Fraeulein_Karma (fraeuleinkarma) wrote in verreiss_mich,
Fraeulein_Karma
fraeuleinkarma
verreiss_mich

"My Enemy is my Lover" oder "My Dr. Sommer is my Date Doktor"

Titel des Unfalls der Geschichte: My Enemy is my Lover
Vergewaltigtes Fandom: Original Katekyo Hitman Reborn!
Name des Verbrechers Autors: Constanzia Shiratori

Der hirnrissige Plot: Jemand sagt etwas, was nichts mit Rad zu tun hat, weswegen das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerbrechen droht. Zum Glück renkt Rad das schnell wieder ein, indem sie laut "ich Ich ICH!" schreit.
Die schlechten Entschuldigungen für Charaktere: Rad ist strohblöd, aber maßlos eingebildet, kennt jeden und kann und weiß alles. Alle anderen Charaktere sind ihre willenlosen Zombies, die allesamt nur vorkommen, um unter Beweis zu stellen, wie toggo Rad ist. Ihre Wächter sehen aus wie Mittelschülerinnen aus einem Shoujo-Manga. Über Hirnbrei rede ich nicht.
Entnervende Macken im Stil: Jemand hat mal wieder vergessen, in seinem Reader Insert den Reader zu inserten. Ich bin außerdem so frei, die ganzen schwachsinnigen Absätze (mitten im Satz, vielleicht damit die winzigen Kapitel länger aussehen) zu entfernen, damit man das hier lesen kann, ohne dass einem das Gehirn klingelt. Da tauchen völlig bananige Anglizismen und Wapanese auf und es gibt Tempus- und Perspektivfehler und später unnötige POV-Wechsel. Oh, klassischerweise denken wir nicht nur in Schrägstrichen, wir denken sogar, dass wir denken.
RS/G: Satzzeichen verschwinden einfach im Nirgendwo. Tipp- und Rechtschreibfehler haben wir nicht, das ist alles nur der "europäische Dialekt".

Und das schlimmste heute: Morgen würde er ihr einen Brief schreiben, indem er ihr seine Gefühle gesteht und ihr es dann auch noch mal persöhnlich sagen, denn morgen war Valentinstag und nicht nur das, nein morgen würde auch ein Fest sein.

Teil 1.1 und 1.2, in dem Rad eine 18-jährige Studentin mit europäischem Dialekt an einer Mittelschule ist.
Teil 2, in dem Rad und Hirnbrei über den Schulhof laufen.
Teil 3, in dem Rad sich geschmolzenes Metall unter die Haut nietet und ihre Wächter "lustig" sind.

Als wir das letzte Mal bitterlich weinend von Rad Abschied nahmen, hat sie gerade ein Bento für ihren liebsten Hirnbrei angefertigt, nachdem sie sich 1000°C in Form von geschmolzenem Metall und Farbe unter die Haut genietet hat und ist nun auf dem Weg zur Schule.

Kapitel 16: In der Schule oder „Rad wird beweihräuchert. Im Westen nichts neues.“

Rad ist emo, weil Hirnbrei heute doch lieber im Unterricht ist und sie ihm sein Bento deswegen erst in der Pause geben kann. Aber vor Tsuna und Co traut sie sich nicht, Senpai ein Bento zu geben >////////////////////////<
Weil Hibari ja immer von Tsuna, Yamamoto und Gokudera umringt wird. Der steht da so drauf und sie sind ABFs. Sie sind unzertrennlich. Tatsächlich haben sie sich alle gegenseitig eingeschmolzen und sich unter die eigene Haut gespritzt und sind so fusioniert. Jeden Samstag fahren sie von 0 bis 24 Uhr nur zusammen im Kreis um die Schule und hören dabei "Best Friend" von Toy Box in der Dauerschleife.



Da Dir der Unterricht zu langweilig war und du eh schon bewiesen hattest, dass du locker eine eins krigen würdest, indem du schon an dem bisher einzigen anderen Schultag nicht da warst, schwänztest du.


Oben auf dem Dach war niemand und so konntest du in aller Ruhe darüber nachdenken, wie du dir dein gewaltiges Geschlechtsorgan morgen wieder selber beweisen konntest.

