Aaaaaimbot (aaaaaimbot) wrote in verreiss_mich,
Aaaaaimbot
aaaaaimbot
verreiss_mich

  • Mood:

Die 13 Engel Gottes - Kopfweh aus der Hölle

Die Diagnose: Die 13 Engel Gottes (P18-AVL Slash)
Die Schreibdamen: Vussel und InaBau
Das schwurbelige Fandom: Harry Potter
Der atemberaubende Plot: Harry stirbt, ist aber doch nicht tot, alle haben ihn verraten und er will sich an ihnen rächen. Paar Götter (Merlin, wtf?) wollen sich darum kümmern, daß alles wieder "gut" wird, Fawkes wird mit Harry verkuppelt und Dumbledore wird wahrscheinlich früher oder später "bestraft".
Der vielversprechende Beginn: Tränen liefen ihm über sein Gesicht. Nur mit Mühe konnte er sich bewegen. Sein linkes Bein zog er nach. In seinem Kopf hatte er nur ein Wort. “Verrat“. Er merkte die Tränen nicht, er fühlte die Schmerzen nicht. Er stemmte die schwere Tür des Astronomieturms auf, kletterte unter großer Anstrengung auf die Mauer und sprang. Sein letzter und einziger Gedanke war nur dieses eine Wort, “Verrat“.
Die tiefgründigen Charaktere: Harry hält ein großes Schild mit der Aufschrift "Mein Nachname lautet Stu" in die Luft. Seine ehemaligen Freunde sind böse, und es tauchen tote Leute wie z.B. Merlin auf sowie Höllenfürsten und Götter, die aber eh keiner auseinanderhalten kann. Fawkes ist Harry's "Seelenpartner" oder was auch immer.
Der einzigartige Stil: Rosa Prosa! Hilfe! Ich bin eine Jägerin, holt mich hier raus!
Auszüge aus dem schlimmsten der Geschichte: Alle Sechs hatten es gespürt, Hogwarts litt unter Dumbledore, genauso wie das Haus der Schlangen. Auch vor den anderen Häusern machte der Alte nicht halt. Er manipulierte sie, hetzte sie gegeneinander auf. Darum hatten sich die Götter auch unter den Schülern umgesehen. Einige hatten aufgegeben und nahmen alles hin. Sie wollte ihren Abschluss machen und dann nur noch schnell verschwinden.

Die typischen RS/G-Fehler: Sind mir bisher noch keine aufgefallen.

Teil 1, Teil 2, Teil 3

Also gut, ich wag mich dann mal wieder an diese Höllenfic... das letzte Kapitel war ja nur einschläfernd, jede Wette, dieses hier wird wieder völlig kopfwehverursachend und schrecklich!



Und es geht los mit diesem Titel: 4 Lady Kisha Wetten, daß das wieder so eine Art "Seele von Hogwarts" ist oder so? :P

Zunächst sind wir immer noch in Abaddon, wo Merlin und seine Vollhorste zu folgendem übertastischen Schluß kommen: Albus Dumbledore war das absolut Böse in Menschengestalt. Dazu noch machtbesessen, gierig, arrogant und selbstverliebt. Merlin war dagegen die Personifikation der Nettigkeit, was er ja in den vergangenen Kapiteln schon zur Genüge bewiesen hatte. Merlin war immer gutmütig, edel, liebenswürdig und so unglaublich SCHLAUUUUUU! Es musste unbedingt ein Weg gefunden werden diesen Menschen samt Familie zu stoppen, ohne dass sie selbst zu sehr eingriffen. Wie es das Gesetz bei den Göttern forderte. Alle Welten mussten sich ohne das Eingreifen der Götter entwickeln. Super Logik! Damit könnte man bei jedem IQ-Test locker auf 200 Punkte kommen! Und ja, das Ganze wird jetzt wirklich so beknackt, wie es klingt: Merlin und die anderen Dämel müssen eingreifen, um Dumbledore aufzuhalten, ohne dabei aber einzugreifen. Sie müssen also ihr eigenes Dämelsystem austricksen oder so.

Nie durfte sich einer der Götter aktiv in den Verlauf der Welten einmischen. Nur wussten alle, dass keiner sich wirklich daran hielt. Hab ichs nicht gesagt? Merlin war sehr erfinderisch, so würde ihm auch etwas einfallen. Er konnte z.B. einfach mal den Stecker der Erde ziehen, dann würden sich diese ganzen beknackten Probleme in Luft auflösen. :D Dieses Mal musste er etwas tun, sonst würde die Erde untergehen. Klingt ja so, als hätte Dumbledore die Atombombe gebaut und damit gedroht, sie explodieren zu lassen oder so.

Alle Sechs hatten es gespürt, Hogwarts litt unter Dumbledore, genauso wie das Haus der Schlangen, die Welt der Ponies und das Aquarium der Fische. Auch vor den anderen Häusern machte der Alte nicht halt. Er manipulierte sie, hetzte sie gegeneinander auf. Öhm... nö. Zumindest in den Büchern war es praktisch immer Slytherin gegen den Rest von Hogwarts, oder eigentlich Slytherin gegen Gryffindor, und die beiden anderen Häuser waren größtenteils Statisten, im Zweifelsfall aber immer gegen Slytherin. Darum hatten sich die Götter auch unter den Schülern umgesehen. Einige hatten aufgegeben und nahmen alles hin. Einige andere hatten rumerzählt "OMG ICH HAB NEN GOTT GESEHEN! Bringen sie mich ins St. Mungos, ich werd wahnsinnig oder so!" Sie wollte ihren Abschluss machen wer ist "sie"? Die Autorin? und dann nur noch schnell verschwinden. Kann ich irgendwie nachvollziehen, wer will schon in Badfic-Hogwarts gefangen sein?

