schneeaffe (schneeaffe) wrote in verreiss_mich,
schneeaffe
schneeaffe
verreiss_mich

  • Location:
  • Mood:
  • Music:

Schritte in eine besseres Leben oder Schritte in eine Bulimie

Die Diagnose: Schritte in ein besseres Leben / P 18 Slash
Dafür verantwortlich: InaBau und Unicorn67
Das kontaminierte Fandom: Harry Potter
Der hammergeile Plot: Harry wird (mal wieder) von Dumbi & Co hintergangen, ist natürlich voll speschöl (mal wieder), verwandelt sich (mal wieder) in einen Stu und lässt sich (mal wieder) von Luzifer die Rosette pudern.
Der grauenhafte Beginn: Dies ist eine Zusammenarbeit von Unicorn67 und mir. Und die Staatsanwaltschaft wird euch auch beide dafür anklagen.
Die charakterlosen Pappaufsteller: Tihihi, welche Charaktere?
Entnervende Macken im Stil: Die Prosa ist inzwischen ziemlich rosa geworden, aber immer noch durchsetzt von beige. Die Autorinnen arbeiten dran. Endlose Endloswiederholungen in der Endlosschleife der Endlosigkeit.
Auszüge aus dem schlimmsten der Geschichte: Harry war ein einzigartiges Wesen, was jeder von ihnen einfach aus dem Instinkt heraus beschützen wollte und musste.
Die typischen RS/G-Fehler: Kommas wollen die Weltherrschaft, versuchen wir, sie zu meiden, ansonsten passabel.
Teil 1, Teil 2, Teil 3

Ding, macht euch bereit für die nächste Runde. Heute wird es ganz speziell: Ihr seid unzufrieden mit eurem Gewicht und wollt ein paar Kilos verlieren? Null Problem! Folgendes sollte euch den Wunsch nach Essen so richtig verleiden.

11. Endlich Besserung Pfff, denkste!

In der letzten Folge wurde das Stu-Grauen in einem peinlichen Elfenritual noch stuiger gemacht. L'Oréal ist dabei zusammen geklappt und da steigen wir auch gleich groß ein.
Die erste halbe Seite können wir getrost ignorierten, da wieder nur Harrys Stuigkeit und sein schlechter Zustand wiederholt wird. Ihr wisst schon, Elfenprinz und so. *gähn*


Und wieder feiern wir eine kleine Premiere. Das Kapitel hat kaum angefangen und schon löst es einen Brechreiz bei mir aus. So schnell ging das bis jetzt noch nie. :3
Auch Santana bemerkte nun, dass ihr Beschützerinstinkt dem Jungen gegenüber erwacht war.
Dunn, Dunn, DUNN...

*Einmal eine Extrarunde Bleiche für alle hinstell*
Harry war ein einzigartiges Wesen, was jeder von ihnen einfach aus dem Instinkt heraus beschützen wollte und musste.

kotzen extrem

Harry ist toll, Harry ist super, Harry ist ein gaaaaanz spezieller Sparkle!Stu. Es wäre schön, wenn das nicht gebetsmühlenartig dauernd wiederholt werden würde.
L'Oréal und Samanta ergehen sich viele überzählige Zeilen in Harrys Tolligkeit, was völlig dämlich ist.


~Ich halte das für keine so gute Idee!~, hörte Loredana plötzlich eine männlich klingende Stimme in ihrem Kopf und blickte sich etwas irritiert um.
Sofort werden die schon sehr mitgenommenen Lesertiere mit dem nächsten „Knüller“ konfrontiert:
~Du kannst mich nicht sehen, nur hören. Ich bin Harry’s dämonisches drogeninduziertes Stu Ich.~, verkündete die Stimme.

Augen

Das muss ich jetzt erst mal verdauen.



So fertig! ~(>_<~)


Weiter geht wieder mit dem Lied: „Harrys schlechter Zustand“, nur dass sich die Stimme aus dem Off noch mit einmischt, sein „dämliches Ich“. Und weil sein Ich so unglaublich dämlich ist, kann es ja schlecht alleine stehen bleiben.
Er weiß noch nicht mal, dass es MICH gibt und nun kommt noch ein “elbisches Ich“ dazu.
Einen Tusch, bitte! Er hat ein dämliches und ein albernes Ich, tataratata! Der Affe rast gerade kreischend den nächsten Baum hoch.

