iz_zy60 (iz_zy60) wrote in verreiss_mich,
iz_zy60
iz_zy60
verreiss_mich

"Vergangenheit wird Zukunft" oder "Teil 2: Biete schlechte Seven of Nine-Kopie, suche Deuterium!"

Titel der Geschichte/Serie: Vergangenheit wird Zukunft
Fandom: Star Trek- Voyager
Name des Verbrechers Autors: Jadzia Dax

Verhunzter Beginn: „Wir sind Borg! Deaktivieren sie ihre Schutzschilde und ergeben sie sich! Wir werden ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen! Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen! Widerstand ist zwecklos!“ dröhnte eine Borg Stimme.
Der langweilige Plot: Eine Sue verlernt innerhalb weniger Absätze ihre Fähigkeiten, wird assimiliert und landet drei Jahre später an Bord der Voyager.
Die Antiqualität der Charaktere: Das Übliche...
Entnervende Macken im Stil: Ständig tippt wer auf Phasern, oder anderen Geräten herum! Andauernd "sagte".
Die typischsten RS/G-Fehler: Flüchtigkeitsfehler, Groß-und Kleinschreibung wirken wie zufällig verstreut.

Auszüge aus dem Schlimmsten der Geschichte: [Sie] ist ein viertel Trill, ein viertel Vulkanierin und zwei viertel Q.

Der fluffige erste Teil

Und hiermit melden wir (Funkasaurus Rex und ich) uns zurück.



Als wir das letzte Mal in die unendlich doofbrotigen Weiten dieser Geschichte vordrangen, strandete unsere liebenswürdige Hauptprota Arwen Midnight gerade an Bord der Voyager. Wir haben uns live rüber gebeamt, damit wir auch weiterhin Augen-/Ohrenzeugen dieser Geschichte sein können. Hier kommt also nun das zweite Kapitel. Ich hoffe, ihr habt Spaß!



„Computerlockbuch (...).“

Dies ist das erste Wort und ich starre es an, wie eine zweiköpfige Kröte. *hüstel*
Die Seiten dieses Buches waren mit Lockstoffen imprägniert worden, denn der Computer liebte es, sich zu verstecken und konnte auch nur mithilfe dieses Buches aus seinen jeweiligen Verstecken gejagt werden.


Funkasaurus Rex: : Ich hab tatsächlich zuerst Computerkochbuch gelesen...

Izzy: "Über tausend beliebte Rezepte. Darunter auch der Klassiker *Sue al dente*!“


Jedenfalls berichtet Janeway ihrem "Lockbuch", dass das MHN das frühere Aussehen der Sue wiederherstellen konnte. Bis auf ein Okularimplantat ist sie wieder ganz die Alte. Geht es nur mir so, oder riecht hier noch jemand eine Aushilfs-Seven? Janeway schließt ihren Bericht und sucht das MHN nun selbst auf, um nach Ihrer Sueigkeit zu sehen.

„Captain.“, sagte der Doktor.

„Wie geht es ihr?“, unterbrach sie den Doktor, der seinen Satz allerdings schon, wie man anhand des Punktes erkennen konnte, beendet hatte.
„Sie ist beim Bewusstsein, das mag sich aber nicht mit ihr unterhalten, sie können mit ihr sprechen.“, erwiderte er.
Janeway nähert sich der Sue, die ist natürlich erstmal verängstigt und hat keine Ahnung, wo sie sich befindet. Der Captain klärt die Sue über ihren Aufenthaltsort, sowie ihren Zustand auf und fragt, ob sie sich noch an irgendetwas erinnern kann, bevor sie assimiliert wurde. Ihre Sueigkeit erzählt, wie sie von den anderen Pappaufstellern, die sie begleitet haben, getrennt wurde. Dann zitiert der Doktor den Captain zu sich.

„Captain!“, rief der Doktor sie, „ sehen sie sich das an.“
Der Doktor zeigte ihr die DNA von Arwen.