Bla, viele Schüler haben schon resigniert, aber Merlin waren besonders Zwei Schüler aufgefallen, die außergewöhnlich waren und aus der Masse stachen. Jede Wette, daß das die Stues dieser Story sein werden? Aber jetzt steht uns der nächste Auftritt von Oberdämel Fawkes bevor... brrrrrrrr... Wenn dieser überhaupt je jemandem vertrauen würde, dann Dagon. War es doch sein Verdienst, das der Phönix überhaupt lebte und es waren seine Tiere, die das Ei ausgebrütet hatten. Das wollte jetzt keiner so genau wissen! ARGH!





Dagon schnippte einmal mit seinen Fingern. Es ploppte und eine Dämonenelfe stand vor ihm. Er gab der Elfe den Auftrag, seinen Sohn Dolan zu bitte ihm Lady Kisha und Sir Thoron zu bringen. Wir erfahren übrigens nirgends auch nur ansatzweise, wer diese ganzen Gestalten sein sollen, sondern die fallen praktisch vom Himmel. Kisha und Thoron waren Fawkes Zieheltern und er liebte sie, aber da war er auch der einzige. Alle anderen wollten nämlich, daß Fawkes tot war und auch alle, die sich mit ihm abgaben. Die Beiden waren die Leittiere ihrer Rassen und hatten damals das Ei voller Liebe ausgebrütet. War denen nicht klar, was für nen entsetzlichen Fehler sie damit begangen haben???

Blablabla, irgendsoein böser Gott namens Tula soll Fawkes geärgert haben und der war dann beleidigt wie ein kleines Baby, dem man nicht erlaubt, mit seiner Barbie zu spielen. Die gehirnamputierten Zieheltern haben Fawkes ewig gesucht und noch ewiger nicht gefunden (ROFL), und die beiden haben wohl Abaddon aufgebaut (ja sicher), extra für Fawkes! Ne, wirklich: Ihr Grund war Fawkes. Nie wieder sollte dieser verletzt werden, wenn er doch zurück kam. *AUA!*

Noch mehr Langweilgelaber, und Merlin und Dagon's Arschbaby erscheint: Dolan war ein Höllendämon. Sein Leib bestand aus Lava. Kleine rote Flammen pulsierten rhythmisch und leise knisternd über seinem Körper. Seine Hände glichen Klauen und seine Füße waren Hufen sehr ähnlich. Wie es sich für einen jungen Dämon gehörte, kamen links und rechts kleine Hörner aus seinem Kopf. Öh...

Dolan schaute sich kurz um. Verneigte sich vor Merlin und dann vor Dagon. „Vater, du hast mich rufen lassen?“ Dagon's Stimme donnerte ihm entgegen: "Ihr habt versagt! Ihr hättet Tamriel einnehmen und Bruma dem Erdboden gleichmachen sollen! Zur Strafe verbanne ich Euch für immer und ewig ins Paradies von Mankar Camoran!" **Herr, ich bin hier**, kam es zischelnd zur Antwort und eine kleine rot/blau/schwarze Kobra kroch aus dem Wams von Dolan. Ja, das steht wirklich im Original so da. Aus der kleinen 60 cm Schlange wurden stolze 7 Meter. Weil Magie oder so. Dann erhob die Kobra ihren Leib um mit Dagon auf gleicher Höhe zu sein. Ist das ein Animagus oder Transformer oder so?

Es gibt wieder Ärger mit einigen abtrünnigen Dämonen. Diese haben sein Pack angegriffen und drei Welpen schwer verletzt, und deshalb müßt ihr jetzt angedackelt kommen, um euch drum zu kümmern, weil Pseudodrama. Dagon sah zu seinem Sohn. „Dolan, warum weiß ich nichts darüber?“, wollte er aufgebracht wissen. „Vater, du warst nicht anwesend und es war Eile geboten. Darum haben Angel, Blue und Ice Sir Thoron begleitet. Die guten Namen waren leider gerade alle ausverkauft, daher haben wir uns mit dämlichen begnügen müssen. Sie melden sich sobald sie etwas näheres wissen oder Hilfe benötigen, und letzteres wird so oder so der Fall sein, weil ja keiner von diesen Nasen gradaus laufen kann.“

Dagon nickte, aber begeistert war dieser nicht, auch wenn seine Kinder ein Teil seiner Verantwortung übernommen hatten. Er starb immer tausend Tode, wenn diese einen Einsatz hatten. Gähn... mal ganz ehrlich, bisher ist in diesem Kapitel noch nichts, aber auch wirklich nichts Interessantes passiert. Dagon ist ein überfürsorglicher Pa-Pa, der seine Kinder wahrscheinlich noch nicht mal alleine ins Kino gehen lassen will, selbst wenn sie volljährig sind, und wir sollen mit ihm sympathisieren oder so? Wirklich??? Merlin sah es komischerweise lockerer, obwohl dieser die `Mutter´ war und nicht die Schraube. Ähh halt mal, er ist beides: Mutter und Schreck-Schraube in einer Person... *seufz* Dagon schluckte und sah hilfesuchend zu seinem Mann, der gerade eben noch eine "Mutter" und damit per Definition eine Frau war.

