?

Log in

Previous 10

Jul. 21st, 2017

sephiroth

quillsinmyhair

Herzenskämpfer, oder Ich hab nen Besen auf dem Kopf, ich bin ein Römer

Titel der Geschichte: Herzenskämpfer
Genre: ASoIaF-Ripoff
Name des Verbrechers Autors: Nadenya

Der langweilige Plot: Irgendsoein Typ soll irgendsoeine Tante heiraten und die Tante hat noch ne Schwester und der Typ hat auch noch ne Schwester und die soll dann mit aber darf nicht und dann hat‘s ne neue Zofe die wo speschöll ist.
Die langweiligen Charaktere: Verrecke ist toll und besondazZz. Siebrenner sollte mal Daenerys werden, ist aber leider auf halber Strecke beim Cersei-Modus stehen geblieben. Brennnessel hat keine Persönlichkeit. Brennnessel braucht keine Persönlichkeit! Beide reden bevorzugt mit oder über Verrecke. Elend wurde mit dem „rebellische Prinzessin“-Keksausstecher gemacht. A-Loch ist ein langweiliger Lustknabe. Lasst uns alle ein wenig über Verrecke reden. Verrecke ist toll.
Entnervende Macken im Stil: Die Geschichte versucht ganz, ganz doll, das Lied von Eis und Feuer zu sein, verirrt sich dabei aber in seitenweise Landschafts- und Gebäudebeschreibungen sowie Infodump jeglicher Art, einer guten Dosis idealistischem Barbie-Märchen-Quark und Dialogen, die zu nichts führen.
Die typischsten RS/G-Fehler: „Wider“ wird stets „wieder“ geschrieben, „das“ als Demonstrativpronomen grundsätzlich „was“ und andere Berge an Leichtsinnsfehlern. Sagen wir einfach, ein neuer Betaleser wäre keine schlechte Idee, auch wegen der ganzen Logik- und Konsistenzfehler.

Teil 1, in dem das Elend das Grauen reitet
Teil 2, in dem Siebrenner ihre Daenerys-Checkliste abarbeitet

Diese Woche in A Game of Infodumps...Collapse )

Jul. 20th, 2017

Mord, Headdesk, Caesar

pfuetzenpython

Lady Fasille, oder Fusilli und der Titelsong, Part 3

Die Titulatur der œuvre excellente: Lady Fasille
Der Name der Madame l'artiste: Regart
Die fast treffende catégorie: Historischer Roman

Die Handlung: Fasille erleidet das schwere Schicksal einer arrangierten Ehe, die ihr zukünftiges Leben absichert, und muss damit zurechtkommen, dass ihr Zukünftiger sich sogar für ihre Interessen interessiert
Die Charaktere: Fasille ist adelig und sämtliches Drama spielt sich nur in ihrem Köpfchen ab. Wylhelm ist adelig und ist fies, wenn er sie links liegen lässt, und fies, wenn er sich ihr zuwendet. Der Rest sind eingespielte Klatschgeräusche.
Der Stil: Knapp und recht eintönig, wofür die herzhaften Griffe ins Grammatikklo entschädigen, wenn der Text eine Archaisierung versucht. Es gibt keine Anführungszeichen unten, nur doppelte Kommata


Kapitel 1 und 2, in denen Lord Titelsong Fusillis dance floor hittet.
Kapitel 3 und 4, in denen Fusilli erst im Schrank hockt und dann unterm Bett pennt.


Es geht zurück nach Bizarro!Frankreich!

Ich hoffe, ihr habt euch alle gut angeschnallt, denn wir nehmen uns heute mal ein bisschen mehr vor. Die Kapitel sind eh so kurz, dass sie hier immer wieder in die Sofaritzen rutschen …

Was bisher geschah: Fusilli hat ihren Zukünftigen, den sich grenzdebil verhaltenen Lord Titelsong aka Wylli getroffen, dem sie nachts im Schlaf aus Versehen nachgecreept hat, um auszugleichen, dass er dafür tagsüber ständig ihr nachcreept. Wenn er sie nicht gerade fyrchterlych vernachlässygt, le gasp.