Und jetzt schnallt euch an, die wilde Fahrt geht jetzt so richtig weiter. Das Stuchen ist jetzt „richtig wach“ und wir dürfen an seinen „Gedanken“ teilhaben. Leider wird dabei Star Trek vergewaltigt und ich weine heiße Tränen um dieses Fandom.

Harry war nun richtig wach so weit er halt wach sein kann, mit seinem zwei Gehirnzellen.
Er registrierte einige Männer (Naja, als Männer würde ich sie ja nicht unbedingt bezeichnen), die genau wie Mr. Spock, (Gnade!) der Vulkanier, aus Raumschiff Enterprise so spitze Ohren hatten und überlegte ob die echt waren oder er es träumte.
Bitte hört auf, Star Trek in dieser Fic zu quälen. Vulkanier sind keine schwul aussehenden, inkompetenten Vollpfosten. .·´¯`(>▂<)´¯`·.

Und jetzt legt das Stu eine Ansprache hin, die ich euch ungekürzt servieren muss. Ich muss es nicht verreißen, das erledigt es komplett selbst:

„Booaah, was für eine Droge war das? Ich habe das Gefühl von einer Dampfwalze überrollt worden zu sein. Ich sehe lauter Vulkanier, liege auf dem Altar und kann mich nicht rühren. Aber mein Geist hat einen Höhenflug und das Gefühlsleben versinkt in Chaos. Ich bin echt im falschen Film und rede vollkommenen Müll.“ ← Immerhin der letzte Teil richtig.

Sehr gut

Nach so viel Bullshit, kann es doch eigentlich nur besser werden, oder?
„Bitte gib mir nicht noch einmal diese Droge. Ich will so einen Höllentripp nicht nochmals erleben. Da war sogar der Teufel...“.
Sorry Leute, ich konnte euch nicht verschonen. m(¬0¬)m
Zumindest schaltet sich das Stu dann wieder aus und hält die Fresse. Sein Auftritt war schon doof genug


Die versammelten Pappnasen diskutieren ernsthaft Harrys schwachsinnigen verbalen Auswurf.
Und das auch noch über eine halbe Seite lang. O.O
Ach ja, alle sind total besorgt um ihn! Was für eine neue und überraschende Information.


12. Gefährlicher Rückschlag War ja klar

L'Oréal fragt den putzigen Luzi, ob sie sich beim einquartieren kann, immerhin muss sie ja auf den Kleinen aufpassen. Wie man einen fünfzehnjährigen Jungen wie einen Fünfjährigen behandeln kann, werde ich wohl nie verstehen. Wobei, Harry Stu ist geistig und emotional höchstens fünf Jahre.

In den nächsten zwei Tagen veränderte sich nicht wirklich viel. Harry wachte nicht auf.
Wow, das ist ja total spannend...

Und dann:
Harry spürte seinen Körper und registrierte, dass er erwachte. Der Affe spürte seine Intuition, die ihm sagte, dass er sich seine Rettungsweste anziehen sollte.

Harry emot wieder rum.
Der Schwarzhaarige nahm jetzt auch sein Umfeld wahr und wunderte sich doch leicht. Die bildlichen Darstellungen nackter, bunthaariger „Männer“ beim Koitus an den Wänden, waren wirklich etwas verstörend.

Harry Stu wundert sich, dass nicht im Himmel ist, weil er nicht auf watteweichen Wolken liegt, sondern auf einer banalen Matratze in einem richtigen Bett.
Im Himmel liegt man also auf Wolken. Diese Vorstellung hatte ich mit etwa acht Jahren und ich bin mir sicher, die Autorinnen sind deutlich älter. \(>o<)ノ

Eine der Sprechrollen hat das Vergnügen, der allerersten Kommunikation mit dem Volltrottel:
Mein Name ist Illirian und ich bin ein Heiler. Hast du noch Schmerzen, tut dir irgendwas weh?“, wollte er dann auch sofort wissen. Bitte schläfer es ein!