„Lady Kisha, mein Mann hat Sie kommen lassen, weil wir dringend Ihre Hilfe benötigen. Es ist etwas geschehen, das keiner von uns auch nur zu hoffen gewagt hat. Euer innigster Wunsch ist in Erfüllung gegangen, My Lady.“ Also mein innigster Wunsch wird wohl nie in Erfüllung gehen, der hätte nämlich darin bestanden, daß es hier endlich mal Action gibt und nicht nur belangloses Gelaber, zu dem mir nicht mal gescheite Kommentare einfallen... gäääääääähn, ist das laaaaaaangweilig! Kisha sackte zusammen und rollte sich ein. Dabei versteckte sie ihren Schlangenschädel unter ihrem Korpus. Man sah nur ihren langen Leib beben. Keiner sagte etwas, jeder hatte Mitleid mit ihr. Schnarch, die Schlange ist emo, warum auch immer. Eine Runde Mitleid für die arme kleine Schlange! Erlöst das Viech doch bitte mal jemand und macht ein Paar Stiefel draus? Jeder dachte an die Zeit als ihr `Sohn´ wie vom Erdboden verschwunden war. Lady Kisha wäre fast verhungert. Monatelang hat sie keine Nahrung zu sich genommen. Leider war aber im letzten Moment noch ein Arzt erschienen, der sich auf Eßstörungen spezialisiert und hatte ihr intravenös etwas eingeflößt.

Gähn, die Emoschlange ist ausgerastet, als jemand sie besuchen wollte: Sie hatte so viel Gift abgesondert, dass sie ihn fast vernichtet hätte, wäre Dagon nicht dazwischen gegangen. Trotzdem hatte diese Attacke ihre Spuren hinterlassen und der Gott konnte bis heute seinen rechten Arm nicht bewegen. Der betreffende Gott war leider ein Weichei ohne Eier im Sack, sonst hätte er nämlich das Naheliegendste getan: das räudige Viech zur Strafe einschläfern lassen! Lady Kisha schwor Rache und das ließ sie trotz aller Pein weitermachen. Auf jeden Fall traute sich außer Merlin kein Gott mehr in ihre Nähe. Fernkampfwaffen waren natürlich auch noch nicht erfunden. ARRRRRGH! Sie war bissig geworden und hatte ganz offen den Göttern den Krieg erklärt. Daraufhin wurden alle Schlangen aus Angst in die Hölle verbannt. Leute, Verbannen ist keine Lösung! Habt ihr nie Star Fox 64 gespielt? Hätte man Andross gleich umgemurkst, wäre es gar nicht zu der Katastrophe auf Venom gekommen! Probleme löst man am besten, indem man sich um die Wurzel kümmert!





Achtung, die sogenannten Götter sind weiterhin voll die Weicheier, weil Ina und Ilona: Die Götter pissten sich vor Angst in den Frack. HAHAHAHAHAHAHA... also wenn ich einer der Menschen in dieser Fic wär, würd ich mir sofort nen anderen Gott suchen, nicht so nen Luschie, der vor ner Schlange Angst hat... ganz ehrlich, die Götter erinnern mich grad voll an Indiana Jones mit seiner dämlichen Peitsche...


(Bildquelle: www.toonsup.com )

Kisha´s Gift war eines der wenigen Dinge die sie vernichten konnten und wenn nicht, dann blieb immer ein bleibender Schaden. Und wer lief schon gerne mit unbrauchbaren Gliedmaßen oder entstelltem Gesicht herum? Ja EY LEUTE seid ihr alle irgendwie blöd oder was? Wenn ich in ner Situation wär, wo ich dauernd so ner Gefahr ausgesetzt wär, würd ich aber wirklich alles dransetzen, das Ding zu vernichten... haben diese "Götter" denn überhaupt keine Zauberkräfte oder irgendwas? Was weiß ich, Flammeninfernos herbeirufen? Aber in der Ina-und-Vussel-Welt ist die blöde Schlange bestimmt gegen Feuer immun und auch gegen alles mögliche andere...

Rhabarbergelaber von Dagon, der das dämliche Blöd-Vieh die ganze Zeit anfleht, ihn doch bitte nicht zu beißen und ihm und den anderen Nasen zu vertrauen... schnarch. Dann: Sie würde verlangen, dass Dagon sich mit einem Treueschwur an sie band. O NEIN! Das wird so ein beknacktes, grottendämliches Bindungsritual, richtig? Kisha tat nie etwas ohne sich abzusichern. Zu viele hatten schon ein falsches Spiel mit ihr getrieben. Aber Merlin hatte die Befürchtung, dass dieses nicht die einzige Forderung sein würde. Sie würde Lösegeld fordern, und wenn Merlin zahlte, kam die nächste Forderung, die natürlich doppelt so hoch war, so nach dem Motto "wer einmal zahlen kann, der kann auch zweimal zahlen". Kisha war schließlich nicht dumm. Sondern ganz erbärmlich strunzdumm. Ihr war klar, es war etwas schreckliches passiert und die Götter brauchten ihre Hilfe. Das hier war ihre Chance, das zu bekommen was sie sich neben der Rückkehr ihres Sohnes am sehnlichsten wünschte. Was könnte das wohl sein? Den Weltfrieden? Oder eine Ration Menschenfleisch, die für ihr restliches Leben ausreichen würde? Ihren Schattendämon. Auweia... ich hab Angst davor, wer oder was der sein soll... Sie hatte es schon vor Jahren gespürt, dass er ihr Gefährte war, nur dieser kleine Sturschädel wusste es noch nicht. Bis jetzt hatte er sich strikt geweigert sich einen Wirt zu suchen. Bitte laß es nicht Harry sein... :(