Read more...Collapse )

Jul. 18th, 2017

Fun Gallery

zeisora

"Liebe mit Hindernissen" - Mein Höschen ist gar feucht

Name des Werkes:  Liebe mit Hindernissen
Das zu bemitleidende Fandom: Harry Potter, was denn auch sonst?
Name des Autors: sweetcookie91


Der langweilige Plot: Percy und Penelope wollen ein schwarzmagisches Ritual ausführen, um Dark!Dumbledore auszuhalten. Das schaffen sie auch. Weatherby und Penneloop führen eine Romanze und suchen einen ungestörten Platz, um Zweisamkeit zu verbringen...wenn ihr wissen, was ich meine :>
Die Antiqualität der Charaktere: Wären es nicht Penelope und Percy, würde es wesentlich besser sein. Ich kann mir die beiden einfach nicht als pubertäre, stetig an Geschlechtsverkehr denkende Teenager vorstellen. Das passt nicht in mein Weltbild.
Entnervende Macken im Stil: Das gesamte zweite Kapitel besteht aus sinnloser, kursiver Schrift.
Die typischsten RS/G-Fehler: Es geht so, einige Vertipper. Ansonsten ist es nicht sehr tragisch und durchaus lesbar.

Des kurzen Schwachsinns erste Hälfte

I've heard you like DramaCollapse )

Jul. 17th, 2017

Copics, Python

pfuetzenpython

Rebecca Shepherd und das Amulett der Dunklen Königin, Part 7

Vorgegebene Vollbezeichnung: Rebecca Shepherd. Und das Amulett der Dunklen Königin
Verantwortlicher Verfasser: MupfinSmiley
Vergebene Verordnung: Original, aber nicht sehr originell

Der synthetisierte Plot: Die Teenage Stereotype Chosen Turtles sind los! Murrenado, McMuttitello, Bockael und Tablubbangelo kämpfen gegen die böse Shreddamantha vom Alma Clan. Twist: Es verhält sich zur Vernunft in etwa wie TMNT zu „Coming Out of Their Shells“ ...
Auszug aus den Highlights: „Dann sprich doch mit mir! Es hilft, wenn man mit Menschen spricht!“, platzte es aus mir hervor, ganz tief aus meinem Inneren. Meine Hände ballten sich zu Fäusten.
„Du möchtest wirklich reden?!“
Die Qualitäten der Charaktere: McMutti ist ein wandelndes Questlog und darüber hinaus ziemlich nutzlos, doch Bocki und Murren bocken und murren sich eh lieber gegenseitig an. Schlampantha unterbietet den Intelligenzquotienten von angegammelten Babybananen und die Charakterkonsistenz einer multiplen Persönlichkeitsstörung, während Tablubb ihre gelegentlichen Anflüge von verständlichen Reaktionen zugunsten der Bocki-Convience wegwirft.
Der präsentierte Stil: Entspricht Bockis Denk- und Sprechweise, inklusive telepathischer Bitchereien mit Murren. Nichts davon wird distinktiv gekennzeichnet, aber die wichtigsten Sachen wiederholt. „Die wichtigsten Sachen werden wiederholt“, sagte sie, während sie sich dachte, dass die wichtigsten Sachen wiederholt werden.
Die angewandte Rechtschreibung und Grammatik: Flüchtigkeitsfehler, die allerdings weniger nerven als das unübersichtliche Dialogmanagement


Part 1, in dem Bockis Sue-Sinne läuten und Murren mysteriös ist
Part 2, in dem McMutti um ihre wilde Jugend trauert
Part 3, in dem Murren einmal kräftig den Grusel-Baukasten schüttelt. Mit Fransen
Part 4, in dem Erinnyen auf Baywatch treffen
Part 5, in dem Sameneca die großen Fragen der Ethik diskutiert
Part 6.1, in dem Murren Bocki den Magical Bitch Slap verpasst
Part 6.2, in dem der Mittelpunkt der Erde direkt neben dem Lidl umme Ecke ist
Part 6.3, in dem Alma größenwahnsinnig, aber wenigstens hip angezogen ist


Herzlich willkommen zurück bei unserer beliebten Dauerwerbesendung „Der JürgenFlüsterer – Sicherheit auch für Ihr Zuhause“!

Im letzten Kapitel haben wir Ihnen präsentiert, wie das Wach- und Schließsystem „Jürgen“ Ihre intimsten Geheimnisse – Kleider-Fetische, übernatürliche Begabungen, ja, sogar den Hang zu Pyro- und Aquamanie – kindersicher hinter unsichtbaren Wänden vertäut. Der fast sowas wie exklusive Schlüssel, eine Dose Chappy, ist im Preis Ihrer Bestellung inbegriffen!
Wichtiger Hinweis: Das „Jürgen“-System wirkt nur gegen Kinder bis zwölf Jahre (sorry, Alma).