Doch – Oh weh! - wir hören Schritte auf dem Dach! Rad hofft, dass es Hirnbrei ist, weil doch niemand außer so coolen Schranzen wie ihnen beiden schwänzen würde.


[...] jedoch stand nicht Hibari dort, sondern ein junger Mann mitte 20.
Dino Cavallone, kam es Dir in den Sinn.

O___O Nein. Ich weigere mich. Das ist nicht Dino. Dino hat das nicht verdient. Dino hat keiner Fliege ein Leid getan. Dino kann gar nicht in dieser Geschichte sein. Die Planeten verbieten es. *hält ihr Ohr an den Tisch* DA! Der große Gott, König und Schutzpatron deutscher Schreinerarbeiten, dem eine Pharmaziekette, das Modelabel "Schwarz und Gummituch" und Slytherin Manor gehören und der zudem der australische Wirtschaftsminister ist, hat bestätigt, dass es nicht sein kann!


Er war der Mentor von Hibari. Das wusste Rad, weil sie Hirnbreis Diddlina-Tagebuch gelesen hat.
"Oh, ein neues Gesicht für meine Sammlung", sagte der Mann unter der Dino-Maske. Er riss Rad das Gesicht herunter und tackerte es mit einem Tacker, den er sich soeben aus einer nicht näher zu beschreibenden Körperöffnung gezogen hat, über Dinos Gesicht. Doch kaum sah er täuschend wie Rad aus, machte er Bekanntschaft mit dem hauseigenen Schulpedo. Denn dieser trat soeben hinter einer Topfpflanze, die unauffällig mitten auf dem Dach stand hervor und sagte mit zuckersüßer Stimme:
"Was machst du hier oben so ganz alleine?
Ich bin nur ein erwachsener Mann, der aus Langeweile und ohne bestimmtes Anliegen auf dem Dach einer Mittelschule rumhängt."
"Ich bin der Mafiaboss der Millefiore, also kann ich mich sehr gut verteidigen, es ist also nur selbstverständlich, dass ich alleine hier her gehe.
Schließlich ist das Schuldach ein gefährlicher Ort, gleichzusetzen mit den Slums Chicagos, wo regelmäßig Laub sein Unwesen treibt und Dreck, der aus anderer Leute Schuhsohlen gefallen ist, Unruhe stiftet und wo deswegen niemals ein normaler Schüler einfach so sein kann, ohne vorher eine hochspezialisierte Nahkampfausbildung abgeschlossen zu haben."

Dino ist voll relaxt und stellt fest, dass Rad Anus schwer verletzt hat. Die reagiert heftig cool und schlagfertig, wie es nur eine durchschnittlich belämmerte Zimtzickensue aus einer Badfic kann:
"Ja, was dagegen? Alda, willsu Stress?"

Aber nö, Dino is okidoki damit und tut das, wofür er überhaupt erst in dieser Fic ist: Rad beweihräuchern. Doch dann...

"Das sollte Dich nicht so überraschen. Immerhin hat Sie auch mich im 100-Meter-blöd-gucken besiegt."
"Kyoya, was machst du denn schon hier?"
"Kamikaroso!" Damit ging Hibari auf Dino los.
„Du hast mich gefragt, warum ich da bin! Du musst sterben!“

Es kommt aber zu keinem Kampf zwischen den beiden, weil ja immer noch Rad, das dumme Stück mentalen Abfalls, anwesend ist.
"Ignoriert mich noch Mal und ich verschaffe euch nicht den begehrten Job, in dem ihr den Rest eures Lebens Sportsocken probelecken müsst, was überhaupt erst möglich ist, seit der Tod diesen Beruf erfunden hat, weil sein Lebenswerk als Sensenmann nicht lukrativ genug war."
Du warst dazwischen gesprungen und hattest jeden von ihnen einen tritt verpasst
, weil Kex.
"Das kann ja wohl nicht wahr sein. Kaum seht ihr euch rennt ihr aufeinander los und ignoriert mich einfach."


Hätte es etwas wie ein Attention-Whore-o-Meter, wäre es jetzt zersprungen und ich würde die Autorin wegen Sachbeschädigung anzeigen.


Beide sahen mich verwirrt und so schmerzvoll an, dass ich davon Kopfschmerzen bekam.