„Nein, gar nicht. Es tut nichts weh außer meines Hinterausgangs.“,
„Gibt es im Himmel überall Betten?“ Harry ist nicht nur auf dem Stand eines Fünfjährigen, er ist auch noch geistig weit zurück geblieben.

how-are-you-so-dumb

Dennoch möchte er wissen, wo er sich befindet. Ich kann es aber verstehen. Ich würde auch nicht darauf kommen, in der Hölle zu sein, wenn alles aussieht, wie aus einem Albtraum von Rosamunde Pilcher.

„Du bist hier doch nicht im Himmel!“, erwiderte der Mann leicht schmunzelnd.
Natürlich nicht! Gott hat hoffentlich keinen psychotischen Innenarchitekten engagiert, um den Himmel in einen plüschigen, der Poliebe zugewandten, Ekelort zu verwandeln.

„Du bist in der Hölle bei Höllenfürst Höhlenfürst Luziferchen. Dies hier sind seine privaten Räume im Höllenpalast wie man unschwer an der potthässlichen Inneneinrichtung erkennt.“, antwortete der Heiler wahrheitsgemäß.
Harry emot wieder: Warum bin ich in der Hölle? Bähhh, warum habe ich das verdient? Und so weiter und so fort. *vorspul*

Harry hörte das der Mann den Raum verließ und verharrte noch einen Moment in dieser Position, um auch ganz sicher zu gehen. Und? Seid ihr bereit für weiteres unnötiges Drama?

Stu nimmt sich ein herumlungerndes Glas und ließ es dann auf den Boden fallen.
Er warf sich davor auf die Knie und begann mit der Anbetung des Großen Ghu registrierte nicht mal, dass er in den Scherben kniete und dadurch Schnittwunden hatte, die auch bluteten. Schnittwunden, die bluten? Ich dachte immer, aus Schnittwunden fallen Geldscheine.

Harry schneidet sich völlig unspektakulär sein Handgelenk auf und liegt schließlich höchst tragisch in einer Blutlache rum. Und während wir Lesertiere noch beten, dass er endlich verreckt, tauchen die Sprechrolle und Eierlos!Luzi to rescue auf.

Weiter geht es mit dem üblichen alle kümmern sich um Harry und dies muss nicht weiter ausgeführt werden, weil wir davon schon in den vorigen Kapiteln reichlich hatten.

Luzi ist emo!
„Oh, mein Kleiner. Warum hast du das denn nur getan? Warum willst du mich hier alleine lassen?
Oh, ihr Autorinnen. Warum habt ihr das geschrieben? Was hat das Fandom denn getan, um so grausam bestraft zu werden.

Und:
Trotzdem tut es mir unendlich leid, dass ich dich an mich gebunden habe, ohne vorher zu fragen.“, hauchte der Höllenfürst. Und hauchte sein Leben aus, nachdem der Kitsch ihn ertränkte.

Der Schwarzhaarige wunderte sich schon, dass da jemand war der um ihn weinte. Achtung, es folgt Twu Luv.
Harry hatte die Bindung mitbekommen und auch gespürt während er bewusstlos war und im sterben lag, alles klar. Deshalb war er  nicht darüber überrascht und es machte ihm auch nichts aus. Warum auch? Eigene Entscheidungen, zu Beziehungen zu treffen, sind absolute Tru Luv Killer.

Aber dann hört er Luzifer´s Liebesgeständnis und ist vollkommen irritiert. Der Satz 'Ich liebe Dich' taucht an keiner Stelle auf, nur so am Rande.
Bla, Harry ist emo und damit endet dieses unglaublich wundervolle Kapitel. Was bin ich froh!


13. Bitte bleib bei uns Bitte Mittagessen, bleib in mir

Weiter geht es mit einer halben Seite, bähh, ich bin hässlich und abartig Geheule vom Stu. Erfreut euch an diesen Perlen:
Um mich muss man doch nicht weinen.
Das “Entsetzen“ überkam ihn, weil der Mann nun an einen wertlosen Freak gebunden bzw. gekettet war und ihn nie mehr los wurde.
Das genügt, ich möchte euch nicht weiter weh tun.

„Bitte, Harry! Du musst wieder aufwachen, denn ich brauche dich. Mit wem soll ich denn sonst Poliebe machen? Dir müssen doch meine Stu!Kinder aus dem Arsch fallen.
Bleibe bei uns. Wir alle hier brauchen dich , deine Tränen müssen unser Wasserdefizit lösen.“ Dann brach er ab und schluchzte auf.