Langsam hob Lady Kisha ihren Schädel nach oben. Bevor sie Dagon antwortete schloss sie ihre Gedanken für Dolan. Nur Merlin und Dagon sollten hören, welche Forderungen sie stellen würde. Das war eine Abmachung zwischen den Dreien und ging keinen etwas an. Sieht eher so aus, als wär dieser langweilige Dolan gemeint. Liebe Autorinnen, bitte beendet diese einschläfernde Szene doch endlich, ich hab gedacht, wir hätten hier ne Harry-Potter-Fanfic, aber... ach, was laber ich mir überhaupt den Mund fusslig. Es war ihnen klar, dass Kisha keinem vertraute was nicht verwunderlich war, bei dem was andere Götter getan hatten. Götter die an verstaubten Gesetzen festhielten die grausam und total überholt waren. Engstirnige Idioten, die es nicht einsahen, dass sie mit ihrem Verhalten ihre Rasse dem Aussterben preisgaben. Ach, aber sie dafür zu vergiften und ihnen bleibenden Schaden zuzufügen, ist total okay, is klar, ne. Laß mich raten: Kisha ist Magda Goebbels und was sie sagt und tut, ist per Gesetz automatisch "richtig". Blaaaaaaaaaaaaah.

Wer wollte und konnte schon an etwas glauben, was so widersetzlich war wie ihre Gesetze? Götter die sich an ihre eigene Lehre nicht halten. Götter die töteten, Krieg führten und sich für den Nabel des Universums hielten? Wer sollte da noch an sie glauben können? Ja ey, dafür sind sie ja Götter! Was sollen die sich schon um Gesetze scheren? Diese Vier wussten, dass es bald wieder Krieg unter den Göttern geben würde. Und dieses Mal würden sich Dagon und Merlin nicht zurückhalten. Dieses Mal nicht, da waren sie sich sicher. Sie waren sich sicher, dass ihr nächster Anführer aus dem Hause Santanus sein würde. Oberster Bewerber war der Weihnachtsmann. Er wurde zwar von allen "Santa Claus" genannt, in Wirklichkeit hieß er aber Klaus Santanus. Lady Kisha war vor geschnellt ihre Fangzähne zeigend und biss Dagon zwar heftig, aber nur kurz in dessen linke Augenbraue und ins Jochbein. "AE HERMA MORA ALTADOON PADHOME LKHAN AE AI!!!", schrie Mehrunes Dagon und wirbelte dabei mit seinem Zauberstab herum. Ein Regen aus Feuer und Rauch ging auf Kisha Goebbels nieder und verbrannte sie zu einem Haufen Asche, anschließend wurde sie vom Blitz getroffen und zersprang in Teile, und zu guter Letzt rauschte noch ein fetter Phasendisintegrierstrahl durch den Raum, um die letzten Überreste zu beseitigen.

Tja, leider nicht, stattdessen beißt Kisha auch Merlin noch tot (nein, kein Scherz) und damit endet das Kapitel. Was sagt unsere übertastische Bastardschlange dazu? Bewege dich nicht, wir sehen uns im nächsten Leben wieder. Was für ein überaus subtiler Weg, um uns zu spoilern, daß Dagon und Merlin natürlich nicht endgültig tot sind! Wow, ich könnte wetten, wir werden im nächsten Kapitel ja wirklich mehr als richtig überrascht sein, wenn wir erfahren, daß die beiden noch leben.

Eigentlich ist dieser Verrißteil noch nicht so arg lang, deshalb mach ich gleich mit dem nächsten Kapitel weiter, vorher werden wir aber noch für absolut SAUBLÖD gehalten, da steht nämlich allen Ernstes folgende Erklärung am Ende des Kapitels: Für die, die den Ausdruck Wams nicht kennen: Wams ist eine Unterjacke die zur Polsterung unter Rüstungen getragen wurde. Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Wams oder auch http://de.mittelalter.wikia.com/wiki/Wams WIIIIIIIIRKLICH? Da wären wir ja in hundert Jahren nicht draufgekommen, und daß Wikipedia existiert, wußten wir auch noch nicht. Vielen Dank! Jetzt sind wir viel schlauer als vorher und unser Intelligenzwert hat sich daher um einen Punkt von 17 auf 18 erhöht! Mann, sind wir jetzt intelliklug, echt jetz! :P