Rad hat Dino eine Rippe gebrochen, Hirnbrei hat Prellungen. Ja ne, is' klar. Die beiden sind auf einmal ABF, vergleichen ihre Verletzungen und Dino watschelt zum Arzt. Er war also wirklich nur da, um zu betonen, dass Rad qaiiL ist und sich dann von ihr seine Runde "Aufs Maul, weil ausgedient" zu holen.
Hirnbrei ist not amused und will wissen, warum Rad das getan hat. Denn nur er darf Leute angreifen, weil sie reden oder so. Wir alle wissen natürlich, warum sie es getan hat: Diese beiden Sätze waren tatsächlich die ersten in dieser Fic, die nicht an oder über sie waren und da ist ihre Sueness einen viertel Millimeter gesunken. Das musste sie sofort wieder einrenken.


"Hab ich doch gesagt. Ignorier mich noch einmal und du bist Tod. Nach der Eröffnung seiner Sockenfabrik hat der Tod nicht mehr genügend Zeit für seinen eigentlichen Job und sucht jetzt Mitarbeiter. Mich zu ignorieren ist der Einstellungstest, denn wenn du mich ignorieren kannst, bringt dich nichts aus der Fassung. Außerdem kann ich nichts dafür, dass ihr meine Tritte nicht aushaltet, ich bin einfach besseres gewöhnt. Ich bin gewohnt, dass man sich noch bevor mein Schuh den Körper erreicht hat, so dreht, dass mein Fuß im Mund landet, damit man mir gleich das Schuhwerk sauber lecken kann. Wenn ich Soun oder so trete, weil sie mir nicht zum Frühstück die Eizellen vergoldet haben, dann passiert ihnen gar nichts, außer das Sie einen blauen Fleck haben, in einer Glitzerwolke explodieren und mir dann mit Freudentränen in den Lichteffekt-überladenen Augen danken, dass ich sie so ehrenhaft getreten habe."

Hirnbrei schlussfolgert ganz sachlich, dass er also nicht halb so töfte ist, wie Rad und ihre Fanboys.

Rad erzählt einen Schwank aus ihrer Jugend. Nämlich, dass ihr Vater sie ganz dolle gedrillt hat.

"[...] Du siehst, ich wurde schon von klein auf, darauf vorbereitet in seine Fußstapfen zu treten, was ich aber noch nie getan habe und auch nicht tun werde, denn er war grausam und hat seine untergebenen behalndelt wie Dreck. Im Gegensatz zu mir, die ihre Untergebenen behandelt, wie ihre Fußabtreter und Haushälter. Was ich nie tun würde, denn Sie sind meine Familie. Dabei bin ich Mutter, Vater, Bruder und Schwester zugleich und sie alle spielen den Hamster. Obwohl... wenn ich es mir recht überlege, kann ich die Rolle des Hamsters auch übernehmen Sie können ab sofort das Laufrad des Hamsters sein. Ich habe nur noch Sie.", endete sie an Tine Wittler gewandt, die gerade das Schuldach mit einem Schwämmchen und goldener Effektfarbe bearbeitete und grenzdebil lächelte.

Hirnbrei ist so geschockt, weil er doch bubuhuhu auch keine Familie mehr hat. Rad findet, dass die Mafia seine Familie ist, weil ist so und gibt ihm das tollige Bento der Tolligkeit.


Er nahm es dankend an, statt dir in die Fresse zu treten, allerdings bemerktest du auch, dass er dich schüchtern ansah und etwas rot wurde. Mit roten Wangen und feuchten Augen nuschelte er in einer hohen Fiepsstimme: „S-senpai...“ und lief anschließend hyperventilierend aufs Mädchenklo.


(Ich wünschte, ich hätte dieses Gif auch mit Hibari)

Nach der Schule war endlich AG.
Heute genau jetzt, nicht wie sonst Montag nächste Woche genaz jetzt, würdest du gegen Yamamoto Takeshi
im Teebeutelweitschleudern antreten.
Er gilt mittlerweile als der stärkste Schwertkämpfer in der Mafia, immerhin hatte er Squalo besiegt.
Und gegen wen sonst sollte Rad schon gewinnen, wenn nicht gegen den besten?