Read more...Collapse )

Jul. 16th, 2017


duhirion

Teacher, oder: Nichts gegen den Pudel des Todes!

Titel der Geschichte: Teacher
Genre: Horror
Name des VerbrechersAutors: Namigeist
Der schaurig-gruselige Auftakt: Ich freute mich nie auf die Schule. Doch als ich die Zehnte Klasse Abschloss und nun auf eine neue Schule ging um dort die elfte zu machen, vermisste ich meine alte Schule.
Neulich in der einsamen, dreistöckigen Hütte mitten im Wald: 20 Jugendliche werden von ihrem Lehrer und seinem Kollektiv der Schwarzen Gestalten™ festgehalten und dazu gezwungen sich gegenseitig umzubringen, um zu überleben. Nur, dass sie weniger gezwungen werden und sich fast freiwillig ins Töten oder Getötet werden stürzen. Habt ihr je einen dieser 0815-Teen-Slasher gesehen? Wenn ja, dann wisst ihr alles, was man zu dieser Geschichte wissen muss.
Unsere Opferlämmer: Stereotypen und Pappkameraden soweit das Auge reicht. Unsere Protagonistin hat die Eloquenz von verschütteter Milch und die Ausstrahlung einer kaputten Glühbirne. Herr Clu ist ein Vollidiot sondergleichen. Der Rest ist so ziemlich belanglos.
Entnervende Macken im Stil: Viele meiner persönlichen Lieblingsärgernisse: Fehlende Absätze zwischen den Dialogen, was es manchmal schwer macht zu erkennen wer da spricht. Außerdem werden bei der wörtlichen Rede die Punkte vor den Anführungszeichen oder das Komma hinter den Anführungszeichen weggelassen und die höfliche Anrede wird klein geschrieben.
Die typischsten RS/G-Fehler: Groß- und Kleinschreibung funktioniert nicht immer so, wie vorgesehen. Adjektive werden groß geschrieben, Verben werden groß geschrieben, Nomen werden groß geschrieben. Alles wird groß geschrieben! Die Autorin wechselt in einem Satz öfter die Zeitform als ich meine Unterwäsche. Manchmal werden Kommas vergessen, was den Sinn einiger Sätze entstellt. Und an einigen Stellen hat die Grammatik einen Totalabsturz.
Auszüge aus dem Schlimmsten der Geschichte: Ich schloss die Augen. "Die Welt ist so grausam. Doch diese Grausamkeit macht sie gleichzeitig so wunderschön"

Willkommen zum letzten Teil des blutigen Lehrerabends. Beim letzten Mal mussten wir viele geliebte Charaktere verabschieden (ich bin immer noch nicht über Pia hinweg ;__;) und nun neigt sich das Spektakel langsam aber sicher seinem Höhepunkt zu. Das letzte Kapitel endete mit einem Cliffhanger. Zuletzt hat Jana ihren Klassenkamerad Jakob ausgeschlachtet und ihm das Herz aus der Brust gerissen (na ja, eigentlich eher aus dem Bauch, weil von unten nach oben durchgegriffen, was ja auch problemlos so funktioniert) und für den gelungenen Mord hat sie ihren Lehrer Herr Clu dazu aufgefordert am Finale des Spiels als Kandidat teilzunehmen. Blöd, wie der ist, hat er zugestimmt. Bevor Jana einen ernsthaften Nervenzusammenbruch bekommen kann, weil - Oh Em Geh! - sie jemanden umgebracht hat, schreit draußen wer und sie wird davon abgelenkt.
Nun, da wir schon im Prolog gelesen haben, wie es ausgehen wird, wird das hier nicht allzu spannend. Oder vielleicht doch? Wartet am Ende ein unerwarteter Twist auf uns? Wir werden es erleben.