Funkasaurus Rex: "Hier haben sie Unmengen an Daten, mit denen Sie als Nicht-Biologin/Medizinerin nicht das Geringste anfangen können!"

Kathryn machte große Augen als sie die Struktur sah, sie konnte sich schließlich nicht anmerken lassen, dass sie nichts verstand:„Die DNA ist ja sehr stark verknüpft. Dieses Knüpfmuster ist wirklich wundervoll, Doktor. Ich würde es mir glatt ins Quartier hängen! Sie sind ja ein richtiger Knüpf-Picasso", sagte sie erstaunt.
Das MHN hat bereits herausgefunden, dass die Ex-Drohne Trill/Vulkanierin/Müsli/Pommes/Ketchup ist, kann allerdings nicht erkennen, dass sie zudem noch eine Sue Q ist. Ihm fällt nur auf, dass das Weib sehr stark sei. Janeway kehrt zu der Sue zurück und forscht da mal nach.
Der Captain ging wieder zum Biobett: „Ihre DNA zeigt noch eine dritte Spezies an, wissen sie was sie noch sind?“, fragte Janeway.
Arwen schaute sie an: „Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Vielleicht bin ich zur Hälfte Spaghetti? Ich kann mich nicht Erinnern. Das einzige woran ich mich erinnre ist, das ich Commander war und im Maschinenraum mit Matchboxautos gespielt habe. öfters gearbeitet habe. Bei meinem letzten Besuch im Maschinenraum, habe ich einen Kollegen einfach in einer gefährlichen Situation allein gelassen…“

Janeway spricht mittels ihres Kommunikators mit Tuvok und erteilt ihm einen Befehl:
„Tuvok ich möchte das sie die Datenbank nach der Besatzung der Enterprise schauen lassen und eine Commander Arwen finden.“, gab sie ihm den Auftrag.
„Aye, Captain.“, erwiderte er. Tuvok gab der Datenbank einen Klapps. Mürrisch watschelte sie davon, um ihren Auftrag auszuführen.

Später hält der Captain eine Konferenz ab. Tuvok erzählt, dass er fündig geworden wäre. Unsere Sue ist in der Datenbank vorhanden und wurde wohl für tot erklärt.


Janeway sah erst Tuvok an und dann Chakotay.
„Wir sollten ihr bescheid geben wer sie ist und das sie für den Tod gehalten wird. Ich habe noch eine Sense und einen schwarzen Mantel in meinem Quartier. Dann kann sie ihrer Bestimmung auch nachkommen.“, sagte Chakotay.
Janeway kehrt erneut zu der Sue zurück, diesmal begleitet von ihrem ersten Offizier. Warum auch immer der da jetzt unbedingt mitkommen muss, bleibt offen...

Die Tür mit der Aufschrift: Zu die Pressetische in die Krankenstation ging auf und Janeway kam als erste rein gefolgt von Chakotay. Sie gingen auf Midnight zu die gerade vom Doktor untersucht wird. Zeitanomalie, FU** YEAH!
Janeway klärt nun die Sue, mittels eines mitgebrachten Pads, über ihre Vergangenheit an Bord der Enterprise D: auf.


Der Doktor kam wieder: „Gute Neuigkeiten. Sie sind so weit Gesund aber sie sollten regelmäßig zur Untersuchung kommen. Sie sollten zum Beispiel erst mal das Schiff besichtigen gehen und es am besten nicht gleich kaputt machen langsam angehen lassen.“
Chakotay bietet sich im Folgenden als Touristenführer an. Der hat ja auch nichts Besseres zu tun. Schließlich ist sein Job hundslangweilig!
„Wenn sie nichts dagegen haben würde ich gerne im Maschinenraum anfangen. Ich interessiere mich für den Warpkern, auf dem kann ich so gut mit meinen Matchboxautos spielen.“, sagte sie.
„In Ordnung, ich habe nix dagegen.“, antwortete er ihr.
Seine Ausdrucksweise hat wohl stark gelitten, seit er mit der Anomalie in Berührung kam. Die zwei suchen den Maschinenraum auf und begegnen B'Elanna Torres. Die tut mir jetzt schon leid.