Hitten Mitsurigu war deine technik, Sie war ungeschlagen, aber völlig grenzdebil. Das würde dir helfen, absolut unvorhersehbar für deinen Gegner zu sein, aber auch Yamamotos Technik war unbesiegt. Hitten Mitsurigu funktionierte im Grunde ähnlich wie Hiten Mitsurugi-ryu, nur, dass man bei Hitten Mitsurigu auf dem linken Bein hüpfte, sich mit dem Schwert selber die Mandeln im rechten Lungenflügel entfernte und dabei „Thrift Shop“ rückwärts sang.
Endlich nahm er sein Bambusschwert, das er nicht besaß, weil er nicht im Kendo-Club war, in die Hand, sowie du deins in die Nase.
Alle deine Wächter waren hier
und wedelten wild kreischend mit Ponpons herum, aber nicht nur deine,
sondernauch die von Tsuna, Xanxus und Enma.

Boss, dieses halbstarke Miststück hat dich gerade innerhalb von Sekunden fast umgebracht. Damit stellt sie eine handfeste Bedrohung für die Varia sowie die Vongola dar und hat uns inoffiziell den Kampf angesagt! Wie werden unsere nächsten Schritte sein?“ „Squalo, lass ma' zur Schule gehen und da Fünfzehnjährigen beim Kendo-Training zusehen.“ „Äh... Boss? Ich... Bist du sicher?“ „...und dann gehen wir ein Eis essen, bevor wir uns mit unserer Mathe-Lerngruppe treffen! Ich kann das heutige Treffen kaum erwarten. Ich will nämlich den Teamnamen, den ich mir für uns überlegt habe, vorstellen: Die Mathemagier!“


Dino war nur mit Romario anwesend.
Er griff zuerst an.
Dino verstand zwar nicht, warum Romario irgendwen angriff, aber er freute sich, dass jetzt endlich absolut alle Charaktere völlig ins Gehirn gefickt wurden.

Zu meiner Überraschung dauert der Kampf mehr als einen Satz. Nicht, dass der Kampf beschrieben werden würde, bis auf ein „Er änderte seinen Stil“ und grob beschreibende Erwähnungen über diesen Stil (auf Distanz, jetzt auf Nähe, schnell, langsam). So etwas wie Attacken oder Blocks kommen nicht vor, was es so aussehen lässt, als würden die beiden völlig unabhängig voneinander in der Luft wedeln, bis Rad zufällig Yamamoto trifft. Das Ende vom Lied:

Ein einziger schneller schlag von Dir traf seinen Brustkorb und so hattest du laut Kendoregeln gewonnen.

Wow, war das aufregend. Mir ist mein Herzschrittmacher durchgebrannt.


"Du bist stärker als ich dachte."
"Danke, aber ich wurde von Dir trotzdem besiegt."
"Ach was, ich glaube, das
Alpaca, das ich unter einer Mülltonne gefunden und mit nach Hause genommen habe, hätte mich, hätten wir richtig gekämpft, ins Koma getreten und dann hätte ich wahrscheinlich verloren. Denn hätten wir richtig gekämpft, hätte ich jetzt ja nur deine Lunge durchbohrt.
Dank Dir weis ich nun, wo ich bei meiner Schwerttechnik, die ich mir gestern Nacht im Vollrausch nach einem „Mitten im Leben“-Marathon selber ausgedacht habe, noch Verbesserungen vornehmen muss. Ich freu mich schon, auf unseren nächsten Kampf."

Ihr braucht euch jetzt aber keine halbe Sekunde das Höschen befeuchten, dass irgendwas mal nicht zu einfach für Rad war, denn:


Du hattest etwas gelogen, denn er war schwächer als du dachtest

_Oh, so viele Herzschrittmacher kann ich mir ja gar nicht leisten.

Nach diesem einen Kampf, der geschätzte 30 Sekunden gedauert haben muss, ist das komplette Training des Clubs beendet und Rad geht nach Hause. Dabei denkt sie daran, wie turbokawaii Hirnbrei ist. Das übliche „Kaaaaaann es wiiiiiiirklich Liiiiiiiieeeeeebeeee seeeeiiiiin“, weil wir das ja noch nicht zur einseitigen Arschbackenlähmung ausgelutscht haben.