Wuss

L'Oréal taucht auf und grämt sich für diesen starken und sehr stolzen Mann , der weder stark, noch stolz, noch ein Mann ist.
Im Grunde ihres Herzens hoffte sie, dass seine Liebe eine Chance hatte und irgendwann von dem kleinen Elementardämon-Königselb-Mix Mischlingshund aus dem Tierheim angenommen und erwidert wurde. Denn jeder kleine Junge sollte einen Hund haben.

reallife

Stuchen meldet sich wieder zu Wort. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder Kopfschmerzmittel nehmen soll.
Zu L'Oreál:
„Wer bist du?“

“Ich bin der Schatten, der die Nacht durchflattert. Ich bin der Werbespot, der deinen Fernsehfilm an der spannendsten Stelle unterbricht. Ich bin der Kaugummi, der unter deinem Schuh klebt.“
Nein?


Stattdessen beginnt Harry-Pups wieder zu zittern , dass seine inneren Organe ein Schleudertrauma bekamen.
L'Oréal stellt sich Harry vor und es beginnt tolles Gespräch zwischen den drei Nasen, bei dem alles vor Kitsch und Quatsch nur so trieft.

Obwohl Harry ist jetzt ein Sparkle!Stu ist, hat er immer noch einen Sehfehler.
Aber er trug seine Brille nicht und hatte deshalb leichte Probleme. Wie lange wird er wohl diese „Schwäche“ behalten? Aus Gründen geistiger Hygiene, sollte er also dankbar sein, dass er die Luzi-Schwuppe nicht in seiner ganzen Abscheulichkeit erkennen kann.

„Darf ich sie etwas fragen, Sir?“, wollte Harry wissen.
*Mehr Kotztüten und Gehirnbleiche bereit stell*

„Haben sie geweint, weil sie erkannten an was für eine Missgeburt sie sich gebunden haben? Das brauchen sie nicht. Sie können mich doch einfach töten und wären dann wieder frei.“, sagte er mit solch einer Überzeugung, dass jeder sofort bemerkte das er es wirklich genau so meinte, wie er es gesagt hatte. OOOOOOOOOOOOhhhhhhhhhhhhh, wie traurig! Ich weine gleich.

Mitleid

Das selbstmitleidige Gefasel wird von einer Flucht unter das Bett seitens des Stus gekrönt wo er sich zusammenrollte und sehr heftig zitterte und bebte , dass das dadurch ausgelöste Erdbeben ganz Europa in Schutt und Asche legte.

Der Stu verkriecht sich wie ein Dreijähriger unter dem Bett.

Schock

Gibt es noch eine Steigerung, fragt ihr? Ist es überhaupt möglich, dass dieses Desaster noch steigerungsfähig ist, fragt ihr? Entscheidet selbst, sage ich.
Harry wird unter dem Bett hervorgezogen und
Luzifer auf den Schoss gelegt und darauf geachtet, dass Kopf und Nacken des Jungen von Luzifer’s Arm gestützt wurden.

Soweit so gut....
Luzi-Poo bekommt von einer Hauselfe eine
Babyflasche mit Sauger in die Hand.
Es gibt keine Worte, mit denen ich diesen Fail beschreiben kann. (oT-T)尸
Baby!Harry trinkt jetzt brav sein Fläschchen leer, macht ein Bäuerchen und anschließend bubu.

Bohrmaschine

Zu Ende? Nee, nee, ich habe noch etwas, um euch den Tag so richtig zu vermiesen. Nicht einmal ein Exorzist, wird euch diese Bilder jemals aus dem Kopf austreiben können.
„Ich glaube, unser Kleiner hier ist nicht nur ein Elementardämon-Königselb-Mix toll, dass diese neue Info auch an die Lesertiere weitergegeben wird sondern auch eine ausgesprochen schmusebedürftige kleine Katze!“, sagte Loredana schmunzelnd.

Planet

Und das war es für heute auch wieder. Wenn ihr mich sucht, ich sitze in der Psychiatrie und gebe unartikulierte Laute von mir.
Tags: fandom : harry potter : 201-250, genre : mary sue/gary stu : 0601-0650, jaeger : schneeaffe : 001-050, verrisse : 1051-1100
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 42 comments