„B`Elanna, das ist Arwen. Arwen das ist unsere Chefingenieurin B`Elanna Torres.“, erklärte er. „Qapla´.“, sagte Midnight. … Sie spricht natürlich auch Klingonisch. War ja zu erwarten.
Torres ist über den Besuch natürlich nicht sonderlich erfreut. Auskünfte will sie der Sue überdies schon gar nicht erteilen. Chakotay nimmt Letztere in Schutz. Awwww wie... widerwärtig!

„Was soll sie den machen? Sie ist eine ganz normale Person jetzt. Für später kann ich nicht garantieren. Manchmal hat sie so kleine Aussetzer!“, sagte er.
Das Streitgespräch wird unterbrochen, als die Borg plötzlich schon wieder angreifen und der Warpkern ausfällt. Spannung pur... Ich mag wen mit Popcorn bewerfen!

e44ab4101c4de40c99d9bbc096d0e531e7623d61ddac61fc0feee12540559088

Das Schiff bebte erneut. Die Konsole vom Warpantrieb piepste wie wild. Sie spielte Mozarts "Eine kleine Nachtmusik"
„Verdammt, wir haben ein Plasmaleck. Fähnrich stellen sie ein Kraftfeld um das Leck.“, rief B`Elanna. Der Fähnrich packte das, sich wehrende, zappelnde Kraftfeld, zog es lang und stellte es um das Leck. Das Kraftfeld begann zu weinen.



Funkasaurus Rex: Kam das mit dem Kraftfeld nicht im ersten Kapitel schon mal vor? Heilige Sch**** für die ist ein Kraftfeld echt die Lösung für alles, kann das sein?
"Ich hab meinen Kaffee verschüttet!" - "KRAFTFELD!"


Izzy: Ich sags ja, Spannung pur! Da hat jedes Ü-Ei mehr Spannungspotenzial!


Janeway wird ungeduldig, B'Elanna weist auf die derzeitig nicht sehr rosige Situation im Maschinenraum hin.
Die Voyager bebte noch mal. Die nächste Konsole piepste, diese hatte sich für den “Todesmarsch“ entschieden. B`Elanna rannte hin als der Warpkern Explodierte. Und damit in den sicheren Tod! Möchte man zumindest meinen, aber was wäre eine Badfic denn schon für eine Badfic, wenn die Hauptprota nicht total speschöllig agiert? Arwen stand vier Meter entfernt. Sie nahm ihre Hände vors Gesicht und kniff die Augen zu aber was sie nicht Supermärkte war, dass sie die Explosion auf ihren Händen hielt. Sue to the Rescue! -.- Die Explosion wird in den Kern zurück geschickt. Wo da der Sinn ist? Fragt nicht, ich habe schon unter der Couch nachgesehen, aber da versteckt sich der Schlingel auch nicht!

tuvok


Die Sue verliert, weil Plot, ihr letztes bisschen Verstand äh... Implantat:


(...)das Okularimplantat fiel auf den Boden rechts von ihr. Sie nahm die rechte Hand und strich über die Stelle wo eigentlich das Implantat sein sollte. Arwen fing an zu taumeln, sie verlor das Bewusstsein und fiel um neben dem Implantat. Dieses zuckte zusammen, begaffte die Sue und versuchte, über den Boden kriechend, Abstand zu gewinnen.

Und damit endet dieses zweite und letzte Kapitel. Ob da noch was folgt, werdet ihr spätestens dann sehen, wenn es hierzu ein Update meinerseits gibt.
Tags: fandom : star trek, genre : mary sue/gary stu : 0601-0650, jaeger : iz_zy60, verrisse : 1051-1100
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 2 comments