Rad kommt zu dem Schluss, dass sie bestimmt krank ist und ihre „Symptome“ mal googeln muss. _

Liebes Rad,

dein Brief hat uns sehr berührt. Leider müssen wir die sagen, dass du Haarspitzenkrebs, Bauchnabelsausen, aufgerollte Zehennägel, verbalen Durchfall und Aids hast. Du musst also leider bald sterben.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Sommer”

So liefst du etwas schneller um im Internet zu suchen. Jedoch würdest du da nichts finden, weil das Internet nicht über schnelles Laufen funktionierte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
So, das wars.
Im nächsten Kapitel geht es wieder um Hibari
und zwar aus seiner Sicht.

Hui, da werfe ich mir gleich mal ein paar Valium ein.

Kapitel 17: Hibari gegen Dino oder „Date Doktor Dino, bitte in den OP“

Hirnbrei rekapituliert, was Ende des letzten Kapitels geschehen ist. Das ist zwar dumme, sinnlose, unnütze Wiederholung, aber ich will euch diesen tiefschürfenden, eloquenten Blick in Hirnbreis Innerstes nicht vorenthalten:

Kaum war der Kampf beendet gewesen erzählte Nighmare-san irgendeinen Mist, vonwegen der Regenheini, hätte Sie unter realen Bedingungen besiegt.

Hirnbrei findet jedenfalls voll nicht jellytastisch von Rad, dass sie das gesagt hat, obwohl doch alle wissen, wie heftig knorke sie ist. Hirnbrei will gegen Dino kämpfen, weil Baum. Dino will aber nicht, weil er Kopfschmerzen und eine gebrochene Rippe hat und Hirnbrei findet das okay, dann will er sich halt nur nett unterhalten.


So liefen Sie gemeinsam in den Wald und suchten einen 15 Meter hohen Baumstamm auf den man sich setzen konnte.

Date Doktor Dino ahnt schon, dass Hirnbrei bestimmt über Rad reden will. Hirnbrei wird ganz rot und ich schiebe mir eine Gabel in den Hals. So sind alle glücklich.


"Ja, ich weis und du hast recht. Ich weis nur keinen anderen als Dich, den ich wegen soetwas fragen kann, immerhin habe ich keine Eltern mehr, denn als die gesehen haben, was aus ihrem Sohn wurde, sind sie auf einem Tandem seitwärts mit einem tight-krassen Backflip von der nächsten Klippe gefahren,
und Tsuna usw. würden mich auslachen, weil ausgerechnet Tsuna sich das ja traut.
Aber du, du bist anders.
Dir ist es egal, dass ich heftige Aggressionsprobleme habe und dich wegen jeder Kleinigkeit in deine Einzelteile zerpflücke, weswegen du im Gegensatz zu Tsuna übelsten Respekt vor mir hast. Ich habe das Gefühl, du bist wie ein Bruder.", schluchzte Hirnbrei und schnäuzte sich in eine Damenbinde.

Dino sieht Hirnbrei auch als seinen Bro an, hach ist das schön. Aber was hat Hirnbrei denn nun?
"[...] Also, ich, ich kann kaum noch schlafen und immer wenn ich gerade nichts zu tun habe, dann schleicht sich ihr Bild immer wieder in meine Gedanken.
Zum Beispiel in Mathe, mitten in einer Aufgabe
, die ich besonders scheiße fand, dachte ich an Sie, oder im Traum erscheint ebenfalls Sie und ich wache schweißgebadet und wie am Spieß schreiend auf.
Wenn Sie mich ansieht, dann kribbelt mein Bauch
und ich bekomme das unwiderstehliche Bedürfnis, mich zu übergeben und wenn Sie mit mir redet, dann ist es als ob viele, kleine Schmetterlinge in Kriegsbombern in meinem Bauch flattern und mich von Innen heraus vernichten wollen.
Heute hat Sie mir ein Bento gegeben und ich spürte wie meine Wangen warm wurden
, als das Zyankali gewirkt hat. Weißt du was mit mir los ist?"