Teil 1
Teil 2

Auf zum furiosem Finale!Collapse )

Jul. 13th, 2017

Matthew

zeisora

"I am just a normal girl..." - RAGE

Wie heißt dieses verheißende Meisterwerk denn?: I am just a normal girl...(gesperrt. Zum Glück Mit AVL freigegeben. Gelöscht worden)
Welches tolle Fandom?: Crappypasta
Die Autorin ist: The Snowqueen

Welchen tiefgründigen Plot bietet diese Geschichte?: Gar keinen. Die Vorgeschichte dient sowieso nur als Ausrede, damit der Charakter psycho ist, ohne negativ aufzufallen(, was er allerdings tut).
Und in dieser Folge: Ravepardy rennt in der Nacht herum, um eine Nachbarschaft zu schlachten. Danach geht sie nach einer verspäteten Charakterisierung ihrer Probleme zur Beerdigung ihrer Schwester und pennt.
Was kreucht und fleucht da herum?: Rave ist ein hirnloses Etwas mit psychopathischen Zügen, welche sich für voll raffiniert und geniun hält. Kurzum: Ein Charakter bestehend aus Antiqualitäten. NABF is'n Mobpfer, die nur "ausversehen" Leute tötet, aber sonst ganz normal wirkt. Liu ist heiß. Alle anderen Statisten, die Rave nicht mögen, sind doof und sollen gefälligst sterben gehen.
Ihre Familie wird erst jetzt als Problemfamilie beschrieben.
Was erwartet uns im Stil?: Sie durchbricht die vierte Wand und hat anscheinend keine Ahnung, wie Zeit. Absätze werden durch Sätze des letzten Absatzes eingeleitet.
Die typischsten RS/G-Fehler: Relativ ok, wird allerdings unterhaltsamer. Die Autorin neigt dazu, Wörtern einige Buchstaben zu tauschen oder wegzunehmen, was den Sinn entstellt. Der Schreibstil richtet sich nach Ravepardys Sprechweise.



Der erste Teil, wo Ravepardy über sich erzählt.
Der zweite Teil, indem sie mit ihrer Freundin im Bus lacht. Wie unnormal und abstrakt!
Der dritte Teil mit sehr kreativen Vekehrsunfällen, Jounalismus, der die BILD übertrifft und Geschwisterliebe.
Der vierte Teil, vollgesaut mit Ravepardys geistigem Gewichse.
Der fünfte Teil mit ganz viel Bluuuuut und Genialität.
Der sechste Teil mit dem Psychologen und LIU BLALOCK!!!!1!

Surprise, SurpriseCollapse )
sephiroth

quillsinmyhair

Herzenskämpfer, oder Die Pokémon-Zofe

Titel der Geschichte: Herzenskämpfer
Genre: Klingt wie ein Sailormoon-Ripoff, ist aber ein ASoIaF-Ripoff
Name des Verbrechers Autors: Nadenya

Der langweilige Plot: Irgendsoein Typ soll irgendsoeine Tante heiraten und die Tante hat noch ne Schwester und der Typ hat auch noch ne Schwester und die soll dann mit aber darf nicht und dann hat‘s ne neue Zofe die wo speschöll ist.
Die langweiligen Charaktere: Verrecke ist toll und besondazZz. Siebrenner sollte mal Daenerys werden, ist aber leider auf halber Strecke beim Cersei-Modus stehen geblieben. Brennnessel hat keine Persönlichkeit. Brennnessel braucht keine Persönlichkeit! Beide reden bevorzugt mit oder über Verrecke. Elend wurde mit dem „rebellische Prinzessin“-Keksausstecher gemacht. A-Loch ist ein langweiliger Lustknabe. Lasst uns alle ein wenig über Verrecke reden. Verrecke ist toll.
Entnervende Macken im Stil: Die Geschichte versucht ganz, ganz doll, das Lied von Eis und Feuer zu sein, verirrt sich dabei aber in seitenweise Landschafts- und Gebäudebeschreibungen sowie Infodump jeglicher Art, einer guten Dosis idealistischem Barbie-Märchen-Quark und Dialogen, die zu nichts führen.
Die typischsten RS/G-Fehler: „Wider“ wird stets „wieder“ geschrieben, „das“ als Demonstrativpronomen grundsätzlich „was“ und andere Berge an Leichtsinnsfehlern. Sagen wir einfach, ein neuer Betaleser wäre keine schlechte Idee, auch wegen der ganzen Logik- und Konsistenzfehler.