5 Familien Verheißungsvoller Titel... jede Wette, daß wir jetzt noch mehr Klon-NPCs präsentiert kriegen!

Hallo Ihr Lieben, ich muss wohl erst einmal etwas erklären. Lady Kisha und Sir Thoron sind KEINE Gefährten. Danke Ilona, aber ich hab auch Herr der Ringe gesehen und von daher überrascht mich diese Information jetzt nicht! Wenn du mich schocken willst, mußt du schon dicker auftragen und z.B. behaupten, Aragorn und Boromir wären keine! Sie sind Freunde, nicht mehr nicht weniger. Und was Fawkes und die Beiden betrifft. Stellt es euch wie bei Gänsen vor, die schließen sich selbst Menschen an. Sie folgen dann ihrem Menschen und sind dann komplett abhängig von ihnen, wie von ihren Gänse–Eltern. Seht auch. http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4gung_%28Verhalten%29 Ääääääähhhhhhhhhh... nö. Einfach nur nö. Bilder aus meinem Kopf, verschwindet! Wenn ihr es nicht von alleine tut, hex ich euch weg! :P Ich hoffe das meine Erklärung etwas geholfen hat eure Verwirrtheit zu entwirren. Leider nein, die Entwirrungsverzwirbelung verursacht bei mir nämlich grad Kopfweh. Was das Andere betrifft da müsst ihr warten bis es sich auflöst. *schnürchel* Weck mich, wenns soweit ist, ich werd mich eh nicht dran erinnern können. Wer mich und mein Stiel zu schreiben kennt, weiß das ich Grammatikprofessorin "summa cum laude" bin und immer erst ein Gerüst aufbaue. Gerüst??? In dieser Fic fällt doch alles vom Himmel! Ich spinne viele lose Enden um sie in laufe meiner Geschichte zusammen zu bringen, nur klappt das mit dem Zusammenbringen leider noch nicht so ganz, weil ich grad krank war, als wir das im Deutschunterricht durchgenommen haben. Dazu gehört es auch Dinge zu schreiben mit denen zuerst kaum einer etwas anfangen kann. HAHAHAHAHAHAHA, endlich hat die Fic angefangen, sich selbst zu verreißen! Es wird sich aber früher oder später alles auflösen, zumindest wahrscheinlich, aber vielleicht kann auch später immer noch keiner etwas damit anfangen.
(Sorry Vussel, ich konnte mich einfach nicht zurückhalten. Falls du das jemals lesen solltest: es ist nicht persönlich gemeint, nur konnte ich die vielen Steilvorlagen einfach nicht ungenutzt lassen. Sorry. :)

Ach ja, das hier: Ich danke meinen unermüdlichen Review´s Schreibern, ihr spornt mich an. Danke :-) "Unermüdlich"? Bezahlt die jemand dafür, unter jedes Kapitel den gleichen Kommentar zu schreiben, oder was?

Ja, das fünfte Kapitel fängt so an. Wir erinnern uns an die Anführungszeichenlegende? Da stand: ... öhm, gar nichts, die Legende wird zwar jedes Kapitel wiederholt, aber was die Herzchen bedeuten, steht in diesem Kapitel nicht dabei, sodaß ich auch noch zurückscrollen muß? *scrollscrollscroll* "♥ = kurzer Rückblick auf das letzte Ereignis, an das sich die Sicht anschließt." Steht bis einschließlich Kapitel 3 immer dabei, aber jetzt, im fünften, kommt dieses "Spezial-Anführungszeichen" tatsächlich mal vor und da fehlt es in der Legende!

Was zwischen den Herzchen steht, ist allerdings nur eine Wiederholung der letzten beiden Absätze vom vorigen Kapitel, weil wir ja vergessen haben könnten, was drinstand und wir auch nicht von alleine auf die Idee kommen, da eben nochmal nachzulesen, wenn wir nach längerer Pause das Lesen wieder aufnehmen. Was dann geschah, war einfach surreal. Merlin sackte in sich zusammen mit einem wunderschönen Lächeln, seine Augen funkelten wie zwei Sterne, dann leuchtete sein Körper auf. Irgendwo sprach jemand "Haaaaaaaaa leluja!", während Merlin wiederbelebt wurde. Die anderen Götter schrien und wollten aufspringen, schafften es aber nicht. Auch Dolan wollte zu seinen Dad stürmen, konnte sich aber genau wie die Götter, keinen Millimeter bewegen. Hurra, die Schlange kann wohl auch Lähmstrahlen verschießen oder so! Das wird ja immer besser!

Dagon lag bewusstlos auf dem Boden, Blut lief aus den Bisswunden, die Lady Kisha verursacht hatte. Ärzte gab es in dieser komischen Hölle natürlich auch nicht. Merlin leuchtete noch immer. Die Farbe veränderte sich jetzt, von Eierschalen gelb, in ein helles Türkis. Dieses Leuchten breitete sich aus, erfasste erst Dagon und dann die Schlange. Nun waren sie alle in Twilight-Sparkle-Vampire verwandelt! Hurra! Sie glaubten jetzt auch die mormonischen Lehren, die in den Twilight-Büchern so total für den einzig wahren Weg ausgegeben wurden und nahmen ernsthaft an, Sex vor der Ehe wäre schädlich und all den anderen Blödsinn. Man hörte es klicken dann kam ein lautes Ploppen und die Drei waren verschwunden. Dolan merkte, dass er sich wieder bewegen konnte und wollte ihnen folgen. Aber egal wie stark er es versuchte konnte er nicht in seinem Strudel verschwinden. So rannte er zu der Tür, sie ließ sich nicht öffnen. Langweiliges "Drama" ist langweilig: die Götterkinder haben Angst, weil sie ihren Eltern nicht helfen können und nicht aus dem Raum rauskommen, und sie jammern über eine halbe Seite lang in der Gegend rum, aber dann gibt es einen Sichtwechsel.





♫♪♥ ♥♪♫

Bei Sir Thoron, Ice, Blue und Angel sowie ihren besten Freund(inn)en Jacqueline, Chantal und Kevin (sorry an alle, die in echt so heißen)

Thoron, Ice, Blue und Angel flimmerten in ihrem Sog nah zum Gebiet der Höllenhunde. Leider konnten sie nicht direkt zum Pack von Sir Thoron. Es gab schon mehrere Überfälle, so dass Dagon, Merlin gebeten hatte einen Zauber zu weben damit keiner mehr die Kommas falsch setzte so einfach in ihr Gebiet eindringen konnte. Viele aus seinem Pack hatten schon Welpen verloren. Entweder wurden sie getötet oder verschleppt. Die lieben Autorinnen geben uns aber keinen Grund, uns um die Schicksale der Nasen zu kümmern, weil wir immer noch überhaupt nicht wissen, wer oder was die eigentlich sind. Er selbst verlor eine seiner Töchter bei einem dieser Angriffe. Einer der Dämonen biss sie tot. Und das steht einfach so lapidar da, weil ihm das ja völlig am Arsch vorbeigeht. Sein Sohn war sehr schlau und stark, sodass er das Rudel gut führen konnte. Wir sind mehr als wirklich gespannt, ob er diese Eigenschaften auch zeigen wird, wenn er dann tatsächlich mal auftritt...