Dino sah Hirnbrei geschockt an. „Tut mir schrecklich leid, aber ich bin nur Date Doktor und mit solchen Angelegenheiten müssen wir uns lieber an meinen Kollegen wenden. Ich rufe ihn für dich an. Hallo Dr. Sommer. Ja, ja. … Mhmm… Oh. Oh je. Okay, ich werde es ihm ausrichten. Danke schön. Du... Hirnbrei, ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll. Du hast einen schweren Fall von Atzen, chronische Hirnflatulenz und die Masern! Du wirst sterben müssen.“

Nein, natürlich stellt Dino ganz überraschend fest, dass Hirnbrei unstääärblich in Rad verliebt ist. Hibari: Noooiiiin, ich doch nicht! Dino: Wooohooool!

Hirnbrei errötet vor sich hin, Dino ist Date Doktor. Mehr ist vom Kapitel nicht wichtig, darum erspare ich euch das alles.

Morgen würde er ihr einen Brief schreiben, indem er ihr seine Gefühle gesteht und ihr es dann auch noch mal persöhnlich sagen, denn morgen war Valentinstag und nicht nur das, nein morgen würde auch ein Fest sein.

Akira Anamo hat sich gerade erschossen, damit sie sich darüber in ihrem Grab drehen kann.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
So, dass wars.
Ich glaube ich habe Hibari oben etwas zu OC
beschrieben, aber ich glaube halt,
dass er eine harte Schale hat,
aber einen weichen Kern.

Definiere doch bitte „etwas“?!?!?!
[...] Dino wirkt einfach wie Hibaris älterer Bruder
und er ist der einzige,
der Hibari mit Vornamen anreden darf.
Öh, er darf das nicht, er macht es einfach trotzdem.
Bald ist er aber nicht mehr der einzige,
denn du bist die nächste. :D

Herrlich treffend formuliert. „Du bist die Nächste!“

Kapitel 18: Im Hideout oder „Gruppenknuddeln!!!!1!“

Rad hat einen mentalen Orgasmus, weil Hirnbrei ihr Bento schnabuliert hat. Dabei stellt sie fest, dass sie unstäääärblich verliebt ist. Darum schenkt sie ihm morgen Schokolade und gesteht ihre Gefühle (nur so als Erinnerung, die haben sich gestern das erste Mal gesehen).

Aber was würdet ihr tun, wenn ihr dann tatsächlich zusammen ward?

Was machte man eigentlich mit so einem Freund? Schnell setzte sich Rad an ihren Computer und googelte das. Dabei stieß sie auf eine informative Seite mit dem vielversprechenden Titel „Pornhub“.


Du gehörtest zur Millefiore und er zur Vongola.

Du Pappnase wolltest dich doch eh mir der Vongola verbünden, nach deiner nicht näher definierten Prüfung.
Selbst würden eure Familien irgendwann zueinander gehören, wäret ihr immer hin und hergerissen zwischen Cola Light und Cola Zero. Weil Kartoffelbrei.

Rad heult rum und geht Schokolade für Hirnbrei-chan machen.

Weil Rad so aufgeregt ist, kann sie nachts nicht schlafen und ist am nächsten Morgen ganz müde.

Alle sahen dich geschockt an.
Soun
(Sturmi, aka „der einzige von Rads Wächtern, der sogar eine eigene Sprechrolle bekommen hat“), der gerade am kochen war ließ vor Schreck die Pfanne mit den Spiegeleiern fallen. Sie explodierte und alle starben.

Kyaaaaaa! Hime-sama, watashi wa solche Sorgenu~~~~~~?!?!?“-Geeiere.

Rad erklärt, dass sie verliebt ist. „Kyaaaaaa“.


"Aber Hime-sama, dass ist doch nichts schlechtes. Da solltest du nicht so niedergeschlagen sein. Esseiden natürlich, es ist einer unserer Feinde, aus der Vongola. Nebenbei erwähnt bist du die einzige hier, die die überhaupt zu unseren Feinden ernannt hat."

Kyaaaaa, doch Vongola!!1!
"Wer ist es, sag schon. Vielleicht Tsuna, der nicht so qaiiL ist wie du?"
"Ne, Hime-sama würde sich nie in einen Waschlappen verlieben,
der eine der stärksten Famiglias anführt und nebenbei sowas wie die Reinkarnation ihres Begründers ist, also eher Xanxus, den sie fast ermordet hat oder Mukuro, den sie überhaupt noch nie getroffen hat."