Teil 1, in dem das Elend das Grauen reitet

Siebrenner ist nicht wie andere Mädchen! Also, außer Daenerys Targaryen und jeder Protagonistin, die je eine Zofe hatte.Collapse )

Jul. 10th, 2017

Copics, Python

pfuetzenpython

Rebecca Shepherd und das Amulett der Dunklen Königin, Part 6.1

Vorgegebene Vollbezeichnung: Rebecca Shepherd. Und das Amulett der Dunklen Königin
Verantwortlicher Verfasser: MupfinSmiley
Vergebene Verordnung: Original wie in „original so aus tvtropes entnommen“

Der synthetisierte Plot: Auserwählte, check, kriegt vom gar nicht!LI ständig den Arsch gerettet, check, und ist voll sassy gegen die SchulCampschlampe, check, und deren Boss, Generisches Geistermädel, check. Bonuspunkte, weil sie trampelig af ist und ohne Hilfe ungefähr nichts Relevantes auf die Reihe kriegt.
Auszug aus den Highlights: „Was ist das denn für ein Tee?“, fragte ich leise und vorsichtig.
„Ich weiß nicht so recht... Ein paar alte Teebeutel, die ich da hinten unter dem Tisch gefunden habe... Ich dachte es schmeckt ein bisschen besser, wenn ich noch etwas untermische.“
Die Qualitäten der Charaktere: McMutti schickt Murren und Bocki los, die Welt zu retten, obwohl die böse Alma mit ihren hirnlosen Minions ungefähr so gefährlich ist wie ein sediertes Faultier hinter Gittern. Schlampantha macht trotzdem bei der mit, obwohl sie nicht will, und Tablubb muss einfach ein Paladin sein, denn ihre „total spannenden Träume“ sind ereignisloser als ein durchschnittlicher italienischer Schultag bei hitzefrei. Also fast so sehr wie diese Geschichte.
Der präsentierte Stil: Zum „zomfg!“-Teeniegeschwurbel kommen jetzt Gespräche samt Telepathie, die ungefähr so durchschaubar sind wie eine Horde aus einhundert mit Koks gefütterten, hyperaktiven Feldhasen, die in einer 1m mal 1m kleinen Gummizelle allesamt damit beschäftigt sind, zweihundert draus zu machen.
Die angewandte Rechtschreibung und Grammatik: Flüchtigkeitsfehler, die allerdings weniger nerven als das unübersichtliche Dialogmanagement


Part 1, in dem Bockis Sue-Sinne läuten und Murren mysteriös ist
Part 2, in dem McMutti um ihre wilde Jugend trauert
Part 3, in dem Murren einmal kräftig den Grusel-Baukasten schüttelt. Mit Fransen
Part 4, in dem Erinnyen auf Baywatch treffen
Part 5, in dem Sameneca die großen Fragen der Ethik diskutiert

Und da sind wir wieder bei Bocki and Friends, der Soapserie, mit der verglichen GZSZ spannend ist und das Dschungelcamp Handlung hat!

Beim letzten Mal durften wir live dabei sein, als Samalfoy mit fürchterlich schlechten Passfotos, Murren mit der Reise zum Mittelpunkt der Erde und Bocki mit dem ersten irgendwie lebendig wirkenden Statisten im Umkreis von zehn Meilen konfrontiert wurde. Damit können wir heute immerhin erwarten, das Tutorial für das hiesige Magiesystem präsentiert zu bekommen, und mit etwas Glück tritt auch Turmspringerin Alma mal wieder auf, um genuine Bösartigkeit zu verbreiten. Oder auch nicht.

Read more...Collapse )
Copics, Python

pfuetzenpython

Rebecca Shepherd und das Amulett der Dunklen Königin, Part 6.2

Vorgegebene Vollbezeichnung: Rebecca Shepherd. Und das Amulett der Dunklen Königin
Verantwortlicher Verfasser: MupfinSmiley
Vergebene Verordnung: Original wie in „original so aus tvtropes entnommen“

