bevor die Peitsche trifft.
Ember: Allerdings ist es nur ein Vorwand für mehr Speshöllness.


[Muzuko] rannte auf mich zu. Ich schloss meine Augen und hörte ihn immer näher kommen. Schritt für Schritt. Als er bei mir war wich ich nach rechts aus und schlug ihm einmal aufs Handgelenk.
Judai: Dass man in einem Kampf nicht die Augen schließt, sollte eigentlich klar sein. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass Sutella akkurater lauschen als gucken kann, selbst wenn die Schiffscrew vor Spannung die Luft anhält und keine Hintergrundgeräusche verursacht, und selbst wenn die Wellen ihr Tagewerk unterbrechen und nicht gegen den Schiffsrumpf klatschen... Selbst dann hätte Sutella keine Ahnung, wo Muzukos Handgelenk ist. Denn das kann man leider leider nicht hören.
Ember: Außer, man hat Echolot. *zieht dramatisch Luft ein* Warte... Sutella ist ein Flughund!
Judai: Wo ist das Vieh in dem ganzen Trubel überhaupt?
Kamina: In der Kombüse und frisst die Vorräte auf.


" Jetzt kannst du mit dieser Hand kein Feuer bändigen "
Judai: Sutella kann Chi blocken. Ist hier noch jemand so überrascht wie ich?
Kamina: So überrascht.
Ember: Und nein, Sutella, so funktioniert es nicht. Chi ist geblockt oder nicht geblockt, Bändigen ist an oder aus. Was du hier selektiv blocken willst, ist Muskelspannung. Und da brauchst du dir auch am Handgelenk keine Mühe zu machen, die Druckpunkte liegen darüber auf der Schlagader oder darunter in den Fingeransätzen. Meine Fresse!
Kamina: Wieder was gelernt. Mit Chiblocken habe ich mich nie wirklich auseinandergesetzt...
Judai: Ich bezweifle auch, dass man uns Bändiger einweihen würde. Immerhin ist Chiblocken die einzige Waffe, die Nichtbändiger gegen uns haben.
Kamina: Ist schon nicht ganz fair, oder? Dass manche Leute mit Bändigerfähigkeiten geboren werden und andere nicht... Da steckt ein ziemliches Potenzial für Machtmissbrauch drin.
Ember: Du hast keine Ahnung, wie Recht du hast, Kami. Aber weiter im Text... Irosine bezeichnet die beiden Streithähne als 'Kinder', was das einzig Sinnvolle an diesem Kapitel ist. Sutella wird daran erinnert, dass sie eigentlich kochen wollte, und stellt nach einer tiefgehenden Zwei-Minuten-Charakterstudie fest, dass sich Muzuko gegenüber seiner Crew ausnahmslos scheußlich verhält. Woran sie das festmacht, weiß ich auch nicht.


Aber was kann man von einem Prinzen erwarten? Hoffentlich ändert er sich bald, bevor noch was schlimmes passiert.
" Prinz Zuko. Aang fliegt gerade nach Hause. "
Kamina: Geeeenau... Erzähl doch dem Typen, den du für gar schrecklich hältst, wo dein Freund steckt. Der Avatar auch noch!
Judai: Und das völlig grund- und übergangslos. Woher weiß sie eigentlich, dass Schmaang zum Lufttempel will?
Kamina: Ich wage es kaum zu sagen... Es ist eine logische Schlussfolgerung, die sie gezogen haben könnte. So nach 100 Jahren Eisberg macht es Sinn für Schmaang, in dieser neuen, unbekannten Welt einen Ankerpunkt zu suchen.
Ember: Woooas? Logische Begabung? Nein!
Judai: Unglaublich, was? Trotzdem hat Sutella keinen Grund, das zu sagen. Und Muzuko springt auch gleich auf die Aussage an.
Kamina: Er fragt sie, woher sie Aangs Namen kennt, und jagt ihr einen Heidenschrecken ein.


" Geht dich nichts an! ", sagte ich und humpelte davon.
Ember: Nach dem Rumgerenne und dem Kampf, bei dem Muzuko sie nicht einmal gestreift hat, humpelt sie wieder.
Judai: Ich sag doch, sie kann sich nicht entscheiden!


In der Küche entspannte ich mich und fand Karotten, Kartoffel, Paprika und etwas Fleisch.
Judai: Die sind am Südpol. Wo zum flackernden Feigenbaum kommt das Gemüse her?
Kamina: Wächst wild in der Tundra! Sowas weiß man doch!
Ember: Karotten halten gut gekühlt etwa 10 Tage, und Paprika hält auch etwa so lang... Allerdings ungekühlt. Nur die Kartoffeln sind unproblematisch, kühl und trocken gelagert halten die schon mal ein Jahr. Man muss nur halt sehen, wie man den Lagerraum auf einem Schiff trocken hält. Wobei es in den Metallkisten der Feuermarine auch nicht so ein Problem sein sollte.
Kamina: Was auf Schiffsreisen normalerweise mitkommt, ist Reis, Nudeln, Brot, und auch mal unreife Bananen... Pökelfleisch, natürlich, und allerlei Trockenzeug. Nüsse.
Ember: Zumindest ist Sutella schlau genug, darauf zu kommen, dass man fischen kann.
Judai: Sind die Luftnomaden nicht Vegetarier?
Kamina: Das kommt noch hinzu. Aber Sutella hat noch ein anderes Problem.


Was mache ich, wenn ich aus versehen Feuer, Erde oder Luft bändige?
Ember: Springen. Ein Wasserbändiger ist schneller als ein Schiff. Oder bist du auch durch die Fahrprüfung für Eisschollen gefallen?
Judai: Das hätte sie sich überlegen sollen, bevor sie entschieden hat, mit ihrem Wasserbändigen anzugeben. Aber unter Feuerbändigern zu feuerbändigen ist für ihr Erbsenhirn zu viel Arbeit. Sich zu einem Kameraden zu machen statt zu einem Feind.
Ember: Das würde einen Selbsterhaltungstrieb verlangen. Aber Sues sind zu cool für Todesangst, haben wir ja bei der Lingweilerin schon gesehen. Alles taffe Ladies. Außerdem ist Feuerbändigen ja eeeeevöööööl!
Judai: Ach ja, da war ja was. *dehnt die Finger und verschränkt die Arme hinterm Kopf*
Kamina: *weicht knapp aus* Wirst sehen, irgendwann habe ich deinen Ellenbogen doch noch im Gesicht!
Judai: *grinst verlegen und lässt die Arme fallen* Tschuldigung. Bin nur froh, mit dem Kapitel fertig zu sein. Verglichen mit Prota-Ling war es ziemlich lang.
Kamina: Stimmt... Ich muss mir dringend die Beine vertreten.
Ember: Macht mal. Ich trinke noch einen Tee und leg mich bis zum nächsten Kapitel ein wenig hin.



Tags: fandom : avatar - der herr der elemente, genre : mary sue/gary stu : 0951-1000, genre : mst3k : 101-150, jaeger : emberfawn, verrisse : 1551-1600
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 8 comments