Ab sofort müssen wir wirklich zittern/beben, denn die Schrägstriche des Todes beginnen ihre Invasion: Blue hatte blaue/weiße Haare die fast bis zum Boden reichten und eisblaue Augen. [...] Jetzt stand ein riesiger weißer/blauer Tiger an Blue´s Stelle. Der hatte bestimmt schwarz-lilane Seelenspiegel oder so. Blue konnte sich ohne Anstrengung schon als Kleinkind in ein Tier verwandeln. Er hatte aber keine Kontrolle darüber, in was für eins er sich verwandelte: mal wurde er zum Stinktier, was dazu geführt hatte, daß er keinerlei Freunde besaß, dann verwandelte er sich in eine häßliche Kröte und beim nächsten Mal in eine warzige Baumwanze... Mit zuckenden Ohren und gesenktem Kopf stand er da. In seinen Gedanken zählte Blue die unterschiedlichen Schrittfolgen. Er machte 19 oder 20 Feinde aus, aber es waren mit Sicherheit weniger als 21. Sie hatten mehr als einen Welpen bei sich. Wie haben wir das "mehr als" doch wirklich richtig vermißt! :P Auch war er sich sicher, dass es nicht nur Welpen der Höllenhunde waren, sondern auch welche der Eiswölfe, obwohl die in der Hölle verbrennen würden.

Wenn er sich nicht täuschte und das tat er nie. Was war dann der Sinn von diesem Satz? Wenn es eh nie passiert, kann es ja auch jetzt nicht passiert sein! Es waren Hufe von schwarzen Einhörnern, Teufelskühen und Satans Böcken. Alles sehr wertvolle Tiere, da es nicht viele von ihnen gab und diese sich auch nicht vermehren konnten, oder zumindest nicht so richtig, da der Diktator der Einhörner eine strikte Ein-Kind-Politik durchgesetzt hatte. Sie lebten einst auf der Erde und wurden aus Gier fast ausgerottet. In Ihre Bestandteile zerlegt, würden sie in der heutigen Zeit horrende Summen einbringen. Jaja, die Menschen sind böööööööse, aber die Viecher sind total edel, obwohl sie böse sind. Blue verwandelte sich zurück. „Wir haben ungefähr 19 bis 20 Gegner vor uns, vielleicht aber auch mehr als 21 oder wirklich richtig viele, ich kann mich heute nicht entscheiden. Sie treiben eine Horde seltener Tiere vor sich her und ich habe das Winseln von mindestens zwei wenn nicht sogar drei Welpen gehört, aber ich weiß auch nicht, ob ich mich verzählt hab“, teilte er den Anderen leise mit. Jeder von ihnen wusste es konnten nur Antagonisten sein. Wie jetzt... etwa Antagonisten im Sinn von "den Protagonisten ihre Gegner"? Und ich war immer davon ausgegangen, Dumbledore wäre der Antagonist... Alle wussten dieses Gebiet war tabu, nur leider hielt sich keiner dran. Auch Blue selber und die anderen Nasen waren ja jetzt hier, obwohl das Gebiet angeblich tabu war.

Obwohl Ice das Aussehen eines Engels hatte, waren ihre Handlungen die eines Dämons. Ihre schwarzen langen Haare wehten im Wind und die mandelförmigen Augen strahlten etwas gefährliches aus. Trotz ihres zierlichen Körpers, wirkte sie mächtig. Was sie auch war, zumindest nach Ansicht der Autorinnen. Sie wurde gefürchtet und gehasst. Was allerdings auch für all die anderen Kreaturen in dieser Fic galt. Ice kannte keine Gnade mit ihren Gegnern und konnte besser mit Pfeil und Bogen umgehen als jeder Mann im ganzen Höllenreich. Leider lebte sie nicht stattdessen in Mittelerde, denn Legolas könnte ihr aus einem Kilometer Entfernung direkt in die Stirn schießen und sie auf der Stelle töten. Angel sah ihre Schwester mit hochgezogenen Augenbrauen an. Sie war im Gegensatz zu Ice blond, hatte Schulterlanges Haar und ihr Körper war die Sünde pur.







(Bildquelle: halloweencostume.com "Sinful Angel Costume")

Ach ja, hab ich nicht vorhin noch gesagt, wie toll Merlin's Eigenschaften sind? Die Autorinnen sind wohl derselben Meinung: Sie hatte die meisten Eigenschaften von Merlin geerbt. Sie war eine Kopie ihres Dad´s sehr sanft und gutmütig. Ja klar. Die Erde zu vernichten, nur weil man emo ist (wir erinnern uns an Kapitel 1) ist natürlich SEHR gutmütig. :P Aber wenn es darauf ankam, steckte sie mit ihrer Grausamkeit jeden in die Tasche. Ach, die hat sie wohl auch von Merlin geerbt, was? Auf Befehl von Merlin und Dagon war sie es die alle Vorgehensweisen bestimmte. Sir Thoron wäre schon längst zu den Feinden gestürmt, aber auch er musste sich fügen. LOOOOOOOL, was für ein Weichei. "musste". Wer will ihn dazu zwingen? Er ist ein erwachsener... äh, Dämon, oder? Folglich kann niemand einfach so bestimmen, was er wann tun darf! „Vier gegen Zwanzig, wir sollten Hilfe rufen, meint ihr nicht?“, wandte Angel ein. Nun kicherte Ice los. „Angel, du bist so dämlich, wer soll uns denn hier hören? Dieses Gebiet ist tabu, hast du das schon wieder vergessen? Keiner außer uns und den sogenannten Antagonisten traut sich her! die Abtrünnigen sind feige wie Sau, die ziehen ihre Hufe ein wenn sie uns nur sehen. Ach toll, das klingt ja voll nach Bella-Swan-Schpeschelpauars, so nach dem Motto "wenn wir da sind, lösen sich Konflikte in Luft auf, die normalerweise zu einem Kampf geführt hätten, weil unsere Autorin keine Kampfszenen schreiben kann". Gääääääääääääääääääähn.