Sturmi errät schließlich, dass Rad sich in Hirnbrei verliebt hat. Rad produziert feinstes Konservendrama, indem sie darüber emot, dass Hirnbrei in der Vongola ist und das ist schlimm, weil Dinkelbrot.

"Warte doch erstmal ab. Wir alle helfen Dir dabei, dich noch lächerlicher zu machen, als ohnehin schon und ich denke, dass Hibari auch nicht ganz ohne Unterstützung dasteht. Immerhin habe ich ihn ganze zwei Minuten lang gesehen, ehe ich wieder ins Nebencharakterjenseits verschwinden musste. Zusammen finden wir schon eine Lösung."
"Danke.", riefst du überglücklich.
So warfst du dich in die Arme deiner Wächter.
Ein Grupenknuddeln entstand.

Das Universum schniefte eine Line Waschpulver.

Das jüngste Gericht hat begonnen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kapitel 19: In der Schule oder „Der zweitschönste Liebesbrief, den die moderne Literatur je gesehen hat“

Jetzt, wo Rad ordentlich durchgeknuddelt wurde, geht es ihr gleich viel besser und sie kann mit ihrer Schokolade zur Schule eiern. Zur Abwechslung besucht sie sogar mal den Unterricht.


Deine Bücher und Schulhefte hattest du immer in deinem Tisch, denn jeder Tisch hatte unter der Tischplatte, die aus Sand bestand und sich in einem anderen Raum als der Tisch befand,
eine Art Stauraum, wo ihr eure Bücher usw. lassen konntet
und weil ihr niemals Hausaufgaben hattet oder lernen musstet, machte es nichts, sämtliche Bücher und Hefte für immer dort liegen zu lassen.

Rad findet in ihrem Tisch einen Brief.

"Seht Mal, Nightmare-san (Der Name tut so weh) hat einen Brief erhalten, garantiert ein Liebesbrief, da es ja immerhin Valenstinstag war. Ich sprach schon seit Kindheit an wie all jene generische Randfiguren, die den Federn talentfreier Hobbyautoren entspringen. Jawohl! Kölle Alaaf!"


Wir haben natürlich große Hoffnungen, von wem der Brief ist [...], aber konnte dies sein?
Würde er Dir soetwas schreiben?
War er wirklich der Typ dafür
oder war dies vielleicht eine riesige Badfic?
Den Brief kann ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Liebe Rin-chan,

Du bist
so blau wie das Meer,
still
, wenn du schläfst und doch laut, weil du schnarchst,
deine Nähe ist beruhigend wie eine Baustelle inmitten der Autobahn
und beängstigend wie ein Fettfleck auf einem Brillenglas
du bist nett zu dir selber und schüchtern, wenn der Plot es gerade braucht.
was ist nun deine wahre Seite und wo kaufst du deine Fragezeichen.
Ich glaub beides ist deins
und beides ist meins.

Denn ich bin dein.

Und du bist mein.

Stachelschwein.
Wir sind gleich groß
und doch verschieden, denn wir sind generische Gestalten in der selben Badfic, die sich nur aufgrund ihrer Namen unterscheiden.
ich hab Dich lieb,
wie eine Biene eine Hornisse,
doch weis nicht,
ob und was du denkst.
ich warte, warte auf dich
Du kennst den Ort.
Unseren besonderen Ort in Silent Hill.
In liebe dein Dir bekannter Freund.

PS: Möchtest du mit mir Bee Movie sehen?

Rad kommt nicht drauf, wer das schreiben könnte. Und weil der Unterricht irgendwie spontan implodiert ist oder so, muss sie jetzt auf's Dach. Weil sie zwar nicht weiß, wer den Brief geschrieben hat, aber trotzdem weiß, dass es Hirnbrei war.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
So, dass wars.
Im nächsten Chapter löse ich auf. :D

Ich kann mich kaum halten vor Aufregung.

Tags: fandom : katekyou hitman reborn, genre : mary sue/gary stu : 0601-0650, jaeger : fraeuleinkarma : 051-100, verrisse : 1051-1100
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 14 comments