Der synthetisierte Plot: Auserwählte, check, kriegt vom gar nicht!LI ständig den Arsch gerettet, check, und ist voll sassy gegen die SchulCampschlampe, check, und deren Boss, Generisches Geistermädel, check. Bonuspunkte, weil sie trampelig af ist und ohne Hilfe ungefähr nichts Relevantes auf die Reihe kriegt.
Auszug aus den Highlights: „Was ist das denn für ein Tee?“, fragte ich leise und vorsichtig.
„Ich weiß nicht so recht... Ein paar alte Teebeutel, die ich da hinten unter dem Tisch gefunden habe... Ich dachte es schmeckt ein bisschen besser, wenn ich noch etwas untermische.“
Die Qualitäten der Charaktere: McMutti schickt Murren und Bocki los, die Welt zu retten, obwohl die böse Alma mit ihren hirnlosen Minions ungefähr so gefährlich ist wie ein sediertes Faultier hinter Gittern. Schlampantha macht trotzdem bei der mit, obwohl sie nicht will, und Tablubb muss einfach ein Paladin sein, denn ihre „total spannenden Träume“ sind ereignisloser als ein durchschnittlicher italienischer Schultag bei hitzefrei. Also fast so sehr wie diese Geschichte.
Der präsentierte Stil: Zum „zomfg!“-Teeniegeschwurbel kommen jetzt Gespräche samt Telepathie, die ungefähr so durchschaubar sind wie eine Horde aus einhundert mit Koks gefütterten, hyperaktiven Feldhasen, die in einer 1m mal 1m kleinen Gummizelle allesamt damit beschäftigt sind, zweihundert draus zu machen.
Die angewandte Rechtschreibung und Grammatik: Flüchtigkeitsfehler, die allerdings weniger nerven als das unübersichtliche Dialogmanagement


Part 1, in dem Bockis Sue-Sinne läuten und Murren mysteriös ist
Part 2, in dem McMutti um ihre wilde Jugend trauert
Part 3, in dem Murren einmal kräftig den Grusel-Baukasten schüttelt. Mit Fransen
Part 4, in dem Erinnyen auf Baywatch treffen
Part 5, in dem Sameneca die großen Fragen der Ethik diskutiert

[Teil 2/3]
Read more...Collapse )
Copics, Python

pfuetzenpython

Rebecca Shepherd und das Amulett der Dunklen Königin, Part 6.3

Vorgegebene Vollbezeichnung: Rebecca Shepherd. Und das Amulett der Dunklen Königin
Verantwortlicher Verfasser: MupfinSmiley
Vergebene Verordnung: Original wie in „original so aus tvtropes entnommen“

Der synthetisierte Plot: Auserwählte, check, kriegt vom gar nicht!LI ständig den Arsch gerettet, check, und ist voll sassy gegen die SchulCampschlampe, check, und deren Boss, Generisches Geistermädel, check. Bonuspunkte, weil sie trampelig af ist und ohne Hilfe ungefähr nichts Relevantes auf die Reihe kriegt.
Auszug aus den Highlights: „Was ist das denn für ein Tee?“, fragte ich leise und vorsichtig.
„Ich weiß nicht so recht... Ein paar alte Teebeutel, die ich da hinten unter dem Tisch gefunden habe... Ich dachte es schmeckt ein bisschen besser, wenn ich noch etwas untermische.“
Die Qualitäten der Charaktere: McMutti schickt Murren und Bocki los, die Welt zu retten, obwohl die böse Alma mit ihren hirnlosen Minions ungefähr so gefährlich ist wie ein sediertes Faultier hinter Gittern. Schlampantha macht trotzdem bei der mit, obwohl sie nicht will, und Tablubb muss einfach ein Paladin sein, denn ihre „total spannenden Träume“ sind ereignisloser als ein durchschnittlicher italienischer Schultag bei hitzefrei. Also fast so sehr wie diese Geschichte.
Der präsentierte Stil: Zum „zomfg!“-Teeniegeschwurbel kommen jetzt Gespräche samt Telepathie, die ungefähr so durchschaubar sind wie eine Horde aus einhundert mit Koks gefütterten, hyperaktiven Feldhasen, die in einer 1m mal 1m kleinen Gummizelle allesamt damit beschäftigt sind, zweihundert draus zu machen.
Die angewandte Rechtschreibung und Grammatik: Flüchtigkeitsfehler, die allerdings weniger nerven als das unübersichtliche Dialogmanagement


Part 1, in dem Bockis Sue-Sinne läuten und Murren mysteriös ist
Part 2, in dem McMutti um ihre wilde Jugend trauert
Part 3, in dem Murren einmal kräftig den Grusel-Baukasten schüttelt. Mit Fransen
Part 4, in dem Erinnyen auf Baywatch treffen
Part 5, in dem Sameneca die großen Fragen der Ethik diskutiert

[Teil 3/3]
LJ trollt mich hart.


Read more...Collapse )

Previous 10

Verreiß mich!

July 2017

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Tags

Syndicate

RSS Atom
Powered by LiveJournal.com