Weiteres belangloses Gelaber mit weiteren überaus genauen Angaben: zehn, vielleicht auch nur neun Meilen :D Ice hatte ein breites gemeines Grinsen im Gesicht. „Klar, Schwesterchen, ich von vorne, Blue von links, Sir Thoron von rechts und du wie immer von hinten. Keine Gefangenen.“ Bei der Aussage hob Angel die Hand. "Die Feiglinge rennen doch angeblich sofort weg, die kriegen wir dann ja gar nicht!", rief sie. Blue übernahm wie selbstverständlich die Führung. Er hatte die Besten Sinne noch um einiges besser als Sir Thoron der ein gebürtiger Höllenhund war. Aber an Blue kam keiner heran. Jeder der Kinder von Dagon und Merlin hatte Fähigkeiten die sehr ausgeprägt waren. Damit überflügelten sie jeden im Reich ihrer Väter. *gähn* Und ich hab hier sogar ganz schön viel rausgekürzt, weil die Beweihräucherung eh nur langweilt. Blue grinste und nickte. „Das Pack kommt. Ich schätze fünf Meilen. Ich kann sie deutlich riechen. Sie werden von Ina angeführt, die Fehe von Bau. WWWWWWWWAAAAAAAAAAAASSSSSSSSSSSSSSSSSSSS??????? Das ist jetzt aber ein verdammter Scherz, oder? Diese Namen...

... das kann ja wohl kein Zufall sein. Also...


Ina ist eine hervorragende Kämpferin. Sie führt ihre Truppe über Schleichwege zum Gegner. Und sie ist nicht dumm.“ Nein, Vussel, sie benutzt keine Schleichwege, sie kommt direkt auf einen zu und hämmert einem ihre Fic mitten ins Gesicht! „Sie hat ihren Trupp mit Stinkkraut einreiben lassen. Die Abtrünnigen werden sie nicht riechen, bis sie vor ihnen steht.“ Öhm ja. Hier darf sich jetzt gern jeder selber einen passenden Kommentar denken. Dämonen hassten Stinkkraut. Wie der Name es schon sagte stank es vielen Dank, Captain Obvious und tat Dämonen noch zusätzlich im Mund und Nasenrachenraum weh. Es verursachte einen stechenden und brennenden Schmerz. Also nicht sehr angenehm und sehr lästig, bedachte man, dass derjenige sich die ganze Zeit räuspern musste. Das Räuspernmüssen war natürlich viel schlimmer als der Schmerz. :D

Ice emot jedenfalls rum, daß sie mit ihrem Bogen alle töten würde und ihn deshalb zurücklassen muß (Selbstbeherrschung ist was für Noobs), und dann, dieser Erguß (Hinweis, es geht über die "Menschen" in dieser Fic): Eine Rasse die meist im Krieg war, nur wenige begriffen von ihnen, dass die richtigen Worte zur richtigen Zeit ein schärferes Schwert sein konnten, als die konstante Vernichtung ihrer Rasse. Sie hatte lange die Menschen beobachtet und gesehen, dass sie sich in diesem Fall nicht weiterentwickelten. Ja, sie erschufen Dinge wie zum Beispiel diese Badfic und meist waren es solche die noch mehr und noch schneller vernichten konnten. "Die 13 Engel Gottes" war so eine Vernichtungsmaschine, sie war nämlich in der Lage, die Gehirne ihrer Leser anzugreifen, sodaß diese sich langsam zersetzten. Wer mit dieser Waffe zu lange malträtiert wurde, verwandelte sich langsam, aber sicher in eine Art Zombie. Die Erschafferinnen dieser Waffe, Ina und Ilona, arbeiteten noch an einem besseren Namen; passend wäre z.B. "Kuß des Dementors", der hatte etwa den gleichen Effekt.

Sie waren arme Kreaturen, die ihre Erde nicht zu schätzen wussten. Mann gegen Mann um sich zu verteidigen das verstand sie, aber dass ein Mensch nur auf den Knopf drücken musste um großes Leid zu verbreiten damit kam sie nicht klar. Nach dieser Logik müßte sie auch Merlin hassen, der nämlich einfach per Fingerzeig die Erde vernichten kann und es im ersten Kapitel auch um ein Haar getan hätte. Aber nee, Merlin ist ja ein "arisches" Wesen und somit über jeden Zweifel erhaben. Die niederen kleinen Menschlein dagegen, die sind natürlich dumm und nix wert. AAAAAAARGH!






Draco Malfoy und Blaise Zabini lagen in ihren Betten und wälzten sich hin und her. O neeeeeeein! Ich will kein Slash zwischen den beiden lesen! Einerseits begrüß ichs zwar, daß es endlich mal nen Szenenwechsel gibt, aber BÄÄÄÄÄH! Blaise nahm seinen Zauberstab aus dem Popoloch seines Geliebten, sah zu Draco der sich aufgerichtet hatte und nun in die Richtung seines besten Freundes nickte. Es ist Theodor Nott (wurde der im Original nicht mit einem e am Ende seines Vornamens geschrieben?), der jetzt einfach mal unangemeldet reinkommt und die beiden folgendermaßen begrüßt: „Bini, stecke den Zauberstab weg. Das paßt ja mal so überhaupt nicht zusammen. Erst nennt er ihn (Bam-)Bini, aber dann redet er in so geschwollenem Oberhochdeutsch weiter? Jeder sagt "steck ihn weg", ohne das e am Ende! Ich bin nur gekommen, weil ich euch etwas erzählen muss und deinen Pimmel will ich dabei nicht die ganze Zeit sehen müssen, Blaise. Ich wollte schauen, ob Harry vielleicht wie sonst immer auf dem Astronomieturm ist. Nein, fragt erst gar nicht, da war er nicht, aber darum geht es jetzt auch nicht. Also ich war da oben und er war nicht da. So dachte ich mir ich schleiche mal seine sonstigen Verstecke an. Blah, Harry ist weg und alle suchen ihn.

Aber halt! Es wird noch besser! Theo sagt nämlich folgendes über Dumbledore: Der alte Sack ist echt sauer und hat geflucht wie eine Hafendirne. Boah, jetzt mach aber mal halblang! Leute, wir müssen was tun. Ich habe gehört, dass er Harry in eine Zelle verfrachten will. Ich zitiere, ich werde ihn selbst brechen. Ich werde ihn quälen bis er mir aus der Hand frisst. Das Ding ist nichts wert und das werde ich ihm ein für alle mal einbläuen.

OMFG. Mir fehlen grad eben die Worte.

Theo hatte Tränen in den Augen und verkroch sich in Bini´s Armen. Ey, sehr geehrte Narration! "Bini" klingt sowas von albern und kleinkindhaft! Daß Theo ihn so nennt, ist ja noch mehr oder weniger in Ordnung, aber die Narration soll ihn gefälligst weiterhin Blaise nennen! Jedenfalls, Draco holt sich Theo's Erinnerungen und beruft irgendne alberne Versammlung ein, und dann schreibt er total den dämlichen Brief an seinen Vater (Vorwarnung: der wird wahrscheinlich per "Kopfweh-Expreß" verschickt):

Geliebter Vater, ich möchte dich um Hilfe bitten. Anbei sende ich dir eine Erinnerung von Theo. Bitte es ist Eile geboten. Der Eine braucht jetzt unsere Unterstützung und deine Hilfe!!! In aufrichtiger Liebe, Dein Sohn Draco
Geliebte Verreiß-Mich-Community, ich brauch auch dringend Hilfe, ich will nen ganz riesengroßen Eimer Gehirnbleiche! Viele Grüße, eure Lieblingsamy

Er las sich die Zeilen noch einmal durch und rief dann leise seinen Uhu. Er war ein Geschenk seines Vaters. Dieser Uhu war etwas besonderes, er hatte nämlich rosa Stöckelschuhe an.



Ja, ich weiß, sieht nicht so furchtbar toll aus, aber was solls? Für diese Fotomontage wurde ein Paar Highheels benutzt, die sich tatsächlich in meinem Besitz befinden :).

Bla, Draco wartet auf seine Nasen, die natürlich alle voll zu Harry stehen, weil die Slytherins Harry ja schon immer gemocht haben. Dann erklärt er, was zu tun ist: „Leute, wir müssen ihn vor den Lehrern und dem Alten finden. Wir hätten zwar schon längst damit anfangen können, anstatt hier extra viel Zeit zu vertrödeln, aber ich halt lieber noch ne ewig lange Ansprache. Zum Glück ist heute Samstag und wir haben keinen Unterricht. Sucht das ganze Schloss ab, das Gelände, den Wald lasst nichts aus, auch keine Kommas. So los, erst gehen wir Frühstücken. Seht euch dabei schon einmal um.“
Also kanns ihnen ja nicht so ernst sein, wenn sie erst mal in die Mensa gehen wollen! :P Hoffentlich schafft Dumbledore es, ihnen zuvorzukommen... obwohl halt mal, Harry ist ja gestorben, wie wir wissen. Jedenfalls ist dieses Kapitel jetzt auch endlich rum und ich will mich gleich verabschieden, vorher kommt aber noch was.

Es ist wieder mal so eine übertastische Erklärung! Wer hätte es gedacht?
*Zur Info, ich weiß, dass der Begriff Fähe (So wird es richtig geschrieben) eigentlich der weibliche Fuchs ist. Warum schreibst du es dann nicht auch in der Fic richtig? *kopfschüttel* Ich leihe mir das Wort nur aus und mache aus Fähe eine Fehe. Denk aber dran, die Ausleihfrist beträgt vier Wochen, danach mußt du das Wort zurückgeben, oder es gibt Säumnisgebühr von einem Euro pro Tag, wo du überziehst! :P Und was uns außerdem noch verraten wird: 1 Meile gleich 1,6 km Ach echt? Jedenfalls brauch ich jetzt dringend was, um das Kopfweh zu beheben, das man automatisch kriegt, wenn man sich zu viel von dieser Fic auf einmal antut. Bis dann!

Teil 5

Tags: fandom : harry potter : 251-300, genre : mary sue/gary stu : 0801-0850, jaeger : aaaaaimbot, verrisse : 1301-1350
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 8 comments